Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Förderpreis der Stiftung Mercator für Studierende der Jacobs University

03.12.2008
Die Stiftung Mercator lobt in diesem Jahr erstmals den Mercator-Preis für Studierende mit besonderem sozialen und interkulturellen Engagement und hervorragenden Studienleistungen aus, die im Mercator College auf dem Jacobs-Campus leben.

Künftig wird die Auszeichnung jährlich an je einen Studierenden im zweiten und im dritten Studienjahr verliehen. Als erste Preisträger können sich der Kanadier Taylor David Hartrick, Student im Fach International Politics and History, und der Inder Mitul Kamlesh Jain, Student im Fach Bioinformatics and Computational Biology, über den mit je 5000 € dotierten Preis freuen.

Der Mercator-Preis wurde am 2. Dezember 2008 an die beiden Studierenden übergeben.

"Unser Ziel ist es, in die Nachwuchsförderung zu investieren und damit Studierenden neue Chancen und Möglichkeiten in ihrer Entwicklung zu eröffnen", sagte Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator, anlässlich der Preisverleihung. "Mit unserem Mercator Preis, der als persönlicher Preis den Ausgezeichneten ehrt, wollen wir unter den Studierenden beispielhaftes gesellschaftliches und interkulturelles Engagement ebenso wie hervorragende Leistungen am Mercator College sichtbar hervorheben", so Lorentz weiter. Die Stiftung Mercator hatte sich bereits 2002 mit 6,5 Mio. Euro als einer der ersten Großförderer der Jacobs University (damals noch International University Bremen) für den Umbau des zweiten College auf dem Jacobs-Campus engagiert, in dem rund 200 Studierende aus über 40 Nationen leben und das in Würdigung der Stifter den Namen Mercator College trägt.

"Ohne das Vertrauen und das großartige Engagement der Stiftung Mercator wäre der Erfolg unserer Universität in ihrer allerersten Aufbauphase kaum denkbar", sagte Joachim Treusch, Präsident der Jacobs University, bei der Verleihung des Mercator Preises. "Mittlerweile ist "Mercator" viel mehr als nur ein Name für ein Gebäude auf unserem Campus: Die Bewohner des Mercator College nennen sich mit Stolz "Mercatorians" als Zeichen ihrer Identifikation mit der besonderen internationalen Gemeinschaft, die ihnen ein zweites Zuhause geworden ist. Im Namen der Studierenden spreche ich der Stiftung Mercator meinen herzlichen Dank für den neuen Förderpreis aus, der das soziale Engagement unserer "Mercatorians" weiter anspornen und so der gesamten Studentenschaft zugute kommen wird", so Treusch weiter.

Preisträger Taylor David Hartrick, der in seinem zweiten Jahr an der Jacobs University studiert, erbringt nicht nur in seinen Studienfach International Politics and History ausgezeichnete Leistungen. Der 21jährige Kanadier ist darüber hinaus aktives Mitglied der studentischen Vereinigung B-a-Link, die sich um soziale und karitative Aufgaben verdient macht. Seit Herbst 2008 ist Taylor außerdem Vorsitzender des Academic Affairs Committees des Undergraduate Student Parliament, das in Zusammenarbeit mit der Universitätsleitung Verbesserungen der Studienbedingungen erarbeitet. Als gewähltes Mitglied des studentischen Parlaments der Jacobs University vertritt er dort außerdem die Interessen des Mercator College.

Mitul Kamlesh Jain, in seinem dritten Studienjahr im Fach Bioinformatics and Computational Biology, ist bereits seit Studienbeginn ein aktiver Vertreter sowohl der Studierenden des Mercator College als auch der gesamten Studierendenschaft. Nach zwei erfolgreichen Amtszeiten als Repräsentant des Mercator College im Student Parliament und Verantwortlicher für zahlreiche Aufgaben im College, wurde der 20jährige Inder in diesem Jahr zum Vizepräsidenten der Studierendenvertretung gewählt. Darüber hinaus ist er ein engagiertes Mitglied des Theaterclubs der Universität. Mit seinem überdurchschnittlichen Engagement gehört Mitul zu den Studierenden, die maßgeblich dazu beitragen, das universitäre Leben auf dem multikulturellen Jacobs-Campus ständig zu bereichern und zu verbessern.

Über die Stiftung Mercator:

Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen - gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft - ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://www.stiftung-mercator.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics