Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MOLLICool - Mobile thermoelektrische Kühlbandage ausgezeichnet

19.07.2017

Forscher des NMI zählen erneut zu den Preisträgern des Science2Start-Wettbewerbs

Mit dem jährlich ausgelobten Science2Start Ideenwettbewerb zeichnet BioRegio STERN Nachwuchswissenschaftler und Gründer aus dem Life-Sciences-Bereich für ihre Entwicklungen und überzeugenden Gründungsideen aus.


MOLLICool – mobile elektrothermische Kühlbandage im Einsatz

© NMI

Britta Hagmeyer, Simon Werner, Gorden Link und Dr. Martin Stelzle, Wissenschaftler am NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut Reutlingen, gehörten in diesem Jahr zu den Preisträgern und erhielten am 13. Juli 2017 anlässlich des Sommerfests von BioRegio STERN den 2. Preis des mit insgesamt 4.500 Euro dotierten Wettbewerbs.

Die Forscher wurden für die Entwicklung von MOLLICool ausgezeichnet - einer tragbaren thermoelektrischen Kühlbandage für Anwendungen in der Human- und Veterinärmedizin. MOLLICool kühlt verletztes und schmerzendes Gewebe temperaturkontrolliert und langanhaltend.

Nach Unfällen, Operationen oder Sportverletzungen kann MOLLICool helfen, Schwellungen zu vermeiden, Schmerzen zu lindern und Gewebe- bzw. Nervenschäden vorzubeugen. Positive Wirkung versprechen sich die Forscher auch durch Einsatz der mobilen Kühlbandage bei Chemotherapien, um Nebenwirkungen wie Taubheitsgefühle, Nerven- und Gewebeschäden sowie Haarausfall zu vermeiden.

Das Kühlen bei Verletzungen und Schwellungen ist altbekannt und bewährt. Die Kälte verengt die Blutgefäße, verlangsamt den Stoffwechsel und die Aktivität entzündungsfördernder Substanzen. So können Blutungen und Schwellungen gemindert und Schmerzen gelindert werden. Für die Kältetherapie werden bisher vorwiegend Eis-Pads, Kälte-Kompressen oder auch Eisspray eingesetzt. Eine langanhaltende und gleichbleibend kühlende Wirkung gelingt nicht und Kälteschäden durch lokale Erfrierungen sind nicht auszuschließen.

Mit der von den Preisträgern im Rahmen eines vom Bund geförderten Forschungsprojektes entwickelten Kühlbandage lässt sich die Kältetherapie einfach und optimal anwenden. MOLLICool sorgt mittels eines kleinen portablen Kühlgeräts mit speziellen Kühlpads für die erwünschte regelbare Kühlwirkung ohne dabei die Haut und das darunter liegende Gewebe zu schädigen. Dabei kann die Kühlfläche flexibel gestaltet und an den jeweiligen Anwendungsbedarf angepasst werden. Das erfolgversprechende Produkt entwickelte das NMI in Kooperation mit Wissenschaftlern von den Hohenstein Instituten, Bönnigheim, sowie den Firmen Textilveredelung Edgar Kunz GmbH & Co. KG, Aschaffenburg und medi GmbH & Co. KG, Bayreuth.

„MOLLICool bietet gegenüber herkömmlichen Kühlprodukten viele Vorteile in der Anwendung. Es erlaubt den Patienten eine nahezu uneingeschränkte Mobilität, ist unkompliziert handhabbar und bietet eine optimale Kühlwirkung. Für MOLLICool ergeben sich daraus viele Anwendungsmöglichkeiten und Märkte in der Orthopädie, Sportmedizin, Rheumatologie, Onkologie und Veterinärmedizin“, beschreibt Dr. Martin Stelzle seine Erwartungen.

„Von besonderem Interesse sind für uns die Anwendungsmöglichkeiten für Krebspatienten. Durch Abkühlung der Finger und Kopfhaut während und nach einer Chemotherapie können Nebenwirkungen wie Haarausfall und Schwärzungen der Fingernägel vermieden werden. Für diesen und viele andere Einsatzzwecke fehlen bisher mobile und nutzerfreundliche, praktikable Lösungen. Hier werden wir mit MOLLICool ansetzen.“

Die aus Wissenschaftlern, Wagniskapitalgebern und Unternehmern zusammengesetzte Jury überzeugte die Umsetzung der Idee und das wirtschaftliche Potenzial dieser Entwicklung. Erfreut über die aktuelle Auszeichnung zeigte sich auch Prof. Dr. Hugo Hämmerle, Institutsleiter des NMI, anlässlich der Preisverleihung. "Seit neun Jahren zeichnet der Wettbewerb Science2Start Gründungsideen aus, die wissenschaftliche Exzellenz mit Vermarktungspotenzial verbinden. Mitarbeiter des NMI gehörten bisher fast in jedem Jahr zu den Preisträgern – ein schöner Beleg für den Erfindergeist und Entrepreneurial spirit an unserem Institut.“

Dr. Nadja Gugeler | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.nmi.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Phänomene im magnetischen Nanokosmos

22.06.2018 | Physik Astronomie

Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern

22.06.2018 | Messenachrichten

Wärmestrahlung bei kleinsten Teilchen

22.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics