Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG Baden-Württemberg ist „Ausgewählter Ort 2010 im Land der Ideen“

21.12.2009
Konzept für interaktives Innovationsforum „Creative Ideas“ für neue Geschäftsmodelle und Produktideen überzeugte

Die MFG Baden-Württemberg ist „Ausgewählter Ort 2010 im Land der Ideen“, einer gemeinsamen Initiative von Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft. Damit dokumentiert die Innovationsagentur des Landes für IT und Medien ihre Leistungsfähigkeit in der Unterstützung von Einfallsreichtum, schöpferischer Leidenschaft und visionärem Denken.

Im Rahmen der bundesweiten Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ präsentiert sich die MFG deutschlandweit als Ideenförderer und -generator. Die dazugehörige Veranstaltung – das interaktive Innovationsforum „Creative Ideas“ – findet am 19. Oktober 2010 im Rahmen der CReATE-Abschlusskonferenz in Stuttgart statt.

Die MFG Baden-Württemberg ist Preisträger des deutschlandweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler veranstaltet wird. Die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2010“ belegt erneut die Leistungsfähigkeit der Innovationsagentur des Landes für IT und Medien in der Unterstützung von Einfallsreichtum, schöpferischer Leidenschaft und visionärem Denken. Aus mehr als 2.200 Bewerbungen kürte die Jury die Veranstaltungsidee „Creative Ideas“ als zukunftsweisend, einzigartig und umsetzungsstark. Am 19. Oktober 2010 werden bei diesem interaktiven Innovationsforum in Stuttgart alle Teilnehmer kreative Ideen für innovative Produkte, Projekte und Geschäftsmodelle entwickeln. Wie bereits beim Creativity Think Tank im Rahmen des Creativity World Forums 2009 dienen fünf zukunftsweisende Trends zu informations- und kommunikationstechnologischen Innovationen in der Kreativwirtschaft als Grundlage des Ideengenerator-Workshops. Diese Trends wurden im Zuge des EU-Projekts CReATE identifiziert.

Die Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ führt die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank durch. Der Wettbewerb rückt jedes Jahr „Ausgewählte Orte“ in den Mittelpunkt, die die Zukunft Deutschlands aktiv gestalten, indem sie fortschrittliche Ideen entwickeln, fördern und aktiv umsetzen. Als „Ausgewählter Ort“ ist die MFG im Jahr 2010 Botschafter für das Land der Ideen und repräsentiert das Innovationspotenzial Deutschlands. Insgesamt stammen 53 der 365 „Ausgewählten Orte 2010“ aus Baden-Württemberg.

Die MFG Baden-Württemberg versteht sich als Ideenförderer und -generator zugleich und ist jedermann zugänglich. Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien unterstützt sie beispielsweise junge Kreativtalente bei der Umsetzung herausragender Projekte oder bringt auf Veranstaltungen zahlreiche Teilnehmer zum Ideenaustausch zusammen. „Ich freue mich, dass die MFG im Jahr 2010 auf bundesweiter Ebene dazu beitragen kann, die Kreativität und Innovationskraft unseres Landes zu stärken“, sagte Klaus Haasis, Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg, beim regionalen Siegerempfang in Stuttgart. „Wir sind sehr stolz darauf, einen kreativen Impuls im Rahmen dieser Initiative leisten zu dürfen und mit einem innovativen Veranstaltungskonzept neue ‚Creative Ideas‛ zu entwickeln."

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau sowie die Gesundheitsbranche als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.


Über das Projekt CReATE
Unter Leitung der MFG Baden-Württemberg haben sich im Rahmen des EU-Projekts CReATE (Creating a joint research agenda for promoting ICT-based innovations in Creative Industries) Wirtschaftsförderer und Clusterinitiativen aus Rhône-Alpes, Piemonte, West Midlands und Baden-Württemberg zusammengeschlossen, um eine europäische Forschungsagenda für IT-basierte Innovationen in der Kreativwirtschaft zu erarbeiten. Nach der Analyse regionaler Stärken und Schwächen wurden interregionale IT-Forschungsfelder definiert. Im September 2009 wurde dazu der Global Synthesis Report veröffentlicht, im Frühjahr 2010 folgt die gemeinsame europäische Forschungsagenda. Weiterer Partner aus Baden-Württemberg ist das Steinbeis-Europa-Zentrum. Das interaktive Innovationsforum „Creative Ideas Baden-Württemberg“ findet im Rahmen der CReATE-Abschlusskonferenz in Stuttgart statt.

Ansprechpartner für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.mfg-innovation.de
http://www.land-der-ideen.de
http://www.lets-create.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bielefelder Roboter gewinnt Weltmeisterschaft in Kanada
25.06.2018 | Universität Bielefeld

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics