Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltig dämmen, züchten und bewässern: Drei Projekte für neuen Forschungspreis nominiert

19.11.2012
Im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises vergibt das Bundesministerium für Bildung und Forschung erstmals den Forschungspreis „Nachhaltige Entwicklungen" für herausragende Projekte in den Bereichen Klima, Energie, Ressourcen und Umwelttechnologien.

Nominiert sind das vom Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) geleitete Projekt „CuveWaters", das das Wasserressourcenmanagement in Namibia verbessert, das von der TU München entwickelte Holzbausystem TES EnergyFacade sowie das Aquaponiksystem „Tomatenfisch" des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB).

Der Preis wird am 7. Dezember 2012 von Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan im Rahmen der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises überreicht.

• CuveWaters: Großflächige Überflutungen und lang anhaltende Dürren: Nachhaltige Bewässerung ist in großen Teilen Namibias ein ernstes Problem. Das Projekt „CuveWaters" erschließt neue Wasserquellen und macht sie für verschiedene Zwecke nutzbar. „CuveWaters" nutzt und stärkt Fähigkeiten sowie Strukturen vor Ort und fördert so die Millenniumsziele der Nachhaltigkeit auf lokaler Ebene.

• TES EnergyFacade: Die energetische Modernisierung von Altbauten ist nicht nur ökologisch und ökonomisch sinnvoll, sondern auch eine wirtschaftlich bedeutende Aufgabe der Baubranche. Die TES EnergyFacade öffnet diesen Markt nun für den Holzbau: Das System basiert auf nachhaltig produzierten, großformatig vorgefertigten Holzrahmenelementen, mit denen die Gebäudehülle gedämmt wird.

• Tomatenfisch (ASTAF-PRO): Die Versorgung der Weltbevölkerung mit tierischem Eiweiß kann mit traditioneller Viehzucht allein nicht nachhaltig sichergestellt werden. Das Projekt „Tomatenfisch", bei dem Gemüse und Fische gemeinsam in einem Gewächshaus gedeihen, zeigt modellhaft eine ressourcenschonende, nahezu emissionsfreie Alternative und eröffnet neue Perspektiven für die Landwirtschaft.

Zwischen Juli und September 2012 hatten sich über 70 Forscher und Forschergruppen aus deutschen Forschungseinrichtungen, Universitäten und Fachhochschulen mit aktuellen Projekten beworben. Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan zeigte sich sehr erfreut über die positive Resonanz und sagte: „Die nominierten Projekte stellen die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der deutschen Nachhaltigkeitsforschung unter Beweis. Den drängenden Problemen bei Energie, Ernährung und Ressourcenschutz begegnen die Forscherteams mit innovativen und intelligenten Lösungsansätzen und bringen so ‚Sustainability made in Germany’ voran."

Über den Forschungspreis „Nachhaltige Entwicklungen":
Der Forschungspreis „Nachhaltige Entwicklungen" ist eine Sonderauszeichnung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Im Fokus stehen wissenschaftliche Beiträge zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie und der Hightech-Strategie in den Bereichen Klimaschutz, Ressourcenschutz und Energie. Im Wissenschaftsjahr 2012 „Zukunftsprojekt Erde" ins Leben gerufen, setzt das BMBF mit dem neuen Preis jährlich thematische Schwerpunkte. In diesem Jahr werden Forscher oder Forschungsteams prämiert, die „Sustainability made in Germany" voranbringen.
Über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis:
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschafts- und kommunalen Spitzenverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Die Auszeichnung prämiert seit 2008 Unternehmen, Produkte und Marken, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden. 2012 werden im Rahmen einer eigenen Preisverleihung am 6. Dezember erstmals auch Städte und Gemeinden mit herausragenden Nachhaltigkeitsinitiativen ausgezeichnet.
Weitere Informationen und Bildmaterial:
Presse Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Tel.: 0211 - 5504 5511
presse@nachhaltigkeitspreis.de
www.nachhaltigkeitspreis.de
Kontakt | Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde
Katja Wallrafen | Sarah Niehaus
Saarbrücker Straße 37 | 10405 Berlin
Tel.: 030/ 30 88 11 31 | Fax: 030/ 30 88 11 11
redaktionsbuero@zukunftsprojekt-erde.de

Katja Wallrafen | Sarah Niehaus | Zukunftsprojekt Erde
Weitere Informationen:
http://www.zukunftsprojekt-erde.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics