Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Münchner Startup Building Radar gewinnt internationalen Erdbeobachtungswettbewerb Copernicus Masters

21.10.2015

Die Building Radar GmbH, die eine globale, satelliten-gestützte Online-Datenbank für neue Bauprojekte bereitstellt, wurde zum Hauptgewinner des Copernicus Masters 2015 gekürt.

Das Münchner Start-up Building Radar wurde 2014 von Paul Indinger, Leopold Neuerburg und Artem Ostankov gegründet und setzte sich als Gewinner der European Space Imaging High-Res Urban Challenge vor der Konkurrenz in sieben weiteren Kategorien als Hauptgewinner durch.


© Building Radar GmbH


© Anne Kreuz

Die Online-Plattform, mit bereits mehr als einer Million Bauprojekte und über 200.000 Unternehmensprofilen, erkennt per eigens entwickeltem Algorithmus weltweit neue Bauprojekte und wird von Kunden aus den Bereichen Neubau und Instandhaltung genutzt.

Der jährliche Umsatz für Bauprojekt-Leads beträgt EUR 72 Mrd. Mittels Satellitenbildern können online-Suchergebnisse verifiziert und Veränderungen an Bauprojekten nachverfolgt werden. Damit bietet Building Radar seinen Nutzern bequemes Tracking von vielen verschiedenen Bauvorhaben und operiert dank der technologiebasierten Datenrecherche wesentlich kosteneffizienter als seine Wettbewerber.

Dr. Josef Aschbacher, Leiter Programmplanung und Koordination im Direktorat für Erdbeobachtungsprogramme, Europäischen Weltraumorganisation (ESA), überreichte den mit EUR 20.000 dotierten Hauptpreis an den Managing Director von Building Radar, Paul Indinger.

„Building Radar kombiniert auf innovative Weise Erdbeobachtungsdaten, inklusive optischer Sentinel-2 Daten, Machine Learning und Data Mining und schafft so einen komplett neuen Service für die Baubranche. Dies zeigt eindrucksvoll den Nutzen von Copernicus für verschiedenste Sektoren und das Potential des Wettbewerbs, marktorientierte Anwendungen von Erdbeobachtungdaten aufzuspüren.“ So Aschbacher.

Seit 2011 zeichnet der Copernicus Masters jährlich die besten Anwendungen für die innovative Nutzung von Erdbeobachtungsdaten aus. 2015 erhielt der international ausgetragene Wettbewerb mehr als 200 Einreichungen aus fast 50 Ländern. Die diesjährigen Anwendungsideen des Copernicus Masters gewähren einen hervorragenden Einblick in die nächste Generation von Erdbeobachtungsservices entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

„Mit dem Copernicus Masters helfen wir visionären Unternehmern beim Markteintritt ihrer Innovationen. Zusammen mit der ESA und ihrem Business Inkubationsprogramm (ESA BIC) bieten wir die optimale Plattform um diese innovativen Projekte nachhaltig zu unterstützen. Wir sind stolz darauf, dass wir seit Gründung des Wettbewerbs 2011 einen stetigen Anstieg von Start-ups im Bereich Kommerzialisierung von Erdbeobachtungsservices feststellen können und sind zuversichtlich, dass mit dem Start weiterer Sentinel Satelliten diese Zahl weiter ansteigen wird. so Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen, Organisator des Copernicus Masters. „Wir freuen uns sehr, dass wir Building Radar nach diesem Erfolg im Wettbewerb weiterhin im ESA BIC Bavaria unterstützen können.“

Zur diesjährigen Preisverleihung des Copernicus Masters versammelte sich die internationale Erdbeobachtungsbranche am Dienstag im ddb Forum in Berlin. Neben dem Hauptgewinner wurden auch die Gewinner der neun themenspezifischen Wettbewerbskategorien mit Preisen im Gesamtwert von über EUR 300.000 prämiert. Neben Geldpreisen und Sachleistungen wie Beratung oder Datenpaketen erhalten die Gewinner auch die Möglichkeit, ihre Ideen mit Unterstützung eines der 11 europäischen ESA Business Incubation Centres zur Marktreife zu entwickeln.

Wie auch im Vorjahr wurde die Preisverleihung von der Satellite Masters Konferenz begleitet. Dadurch bot sich den Gewinnern Raum, ihre Ideen vor der internationalen Erdbeobachtungs- und Navigationsszene zu präsentieren und sich über Innovationen im Bereich der raumfahrtbasierten Technologien und Services auszutauschen.

Partner des Copernicus Masters 2015

Namhafte Partner vergaben im Copernicus Masters 2015 Preise in themenspezifischen Challenges: die Europäische Weltraumorganisation (ESA), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die T-Systems International GmbH, Satellite Applications Catapult Ltd., die griechische National Cadastre and Mapping Agency (NCMA), die CloudEO AG und die European Space Imaging GmbH. Die neue University Challenge richtete sich an Studenten und wissenschaftliche Mitarbeiter.

Erfahrener Organisator: Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

Die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen organisiert den Copernicus Masters seit 2011 im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation. Als erfahrener Spezialist für Aufbau und Pflege von internationalen Innovationsnetzwerken und in der Organisation von Wettbewerben unterstützt das AZO Produktinnovationen und Firmengründungen insbesondere im Bereich kommerzieller Raumfahrtanwendungen. www.anwendungszentrum.de

Eine Übersicht der Gewinner aller neun Kategorien finden unter http://www.winners.copernicus-masters.com

Weitere Informationen zum Copernicus Programm finden Sie unter:
www.esa.int/copernicus  & www.copernicus.eu

Lena Nietbaur | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics