Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Millionenförderung für HITS-Astrophysiker Volker Springel

19.07.2012
„Starting Grant“ des Europäischen Forschungsrates (ERC) – 1,5 Millionen Euro für Forschung zur Dunklen Materie und zur Entstehung von Galaxien

Der Astrophysiker Volker Springel erhält einen "Starting Grant" des Europäischen Forschungsrates (ERC). Er ist Leiter der Forschungsgruppe „Theoretical Astrophysics“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und zugleich Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität Heidelberg. Mit der beantragten Fördersumme von knapp 1,5 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre will der Wissenschaftler noch präzisere Computersimulationen zur Entstehung von Galaxien erstellen. „Diese Auszeichnung für Volker Springel ist auch ein großer Erfolg für uns als die Einrichtung, in der die Forschungsarbeiten ausgeführt werden“, freut sich HITS-Geschäftsführer Professor Andreas Reuter.

Der ERC Starting Grant wird an hervorragende Wissenschaftler in ganz Europa vergeben. Die Bewerber müssen einen exzellenten Forschungsantrag einreichen und außerdem eine bisher beeindruckende und weiterhin vielversprechende wissenschaftliche Laufbahn nachweisen.

Volker Springel ist einer der meistzitierten Autoren in seinem Fachgebiet und zählt zu den „big hitters in Astronomy“ (siehe: http://www.physics.mcgill.ca/~jimgeach/wordcloud/authors.html). Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er durch die „Millennium-Simulation“ (siehe: http://www.mpa-garching.mpg.de/galform/presse/ ) bekannt. Er erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Heinz-Maier-Leibnitz-Preis und den Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis für Physik. Professor Springel arbeitet seit April 2010 am HITS und der Universität Heidelberg, nach Forschungstätigkeiten am Max-Planck Institut für Astrophysik in Garching und der Harvard University in den USA.

Der Titel des jetzt vom ERC geförderten Projekts lautet: „Hydrodynamical Simulations of Galaxy Formation at the Peta- and Exascale”. Die Entstehung und Entwicklung der Galaxien ist bisher kaum verstanden, da die physikalischen Gleichungen, die sie beschreiben, äußerst komplex sind. Um die Entwicklung des Universums vom Urknall bis hin zur Bildung der Galaxien nachzuvollziehen, muss man Milliarden einzelner Objekte und deren Wechselwirkung untereinander im Computer simulieren. Die Berechnung und Verarbeitung solcher umfangreicher Datensätze erfordert modernste Supercomputer und effiziente Algorithmen, wie sie Volker Springel in seiner Gruppe entwickelt.

Ziel des Projekts ist es, mehr Details der physikalischen Prozesse der Galaxienentstehung zu simulieren und dann verstehen zu können. Dazu sollen Simulationen mit bisher unerreichter Präzision und Auflösung auf den weltweit größten und leistungsfähigsten Computer eingesetzt werden. In mehreren Teilprojekten will Volker Springel mit seinem Team die Simulationen für die kommende Generation von Supercomputern, die so genannten Exaflop-Systeme, anpassen. Davon erhoffen sich die HITS-Forscher noch tiefere Einblicke in die faszinierende Geschichte unseres Universums.

Weitere Informationen und Pressekontakt:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
HITS Heidelberger Institut für Theoretische Studien
Tel: +49-6221-533-245
Fax: +49-6221-533-298
peter.saueressig@h-its.org
http://www.h-its.org
HITS
Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien wurde von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen und ist eine private, gemeinnützige Forschungseinrichtung. Als Forschungsinstitut der Klaus Tschira Stiftung betreibt das HITS in verschiedenen Bereichen der Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik Grundlagenforschung zur Verarbeitung und Strukturierung großer Datenmengen. Der Sitz des Instituts befindet sich auf dem Campusgelände Schloss-Wolfsbrunnenweg 35.

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.h-its.org
http://www.h-its.org/deutsch/presse/pressemitteilungen.php?we_objectID=901

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics