Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lisa ist Weltmeister - Roboter der Universität Koblenz-Landau ist bester Service-Roboter

24.07.2015

Beim RoboCup 2015 im chinesischen Hefei – der Roboterweltmeisterschaft – siegte das Team Homer der Universität Koblenz-Landau im Wettbewerb der Robocup@Home-Liga. Dabei geht es um Aufgaben im Alltagsleben und die Tücken von Mensch-Maschine-Interaktionen. Die Roboter sollen ihre Fähigkeiten bei der Unterstützung zu Hause zeigen, zum Beispiel Getränke bringen, Frühstück zubereiten oder Erste Hilfe in Notfällen holen. Roboter Lisa aus der Arbeitsgruppe Aktives Sehen (AGAS) am Koblenzer Institut für Computervisualistik löste die Aufgaben besser als alle anderen Konkurrenten.

Der RoboCup, in diesem Jahr ausgetragen vom 17. bis zum 23. Juli in Hefei, ist ein internationaler Wettbewerb zur Förderung der Robotikforschung. Die Roboter konkurrieren in unterschiedlichen Disziplinen.


Das Koblenzer Weltmeister-Team mit den Studenten Florian Polster, Raphael Memmesheimer, Stephan Manthe und Teamleiter Viktor Seib aus der Arbeitsgruppe Aktives Sehen.

Foto: Uni Koblenz-Landau

Das Koblenzer Team mit den Studenten Raphael Memmesheimer, Stephan Manthe, Florian Polster sowie Teamleiter und Institutsmitarbeiter Viktor Seib musste sich in der Home-Liga gegen 16 Teams aus aller Welt behaupten. Während der Wettbewerbswoche konnte sich das Koblenzer Team von Beginn an einen Platz an der Spitze sichern.

Allerdings lag das chinesische Team "Wright Eagle", der amtierende Weltmeister, am letzten Tag noch in Führung. Im Finale wurden die Karten jedoch neu gemischt: Die Koblenzer konnten durch eine hervorragende Demonstration die Jury überzeugen.

Lisa bereitete Spiegeleier zum Frühstück zu und war in der Lage, den Müll hinaus zu bringen. Dann zeigte das Team eine Kooperation zweier Roboter, die bisher einzigartig beim Wettbewerb war: Die Roboter konnten sich gegenseitig über Sprache Anweisungen geben und Aufgaben koordinieren.

"Ich bin stolz darauf, dass sich unsere Studenten im internationalen Wettbewerb so gut durchsetzen konnten", sagt Professor Dr. Dietrich Paulus, Leiter der Arbeitsgruppe Aktives Sehen, in der Lisa entwickelt wird.

Teamleiter Viktor Seib betont: "Der Sieg war nur durch die exzellente Leistung des gesamten Teams möglich und durch die jahrelangen Vorarbeiten einer großen Gruppe von Wissenschaftlern und Studierenden." Das Team ist schon gespannt auf den 20. RoboCup, der im nächsten Jahr in Leipzig stattfinden wird. Lisa wird auch dabei sein und ihre neuesten Fähigkeiten präsentieren.

Das Koblenzer Team wird unterstützt von Einst e.V., der Handwerkskammer Koblenz, Heuft Systemtechnik GmbH, der Stiftung Zukunft der Sparkasse, MLP Finanzdienstleistungen, IDS Imaging, Batterien Lenz, UlrichC.DE, Reuffel und Nuance sowie durch Fördermittel der Universität Koblenz-Landau und des Landes Rheinland-Pfalz.

Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Dietrich Paulus, Leiter der Arbeitsgruppe Aktives Sehen
Tel.: 0261/287-2788
E-Mail: paulus@uni-koblenz.de

Dipl.-Inform. Viktor Seib, Projektleiter
Tel: 0261 287-2783
E-Mail: vseib@uni-koblenz.de

Universität Koblenz-Landau
Institut für Computervisualistik
Universitätsstr. 1
56070 Koblenz

Weitere Informationen:

http://homer.uni-koblenz.de

Bernd Hegen | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 13 neue Graduiertenkollegs
13.05.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Rechenzentrum in Windenergieanlage ausgezeichnet
25.04.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Im Focus: A step towards probabilistic computing

Working group led by physicist Professor Ulrich Nowak at the University of Konstanz, in collaboration with a team of physicists from Johannes Gutenberg University Mainz, demonstrates how skyrmions can be used for the computer concepts of the future

When it comes to performing a calculation destined to arrive at an exact result, humans are hopelessly inferior to the computer. In other areas, humans are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Integrierte Zuckermoleküle schonen Zellkulturen

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals Einsatz von gefäßschützendem Antikörper bei kardiogenem Schock

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Additive Maschinen lernen Superlegierungen kennen

17.05.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics