Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit der Getränkedose hoch hinaus – Minisatellitenwettbewerb vom 17. bis 21. September in Bremen

10.09.2018

Im Rahmen des 5. Deutschen CanSat-Wettbewerbs 2018 kommen neun Schulteams aus ganz Deutschland vom 17. bis 21. September 2018 in die Raumfahrtstadt Bremen.

Hier stellen die SchülerInnen ihre Miniatursatelliten mit den Maßen einer Getränkedose einer Jury aus Fachleuten der Luft- und Raumfahrtbranche vor. Das große Highlight steht dann am 19. September an: Vom Flugplatz Rotenburg/Wümme werden die Dosensatelliten mit einer Rakete in eine Höhe von ca. 1km geschossen.


Während des Rückflugs am Fallschirm hängend, müssen die Satelliten von den SchülerInnen selbst entwickelte Missionen erfüllen. Das Siegerteam darf im kommenden Jahr die Bundesrepublik beim Europäischen CanSat-Wettbewerb vertreten.

Über den CanSat-Wettbewerb:

Der Deutsche CanSat-Wettbewerb findet 2018 zum fünften Mal statt. Ursprünglich aus einer
Initiative der Europäischen Weltraumagentur (ESA) entstanden, wird er jährlich gemeinsam von
Unternehmen und Institutionen der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie mehreren Bremer
Schulen veranstaltet.

Teilnehmen können SchülerInnen ab 14 Jahren aus ganz Deutschland. Ein
Team besteht mindestens aus vier SchülerInnen und einem Betreuenden. Ziel ist es, einen
Miniatursatelliten mit den Maßen einer handelsüblichen Getränkedose zu bauen.

Die Miniatursatelliten müssen zwei Aufgaben erfüllen: Die primäre Mission ist für alle Teams
gleich und umfasst das Messen von Luftdruck und Temperatur. Für die sekundäre Mission ist die
Kreativität der Teilnehmenden gefragt. In diesem Jahr möchte zum Beispiel ein Team versuchen,
seinen CanSat mit Hilfe einer Bodenstation mit dem Internet zu verbinden. Eine andere Gruppe
will die Feinstaubkonzentration messen und dadurch Rückschlüsse auf die Verbreitung von
Staubpartikeln in der Atmosphäre ziehen.

Während des CanSat-Wettbewerbs durchlaufen die SchülerInnen sämtliche Phasen einer realen
Raumfahrtmission. Daher werden auch die Projektplanung, die Öffentlichkeitsarbeit und die
Projektdokumentation von der Jury bewertet. Dazu müssen sich die Teams auch um eine
eigenständige Finanzierung durch Sponsoren kümmern.

Zum Abschluss des Wettbewerbs kommen alle neun Teams nach Bremen. Dort präsentieren sie
ihre Satelliten der Jury und lassen ihre CanSats durch eine technische Abnahme überprüfen.
Vom Flugplatz Rotenburg/Wümme werden die Minisatelliten am Mittwoch, den 19. September
von 9:30 bis 17:30 Uhr gestartet. Die Siegerehrung findet am Freitag statt.

Darüber hinaus erhalten die teilnehmenden SchülerInnen während der Startkampagnenwoche
einen Einblick hinter die Kulissen der Bremer Raumfahrtindustrie.

Weitere Informationen zum Wettbewerb können Interessierte unter www.cansat.de sowie in
den sozialen Netzwerken des Deutschen CanSat-Wettbewerbs erhalten.

Und für alle, die dieses Jahr nicht dabei sein konnten, gibt es gute Nachrichten: Auch im
kommenden Jahr besteht die Möglichkeit, sich für eine Teilnahme zu bewerben. Die
Startkampagne des 6. Deutsche CanSat-Wettbewerbs 2019 wird vom 23. bis 27. September
2019 stattfinden. Eine Bewerbung ist ab dem 9. November 2018 möglich.

Alle Mitveranstalter, Förderer und Partner auf einen Blick: (in alphabetischer Reihenfolge)
ArianeGroup, Altimax Rocket Altimeter, Aviaspace Bremen, BerlinDruck GmbH & Co. KG, Bremen Airport, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), DLR Raumfahrtmanagement, DSI Aerospace
Technologie GmbH (DSI), Europäische Union über den European Regional Development Fund, Europäische Weltraumorganisation (ESA), Europaschule Schulzentrum Utbremen, European Space Education Resource Office Germany (ESERO Germany), Flugplatz Rotenburg (Wümme), Gymnasium Vegesack, Institut für Aerospace-Technologie (IAT) der Hochschule Bremen, Moskito Werbeagentur Szabó & Christiani oHG, Ökumenisches Gymnasium zu Bremen, OHB Bremen, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Senatorin für Kinder und Bildung, SILVER ATENA Electronic Systems Engineering GmbH, Spacebenefit e.V., Technisches Bildungszentrum Mitte, Watterott Electronics GmbH, Zentrum für Angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen.

Ansprechpartner:
DLR_School_Lab, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Bremen
Dr. Dirk Stiefs
Tel: 0421 24420 1131
E-Mail: dirk.stiefs(at)dlr.de

AVIASPACE BREMEN e.V. / Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und
Mikrogravitation (ZARM)
Holger Oelze
Tel.: 0421 218 57770
E-Mail: holger.oelze(at)zarm.uni-bremen.de

CanSat Germany Public Relations
Tim Gust
E-Mail: pr(at)cansat.de

CanSat in den sozialen Netzwerken:
Facebook: Deutscher CanSat Wettbewerb
Instagram: @cansatde
Twitter: @cansatde

Weitere Informationen:

https://www.zarm.uni-bremen.de/de/presse/einzelansicht/article/with-the-beverage...

Birgit Kinkeldey | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weniger Tierversuche absehbar: Multiorgan-Chip ausgezeichnet
18.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

22.10.2018 | Physik Astronomie

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics