Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kölner Wirtschaftsinformatiker sind Favoriten bei Businessplan-Wettbewerb

24.03.2010
Mit der Geschäftsidee von mobilen Rabatt-Coupons fürs Handy haben zwei Absolventen die Chance auf 10.000 Preisgeld

Die erste Stufe des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbs haben die beiden Wirtschaftsinformatikabsolventen Felix Schul und Felix Gillen bereits gemeistert und 500 Euro gewonnen. Jetzt wollen die beiden Junggründer auch die nächsten beiden Runden im April und Juni und das finale Preisgeld von 10.000 Euro gewinnen.

Die Kölner gehören mit ihrer Geschäftsidee "Coupies" zu den Favoriten, die beim Netzwerk für innovative Existenzgründer im Rheinland NUK ihre Geschäftsidee eingereicht haben. Bereits jetzt ist ihre Handyanwendung "Coupies" zur führenden Plattform für mobile Coupons in Deutschland avanciert.

Die Idee von Coupies ist schnell erklärt: Der Nutzer lädt sich Rabatt-Coupons auf das Handy. Das Sammeln von Papiergutscheinen entfällt. Der Coupon muss nur ausgewählt und im Geschäft oder Restaurant vorgezeigt werden. Schon kann man ein paar Euros sparen. Bisher gibt es das Programm für iPhone, Android, Windows Mobile und für Java-fähige Geräte. Eine Anwendung für BlackBerry soll im April folgen.

Laut Schul und Gillen haben über 4.000 Nutzer sich Coupies bereits auf ihr Handy geladen, und 70 Geschäfte und Restaurants in Köln, Bonn und Düsseldorf bieten bereits Rabatte an. Die meisten Leute nutzen die Rabatte für's Essengehen. "Fast Food-Coupons und Angebote, bei denen man das zweite Essen umsonst bekommt, werden am meisten genutzt", sagt Gillen.

Die Preise des Businessplan-Wettbewerbs werden in diesem Jahr zum 13. Mal vergeben und gehen an Existenzgründer und Jungunternehmer aus dem Rheinland, die mit ihrer innovativen Idee ein eigenes Unternehmen gründen möchten und dies mit einem Businessplan vorlegen. Über die Geschäftsidee der beiden Kölner Schul und Gillen sagte die Jury: "Coupies revolutioniert den Rabatt-Markt und schafft ein neues und innovatives Couponing-System."

Neben dem ersten Preisgeld haben sich die Junggründer von Coupies noch eine Förderung von Seiten des Bundeswirtschaftsministeriums und des Europäischen Sozialfonds gesichert. Ab April erhalten die ehemaligen Studierenden ein Stipendium für 12 Monate.

Beraten wurden die beiden Absolventen wie auch andere Studierende, die sich mit einer Geschäftsidee selbstständig machen wollen, von Professor Detlef Schoder am Seminar für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement und dem Kölner Kompetenz-Netz für technologieorientierte und wissensbasierte Gründungen aus Hochschulen (KoKoN). "Coupies ist ein Paradebeispiel dafür, dass eine im Studium entstandene Idee konsequent umgesetzt werden kann und Absolventen erfolgreich in die Selbständigkeit starten", sagt Christian Schmitt, der den Stipendiaten an der Universität zu Köln beim Schritt in die Selbständigkeit zur Seite steht.

Bei Rückfragen: Universität zu Köln
Dr. Patrick Honecker
Pressesprecher
Tel: +49 221 470-2202; 0170 5781717
E-Mail: patrick.honecker(at)uni-koeln.de
Verantwortlich: Pierre Hattenbach

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gemeinsam siegen: Gold für Innovo Cloud und Rittal bei den IT-Awards
08.11.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal erhält Sonderpreis Digitalisierung beim Benchmark-Award für Lackierung
29.10.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: REANIMA - für ein neues Paradigma der Herzregeneration

Endogene Mechanismen der Geweberegeneration sind ein innovativer Forschungsansatz, um Herzmuskelschäden zu begegnen. Ihnen widmet sich das internationale REANIMA-Projekt, an dem zwölf europäische Forschungszentren beteiligt sind. Das am CNIC (Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares) in Madrid koordinierte Projekt startet im Januar 2020 und wird von der Europäischen Kommission mit 8 Millionen Euro über fünf Jahre gefördert.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen weltweit die meisten Todesfälle. Herzinsuffizienz ist geradezu eine Epidemie, die neben der persönlichen Belastung mit...

Im Focus: Göttinger Chemiker weisen kleinstmögliche Eiskristalle nach

Temperaturabhängig gefriert Wasser zu Eis und umgekehrt. Dieser Vorgang, in der Wissenschaft als Phasenübergang bezeichnet, ist im Alltag gut bekannt. Um aber ein stabiles Gitter für Eiskristalle zu erreichen, ist eine Mindestanzahl an Molekülen nötig, ansonsten ist das Konstrukt instabil. Bisher konnte dieser Wert nur grob geschätzt werden. Einem deutsch-amerikanischen Forschungsteam unter Leitung des Chemikers Prof. Dr. Thomas Zeuch vom Institut für Physikalische Chemie der Universität Göttingen ist es nun gelungen, die Größe kleinstmöglicher Eiskristalle genau zu bestimmen. Die Forschungsergebnisse sind in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Science erschienen.

Knapp 100 Wassermoleküle sind nötig, um einen Eiskristall in seiner kleinstmöglichen Ausprägung zu formen. Nachweisen konnten die Wissenschaftler zudem, dass...

Im Focus: Verzerrte Atome

Mit zwei Experimenten am Freie-Elektronen-Laser FLASH in Hamburg gelang es einer Forschergruppe unter Führung von Physikern des Max-Planck-Instituts für Kernphysik (MPIK) in Heidelberg, starke nichtlineare Wechselwirkungen ultrakurzer extrem-ultravioletter (XUV) Laserpulse mit Atomen und Ionen hervorzurufen. Die heftige Anregung des Elektronenpaars in einem Heliumatom konkurriert so stark mit dem ultraschnellen Zerfall des angeregten Zustands, dass vorübergehend sogar Besetzungsinversion auftreten kann. Verschiebungen der Energie elektronischer Übergänge in zweifach geladenen Neonionen beobachteten die Wissenschaftler mittels transienter Absorptionsspektroskopie (XUV-XUV Pump-Probe).

Ein internationales Team unter Leitung von Physikern des MPIK veröffentlicht seine Ergebnisse zur stark getriebenen Zwei-Elektronen-Anregung in Helium durch...

Im Focus: Distorted Atoms

In two experiments performed at the free-electron laser FLASH in Hamburg a cooperation led by physicists from the Heidelberg Max Planck Institute for Nuclear physics (MPIK) demonstrated strongly-driven nonlinear interaction of ultrashort extreme-ultraviolet (XUV) laser pulses with atoms and ions. The powerful excitation of an electron pair in helium was found to compete with the ultrafast decay, which temporarily may even lead to population inversion. Resonant transitions in doubly charged neon ions were shifted in energy, and observed by XUV-XUV pump-probe transient absorption spectroscopy.

An international team led by physicists from the MPIK reports on new results for efficient two-electron excitations in helium driven by strong and ultrashort...

Im Focus: Weltweit erster Nachweis von strominduzierten Kräften zwischen zwei Molekülen

Einem Forscherteam um Professor Jörg Kröger, Leiter des Fachgebietes Experimentalphysik der TU Ilmenau, ist es in enger Zusammenarbeit mit theoretischen Physikern der Technischen Universität Dänemark gelungen, strominduzierte Kräfte in einem Kontakt aus genau zwei C60-Molekülen nachzuweisen. Die erzielten weltweit einzigartigen Ergebnisse sind bedeutsam für das grundlegende Verständnis kleinster elektrischer Kontakte und damit ihre Anwendung in miniaturisierten elektronischen Bauelementen. Sie wurden in der jüngsten Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift „Nano Letters“ veröffentlicht.

In ihrem Artikel „Nonequilibrium Bond Forces in Single-Molecule Junctions“ zeigen die Wissenschaftler auf, dass die strominduzierten Kräfte deutlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Weniger Lärm in Innenstädten durch neue Gebäudekonzepte

08.11.2019 | Veranstaltungen

Automatisiertes Fahren und Recht

06.11.2019 | Veranstaltungen

Hochentropie-Legierungen für heiße Turbinen und unermüdliche Pressen

05.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser versus Unkraut: LZH zeigt Agrar 4.0 auf der Agritechnica

08.11.2019 | Messenachrichten

Forschung für den Mittelstand 4.0: Digitale Zustandsüberwachung durch Schallemmisionsverfahren

08.11.2019 | Informationstechnologie

Absinkende Luftpakete mitverantwortlich für Hitzewellen

08.11.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics