Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Sprachen braucht das Land

26.02.2010
DAAD vergibt Europäisches Sprachensiegel 2010

Ob Europäische Union oder weltweit: Aus der globalisierten Welt sind Fremdsprachenkenntnisse im Berufsleben nicht wegzudenken - sei es Englisch für Verhandlungen und zur Verständigung in Wirtschaft und Wissenschaft, Spanisch als eine der meistgesprochenen Sprachen weltweit oder Französisch zur Kommunikation mit Deutschlands Exportpartner Nummer Eins sowie zahlreichen Ländern Afrikas. Der Wettbewerb "Europäisches Sprachensiegel" der Europäischen Kommission sucht daher herausragende Projekte zur Vermittlung von Fremdsprachen für das Berufsleben.

Im Jahr 2010 ist in Deutschland erstmalig die Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) dafür verantwortlich. Anträge können ab sofort bis zum 17. Mai 2010 beim DAAD eingereicht werden.

Beim diesjährigen Wettbewerb, der zusammen mit der Europäischen Kommission und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt wird, steht der nationale Themenschwerpunkt "Innovative Projekte zum Lehren und Lernen von Sprachen zur Berufsvorbereitung" im Fokus. Denn fremdsprachliches Können und interkulturelle Kompetenz steigern die Chancen auf einen besseren Arbeitsplatz und eröffnen neue Arbeitsmärkte über nationale Grenzen hinweg.

Auf der Suche nach innovativen Projekten sind Institutionen aus allen Bildungsbereichen angesprochen - Schulbildung, Hochschulbildung, Berufsbildung und Erwachsenenbildung - die in Deutschland Fremdsprachenkenntnisse auf eine berufsorientierte Art und Weise vermitteln. Das kann eine Kooperation mit Abnehmern aus der Wirtschaft sein, die Verwendung moderner Kommunikationstechnologien und sprachdidaktischer Innovationen oder auch die intensive Förderung interkultureller Kompetenzen.

Mit dem "Europäischen Sprachensiegel" werden seit 1997 jährlich herausragende Projekte und Initiativen aus dem Bereich des Lehrens und Lernens von Fremdsprachen in Europa ausgezeichnet. Die thematische Fragestellung wird von der Europäischen Kommission vorgegeben und gegebenenfalls um einen nationalen Themenschwerpunkt ergänzt. Die Bewertung erfolgt auf Grundlage eines von der Europäischen Kommission vorgegebenen Kriterienkatalogs.

Mehr Informationen zum Wettbewerb finden Sie bei der Nationalen Agentur im DAAD unter http://eu.daad.de und der Europäischen Kommission unter http://ec.europa.eu/education/languages/european-language-label/index_de.htm.

Kontakt: Dr. Bettina Morhard, Nationale Agentur im DAAD,
Tel: 0228 / 882-556, E-Mail: sprachensiegel@daad.de
Internet: http://eu.daad.de/eu/europaeisches-sprachensiegel/13005.html
Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Nadine Pils | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics