Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Lesen Sie, wann Sie wollen!“ Auszeichnung „Bibliothek des Jahres 2010“ an Bibliothek der Universität Konstanz

15.10.2010
Die Bibliothek der Universität Konstanz wird am Sonntag, 24. Oktober 2010, dem Tag der Bibliotheken, mit dem Preis „Bibliothek des Jahres 2010“ ausgezeichnet. Die Preissumme beträgt 30.000 Euro.

Die Preisverleihung findet im Beisein von Ministerialdirigent Dr.Thomas Greiner, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Ministerialdirigent Clemens Benz, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg statt.

Die Laudatio hält die Historikerin Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts Paris, die sich seit einigen Jahren u. a. mit der Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens im Übergang zur digitalen Welt beschäftigt. Die Preisverleihung markiert auch die Eröffnung einer bundesweiten Bibliotheksaktionswoche, in der mehr als 3.000 Veranstaltungen das breite Leistungsspektrum von Bibliotheken anschaulich machen. Die Veranstaltung im Hörsaal A 701 beginnt um 11 Uhr.

In diesem Jahr wählte die Jury, der auch Vertreter der Bundesregierung, der Kultusministerkonferenz und des Deutschen Städtetages angehören, die Siegerin aus sieben Bibliotheken unterschiedlichster Größe und Aufgabenstellung aus. In einem ersten Schritt waren diese Bibliotheken wegen ihrer besonderen Leistungen von den Gremien des Deutschen Bibliotheksverbandes für die engere Auswahl nominiert worden. Der Preis “Bibliothek des Jahres” des Deutschen Bibliotheksverbandes und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius wird in diesem Jahr zum elften Mal verliehen.

Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung, unterstrich: „Die Universitätsbibliothek Konstanz arbeitet mit einem wirklich überzeugenden Konzept der Kundenorientierung. Augenfällig ist dies vor allem in den Öffnungszeiten: Als erste deutsche Bibliothek hat sie im Jahr 2001 die 24-Stunden-Öffnung eingeführt. Die umfassende Serviceorientierung kommt auch in den regelmäßig durchgeführten Kundenbefragungen zum Ausdruck, deren Ergebnisse jeweils umgesetzt werden und zu immer weiteren Verbesserungen führen. Besonders wichtig ist heute auch die Vermittlung von Informationskompetenz an Studierende. Mit ihren modular aufgebauten und ins Curriculum integrierten, fachspezifischen Kurse in Informationskompetenz nimmt die Bibliothek eine Vorreiterrolle in der deutschen Bibliothekslandschaft ein.“

Gudrun Heute-Bluhm, Präsidentin des Deutschen Bibliotheksverbandes, Juryvorsitzende und Oberbürgermeisterin von Lörrach, erläutert: „Die Wahl der Bibliothek der Universität Konstanz zur „Bibliothek des Jahres 2010“ erfolgte nach einer intensiven und kritischen Prüfung anhand verschiedener Kriterien wie Qualität und Innovation der bibliothekarischen Arbeit, ihre Zukunftsorientierung und ihre Serviceleistungen, gemessen am Maßstab der jeweiligen Bibliotheksart. Die Universitätsbibliothek wird insbesondere für ihre konsequente Dienstleistungs- bzw. Kundenorientierung geehrt, die sie seit der Gründung von Universität und Bibliothek im Jahr 1966 auszeichnet. Die Bibliothek befasst sich aktuell mit der Gleichzeitigkeit von digitaler Bibliothek und realer Bibliothek als Ort. Beide Aspekte werden in Zukunft eine große Rolle spielen für Lehre, Studium und Forschung.“

Die bundesweite Aktionswoche »Treffpunkt Bibliothek« vom 24. bis 31.10.2010 findet bereits zum dritten Mal statt, um die vielfältigen Angebote von Bibliotheken besser im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern. »Treffpunkt Bibliothek« wird unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von zahlreichen Sponsoren, Medienpartnern und prominenten Aktionspaten und koordiniert vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv).

Kontakt:
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv)
Tel.: 0 30/644 98 99 12
E-Mail: dbv@bibliotheksverband.de
http://www.bibliotheksverband.de
http://www.bibliotheksportal.de
Frauke Hamann, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0 40/41 336 871; E-Mail: hamann@zeit-stiftung.de

Hinweis an die Redaktionen:
Die Veranstalter laden interessierte Medienvertreter im Vorfeld der Veranstaltung zu einem Pressegespräch ein. Der Pressetermin findet am 24. Oktober 2010 um 9.30 Uhr in der Universität Konstanz, Senatssaal (V 1001), Gebäude V, 10. Etage, Universitätsstraße 10, 78462 Konstanz statt. Folgende Personen stehen zum Gespräch zur Verfügung:
Christine Neuhaus, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Monika Ziller, Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V.
Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz
Petra Hätscher, Direktorin der Bibliothek der Universität Konstanz
Julia Wandt, Leitung Kommunikation und Marketing, Universität Konstanz
Anmeldungen bitte an: Universität Konstanz, Stabsstelle Kommunikation und Marketing, kum@uni-konstanz.de, 07531 / 88-3603
ZEIT-Stiftung Gerd und Ebelin Bucerius
Gestalten, neue Herausforderungen erfassen, Projekte entwickeln und realisieren, engagierte Menschen bei wissenschaftlichen, kulturellen und erzieherischen Vorhaben unterstützen – das sind die Ziele der 1971 gegründeten ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Sie ist in Hamburg und weit darüber hinaus tätig.

Die ZEIT-Stiftung gehört zu den großen privat errichteten gemeinnützigen Stiftungen in Deutschland. Der Name des Stifters Gerd Bucerius lebt in ihren wichtigsten Einrichtungen fort – der Bucerius Law School, dem Bucerius Kunst Forum und dem Bucerius LERN-WERK, dem Gerd Bucerius-Doktorandenprogramm für junge Historiker, dem Gerd Bucerius-Förderpreis Freie Presse Osteuropas und der Bucerius Summer School on Global Governance. Bis heute hat die Stiftung mehr als tausend Vorhaben finanziell unterstützt – darunter auch den Preis "Bibliothek des Jahres" – und viele davon selbst entwickelt und umgesetzt.

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) sind ca. 2.000 Bibliotheken aller Sparten und Grössenklassen Deutschlands zusammengeschlossen. Der gemeinnützige Verein dient seit mehr als 60 Jahren der Förderung des Bibliothekswesens und der Kooperation aller Bibliotheken. Sein Anliegen ist es, die Wirkung der Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken. Zu den Aufgaben des dbv gehört auch die Förderung des Buches und des Lesens als unentbehrliche Grundlage für Wissenschaft und Information, sowie die Förderung des Einsatzes zeitgemäßer Informationstechnologien.

Julia Wandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibliotheksportal.de
http://www.bibliotheksverband.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Europaweit erste Patientin mit neuem Hybridgerät zur Strahlentherapie behandelt

19.07.2018 | Medizintechnik

Waldrand oder mittendrin: Das Erbgut von Mausmakis unterscheidet sich je nach Lebensraum

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics