Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Gas-Inspektionsroboter und ferngesteuerte Nanopartikel

15.02.2010
VDI zeichnet zwei Kasseler Forschungsarbeiten aus

Wie superparamagnetische Nanopartikel ferngesteuert und Gaslecks durch mobile Inspektionsroboter aufgespürt werden könnten sind die Fragestellungen, mit denen sich zwei herausragende Arbeiten an der Universität Kassel beschäftigten.

Mit dem Dissertationspreis zeichnet der Verein Deutscher Ingenieure (VDI), Bezirksverband Nordhessen, Dr.-Ing. Tanja Weis, Fachbereich Naturwissenschaften, Institut für Physik, Fachgebiet Experimentalphysik IV aus. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert. Der mit 1000 Euro honorierte VDI-Diplompreis geht an Dipl.-Ing. Gero Bonow, Fachbereich Maschinenbau, Fachgebiet Mess- und Regelungstechnik.

Der Verein Deutscher Ingenieure verleiht den VDI-Preis seit 1983 für herausragende ingenieurwissenschaftliche Arbeiten an der Universität Kassel. Die Ehrungen erfolgen am 12. Februar, dem Kasseler Universitätstag 2010.

Tanja Weis habe mit ihrer Dissertation zum Thema "Fernsteuerung superparamagnetischer Partikel und Charakterisierung von Magnetkraftmikroskopiespitzen in externen Magnetfeldern mit magnetisch strukturierten Substraten" wissenschaftliches Neuland betreten. Das betont Prof. Dr. Arno Ehresmann (Fachbereich Naturwissenschaften, Institut für Physik) in seiner Laudatio auf Weis. Die von ihr angeleiteten Experimente führten zu zwei wissenschaftlichen Durchbrüchen: Zum einen entwickelte sie eine Methode, mit der magnetische Rasterkraftmikroskopspitzen in einem äußeren ebenenparallelen Magnetfeld charakterisiert werden können. Das war bis dato nur sehr schwierig möglich. Außerdem gelang ihr die Entwicklung einer Methode zur Fernsteuerung superparamagnetischer Nanopartikel, die sich dadurch auszeichnet, dass sie umso besser funktioniert, je kleiner die Partikel sind. Weis konnte auch den bislang unbekannten Mechanismus des Partikeltransports aufklären. Die entwickelte Transportmethode könnte in der Biotechnologie vielfältige Einsatzmöglichkeiten haben, z. B. beim Transport von Biomolekülen zu Sensoren bzw. innerhalb von lebenden Zellen, bei dem die magnetischen Nanopartikel als Träger benutzt werden.

Gero Bonow wird für seine Diplomarbeit "Strategien zur Gasleckortung durch autonome mobile Roboter mittels Laser-Fernmesstechnik" ausgezeichnet. Seine Ergebnisse seien nicht nur technisch und gesellschaftlich von großem Interesse, sondern auch volks- wie betriebswirtschaftlich hochsignifikant. Das hebt Prof. Dr.-Ing. Andreas Kroll (Fachbereich Maschinenbau, Fachgebiet Mess- und Regelungstechnik) in seiner Laudatio hervor.

Ausgedehnte Prozessanlagen und Infrastruktureinrichtungen sind bisher nicht technisch flächendeckend wirtschaftlich auf Gasleckagen hin zu überwachen. Gleichwohl gilt es, Schaden an Lebewesen, Umwelt und Investitionsgütern durch den Austritt zündfähiger oder toxischer Stoffe zu verhindern. Stand der Technik sind fest installierte Gas-Sensoren in hochkritischen Anlagenbereichen. Alle anderen Bereiche - und damit deren Mehrzahl - werden im Allgemeinen sensorisch nicht überwacht. Bonows neuartiges Konzept für ein mobiles autonomes Inspektionsrobotersystem soll mit infrarotoptischer Fernmesstechnik Anlagen und Einrichtungen selbstständig auf Gasleckagen absuchen und deren Quellen orten. Der innovative Einsatz optischer Fernmesstechnik erlaubt es, Leckagen auch aus der Entfernung oder an hoch bauenden Einrichtungen vom Boden aus zu detektieren und zu orten. Die überzeugende Diplomarbeit Bonows war ein zentraler Baustein bei der Antragstellung zur Ausschreibung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie für ein großes Konsortialprojekt: Das Projektziel besteht darin, ein robotergestütztes System zur Detektion und Ortung von Gasleckagen in Anlagen und Infrastruktureinrichtungen zu entwickeln. Beteiligt sind verschiedene Forschungsinstitute und Wirtschaftsunternehmen. Das Projekt wurde aus 40 Bewerbungen zur Förderung ausgewählt.

Info
Dr.-Ing. Tanja Weis über
Prof. Dr. Arno Ehresmann
tel: (0561) 804 4060
fax: (0561) 804 4150
e-mail ehresmann@physik.uni-kassel.de
Fachbereich Naturwissenschaften
Dipl.-Ing. Gero Bonow
tel: (0561) 804 2848
fax: (0561) 804 2847
e-mail gero.bonow@mrt.uni-kassel.de
Prof. Dr.-Ing. Andreas Kroll
tel: (0561) 804 3248
fax: (0561) 804 2847
e-mail andreas.kroll@mrt.uni-kassel.de
Fachbereich Maschinenbau

Christine Mandel | idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: I-call – Wenn Mikroimplantate miteinander kommunizieren / Innovationstreiber Digitalisierung - »Smart Health«

Die Mikroelektronik als Schlüsseltechnologie ermöglicht zahlreiche Innovationen im Bereich der intelligenten Medizintechnik. Das vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT koordinierte BMBF-Verbundprojekt »I-call« realisiert erstmals ein Elektroniksystem zur ultraschallbasierten, sicheren und störresistenten Datenübertragung zwischen Implantaten im menschlichen Körper.

Wenn mikroelektronische Systeme für medizintechnische Anwendungen eingesetzt werden, müssen sie hohe Anforderungen hinsichtlich Biokompatibilität,...

Im Focus: I-call - When microimplants communicate with each other / Innovation driver digitization - "Smart Health“

Microelectronics as a key technology enables numerous innovations in the field of intelligent medical technology. The Fraunhofer Institute for Biomedical Engineering IBMT coordinates the BMBF cooperative project "I-call" realizing the first electronic system for ultrasound-based, safe and interference-resistant data transmission between implants in the human body.

When microelectronic systems are used for medical applications, they have to meet high requirements in terms of biocompatibility, reliability, energy...

Im Focus: Wenn aus theoretischer Chemie Praxis wird

Thomas Heine, Professor für Theoretische Chemie an der TU Dresden, hat 2019 zusammen mit seinem Team topologische 2D-Polymere vorhergesagt. Nur ein Jahr später konnten diese Materialien von einem italienischen Forscherteam synthetisiert und deren topologische Eigenschaften experimentell nachgewiesen werden. Für die renommierte Fachzeitschrift Nature Materials war das Anlass, Thomas Heine zu einem News and Views Artikel einzuladen, der in dieser Woche veröffentlicht wurde. Unter dem Titel "Making 2D Topological Polymers a reality" beschreibt Prof. Heine, wie aus seiner Theorie Praxis wurde.

Ultradünne Materialien sind als Bausteine für nanoelektronische Bauelemente der nächsten Generation äußerst interessant, da es viel einfacher ist, Schaltungen...

Im Focus: When predictions of theoretical chemists become reality

Thomas Heine, Professor of Theoretical Chemistry at TU Dresden, together with his team, first predicted a topological 2D polymer in 2019. Only one year later, an international team led by Italian researchers was able to synthesize these materials and experimentally prove their topological properties. For the renowned journal Nature Materials, this was the occasion to invite Thomas Heine to a News and Views article, which was published this week. Under the title "Making 2D Topological Polymers a reality" Prof. Heine describes how his theory became a reality.

Ultrathin materials are extremely interesting as building blocks for next generation nano electronic devices, as it is much easier to make circuits and other...

Im Focus: Mikroroboter rollt tief ins Innere des Körpers

Mit einem Leukozyten als Vorbild haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Stuttgart einen Mikroroboter entwickelt, der in Größe, Form und Bewegungsfähigkeit einem weißen Blutkörperchen gleicht. In einem Labor simulierten sie dann ein Blutgefäß – und es gelang ihnen, den Mikroroller durch diese dynamische und dichte Umgebung zu steuern. Der Roboter hielt dem simulierten Blutfluss stand und brachte damit das Forschungsgebiet rund um die zielgenaue Medikamentenabgabe einen Schritt weiter: Es gibt keinen besseren Zugangsweg zu allen Geweben und Organen im menschlichen Körper als den Blutkreislauf.

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme (MPI-IS) in Stuttgart haben einen winzigen Mikroroboter entwickelt, der einem weißen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

Erfolgreiche Premiere für das »Electrochemical Cell Concepts Colloquium«

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz für einen optimierten Mobilfunk

25.05.2020 | Informationstechnologie

Struktur mit dem gewissen Extra

25.05.2020 | Materialwissenschaften

Batterieforschung: Lithium kommt in Sicht

25.05.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics