Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Innovationen durch hochmoderne Fertigungstechnologien

27.09.2016

Sparkasse Duisburg spendet Fünf-Achs-Fräse an die Hochschule Rhein-Waal

Computergesteuerte Fräsmaschinen sind in Industrie und Handwerk bereits weit verbreitet und wichtig für die Innovationsfähigkeit. Eine Ergänzung der modernen Fertigungstechnologien und technisch hochwertigen Ausstattung der Hochschule Rhein-Waal hat jetzt die „Sparkasse Duisburg" ermöglicht. Sie unterstützt das FabLab Kamp-Lintfort der Hochschule Rhein-Waal mit der Anschaffung einer Fünf-Achs-Fräse durch eine Spende von rund 8.000 Euro, die gestern offiziell übergeben wurde.


Die neu angeschaffte computergesteuerte Fünf-Achs-Fräse während eines Fertigungsprozesses im FabLab der Hochschule Rhein-Waal.

Foto: Hochschule Rhein-Waal

Kleve/Kamp-Lintfort, 27. September 2016: Computergesteuerte Fräsmaschinen (CNC Fräsmaschinen) werden eingesetzt, um aus einem Werkstoffblock - etwa Holz, Kunststoff, Keramik oder Metall – durch Abtragen (Abfräsen) von Material eine bestimmte, zuvor entworfene Form herauszuarbeiten.

Das am Computer entwickelte dreidimensionale Design dieser Form ist in einem Datensatz festgehalten, der – entsprechend gewandelt und verarbeitet – die Fräse in Bewegung setzt und steuert. So lässt sich beispielsweise in einen Holzwürfel jede beliebige Vertiefung hinein fräsen oder aus einer glatten Oberfläche ein Relief herausarbeiten. Solche vergleichsweise einfachen Formen lassen sich mit üblichen dreiachsigen Fräsmaschinen produzieren.

Um komplizierte Formen (mit vielen Ecken und Kanten) herzustellen, bedarf es allerdings einer Fräsmaschine mit zusätzlichen Achsen, wie der an der Hochschule Rhein-Waal neu angeschafften Fünf-Achs-Fräse. Sie ermöglicht, die Fräswerkzeuge von allen Seiten optimal am Werkstück anzusetzen und zum Beispiel aufwändige Maschinenteile anzufertigen.

„Die Verbindung zwischen Forschung, Studium und Lehre wird bei uns als wichtiger Baustein des Wissensabgleichs, der Wissenserneuerung und des Wissenstransfers gesehen. Dafür benötigen wir eine hervorragende Ausstattung mit hochmodernen Fertigungstechnologien. Mit der Neuanschaffung der Fünf-Achs-Fräse können wir die Technikinfrastruktur der Hochschule weiter ausbauen und die anwendungsorientierte und praxisnahe Lehre für unsere Studierenden verbessern“, sagt Dr. Heide Naderer, Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal.

Die Fünf-Achs-Fräse wird zunächst vorrangig in der Lehre eingesetzt. Studierende können im FabLab der Hochschule Rhein-Waal erste Erfahrungen mit modernen Fertigungstechnologien sammeln und dabei auch die Anwendung der Fräsmaschine kennen lernen. „Wir haben uns für diese Maschine entschieden, weil sie bedienungsfreundlich und wenig störungsanfällig ist, was für den Einsatz im Lehrbetrieb eine wichtige Voraussetzung ist. Das von Studierenden mit dieser Maschine erworbene Wissen lässt sich auf andere und größere Maschinen übertragen“, sagt Prof. Dr. Karsten Nebe, Direktor des FabLab der Hochschule Rhein-Waal.

Eine Spende der Sparkasse Duisburg ermöglichte die Anschaffung der neuen Fräsmaschine. „Mit unserem Engagement an der Hochschule Rhein-Waal investieren wir in Bildung und damit nachhaltig in den Strukturwandel Kamp-Lintforts. Insbesondere die Investitionen in die Ausstattung des FabLab unterstützen wir gerne, da nicht nur die Studierenden, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger davon profitieren und das FabLab nutzen können“, sagt Ulrich Schneidewind, stv. Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Duisburg.

Weitere Informationen:

http://www.hochschule-rhein-waal.de

Christin Hasken | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Fertigungstechnologien Fräsmaschine Innovationen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics