Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizinische Atemluft in Dubai ausgezeichnet!

01.06.2012
Deutsches Start-Up erhält im Burj al Arab den SENSES Innovation Award

Für die medizinische Erstentwicklung eines Nordrhein-Westfälischen Biotech-Start-up könnte die Auszeichnung mit dem SENSES Innovation Award der internationale Durchbruch sein. Der renommierteste Preis der Wellness- und Spabranche wurde vergangene Woche im Hotel Burj al Arab in Dubai in Gegenwart von rund 300 auserwählten Gästen aus Politik und Wirtschaft vergeben.

Dadurch gewinnt eine revolutionäre Therapiemethode, die in Deutschland nach eigenem Patent hergestellt wird und im Wettbewerb zur Pharmaindustrie steht, Aufmerksamkeit von einer stark expandierenden Branche, die parallel zum etablierten Gesundheitssystem wächst.

Für die Verleihung des 18. SENSES Wellness Award waren die Aspekte Ganzheitlichkeit und Nachhaltigkeit entscheidend. Die rund 200 Jurymitglieder, bestehend aus internationalen Gesundheitsexperten und den Betreibern der exklusivsten Wellness- und Sparesorts entschieden sich für eine Technologie, die atmosphärische Atemluft derart mit Energie anreichert, dass diese wiederum Selbstheilungsprozesse im gesamten Organismus in Bewegung setzt.

Dabei wird weder Sauerstoff erhöht, noch ionisiert oder Ozon zugeführt. Das Verfahren basiert auf einem Vorgang ähnlich der Fotosynthese, der mittels künstlichem Sonnenlicht und dafür entwickelten Katalysatoren, ohne Zufuhr von körperunverträglichen Substanzen wirkt. Zur Aufnahme dieser Energie trägt der Anwender einfach eine dezente Atembrille, die mit dem Gerät verbunden ist, und atmet für rund 20 Minuten Luft, die aus dem Gerät strömt.

"Das Potenzial der Spirovitalisierung ist durchaus mit dem der Photovoltaik zu vergleichen. Allerdings kommt die dabei gewonnene Energie nicht aus der Steckdose sondern, und das ist messbar, direkt in jede einzelne Zelle des Organismus. Der Innovation Award hilft uns, nach der offiziellen Anerkennung als zertifiziertes Medizinprodukt, wie auch die Auszeichnung durch den European Health & SPA Award 2010, weitere Aufmerksamkeit auf unseren kleinen Energiespender zu lenken.

Im Zeitalter des Internets hoffen wir dadurch auch weiteres Vertrauen schaffen zu können, das letztendlich heute zur Akzeptanz der Solarenergie allgemein von Nöten ist. Natürlich findet unsere junge Technologie nicht nur Anhänger, insbesondere dann, wenn Skeptiker und westliche Wissenschaftler sich nur theoretisch damit beschäftigen und die bisher wenig erforschten Möglichkeiten der Sonne in Verbindung mit dem Blattgrün der Pflanzen ohne es zu testen in Frage stellen. Die Kehrseite des Internets ist halt auch, dass oft anonym agierende Vertreter viel Unwissen über unsere Methode und deren Wirkung verbreiten und damit die Erfahrung aus Millionen von Anwendungen einfach ignorieren und damit auch unsere wissenschaftlichen Bemühungen zur Ergründung der Wirkweise behindern.", so Guido Bierther, der Gründer des Unternehmens Airnergy aus Hennef bei Bonn. "Deutschland ist zur Etablierung einer solchen innovativen Gesundheitstechnologie ein schwieriges Land. Wir haben bereits einigem Gegenwind getrotzt und werden dies weiter tun. Denn dieser Award ist erneut eine tolle Anerkennung und gibt uns Kraft für unsere harte und ehrliche Arbeit, und die ganzheitlichen Erfolge der Spirovitalisierung bei unseren Anwendern und Patienten machen alles wett.“

Guido Bierther | AIRNERGY AG
Weitere Informationen:
http://www.airnergy.com

Weitere Berichte zu: Atemluft Dubai Merit Award Organismus Senses Spirovitalisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics