Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KBB-Preis: Hüttensand statt Zement und geklebte Verbundbauteile, die Tonnen tragen

28.01.2010
Mit den Themen "Hüttensand, Flugasche und Rotschlamm statt Zement" und "Geklebten Verbundbauteilen aus Holz und UHPC", haben sich zwei nun mit dem KBB-Preis ausgezeichnete Diplomarbeiten am Fachbereich Bauingenieurwesen der Universität Kassel befasst.

Die Verleihung des Förderpreises der Kasseler Beton-Betrieb GmbH & Co. KG (KBB) fand am 26. Januar in der Universität Kassel statt. Die KBB verleiht diesen Preis, der mit insgesamt 5.000 € ausgestattet und damit einer der höchst dotieren Preise seiner Art in der Bundesrepublik ist, in Kooperation mit dem Fachbereich Bauingenieurwesen einmal jährlich.

Der Preis wird in einer öffentlichen Feierstunde an Studenten und Studentinnen des Bauingenieurwesens für hervorragende Abschluss- oder Projektarbeiten vergeben. Auswahlkriterium ist dabei, dass die auszuzeichnende Arbeit einen Beitrag zur Lösung wesentlicher Probleme in der Praxis des Bauingenieurwesens leistet und dabei kostengünstige Planung, Konstruktion und Bauausführung berücksichtigt.

Im diesem Jahr gibt es zwei Preisträger:
Den 1. Preis erhält Dipl.-Ing. Torsten Braun, der im Fachgebiet Werkstoffe des Bauwesens und Bauchemie seine Diplomarbeit zum Thema "Entwicklung eines Bindemittels auf Basis der Sekundärrohstoffe Hüttensand, Flugasche und Rotschlamm" angefertigt hat. Durch die weltweit steigende Produktion des Bindemittels Zement steigen auch der Energie- und Ressourcenverbrauch sowie die Kohlendioxidemissionen. Dadurch erhöht sich auch immer mehr die Bedeutung alternativer nachhaltiger Bindemittel, die den Zementbedarf verringern. Torsten Braun untersuchte die technologischen Eigenschaften eines Baustoffs, dessen Bindemittelsystem gänzlich aus sekundären Rohstoffen besteht und somit zur Verringerung der Kohlendioxidemissionen beitragen kann.
Torsten Braun ist seit Abschluss seines Bauingenieurstudiums im Mai 2009 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Werkstoffe des Bauwesens tätig.

Betreuer der Arbeit waren Dr. Dietmar Stephan und Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Schmidt.

Den 2. Preis erhält Dipl.-Ing. Bettina Scheier für ihre Diplomarbeit zum Biegetragverhalten von geklebten Verbundbauteilen aus Holz und ultrahochfestem Beton. Bei dieser neuartigen Bauweise werden die beiden "Hochleistungsbaustoffe" Holz und ultrahochfester Beton durch eine Verklebung mittels Epoxidharz zu leistungsfähigen Verbundbauteilen zusammengefügt. Unter Anleitung von Dipl.-Ing. Martin Schäfers wurden am Fachgebiet Bauwerkserhaltung und Holzbau zwei Prototypen hergestellt. Mit diesen Bauteilen führte Frau Scheier umfangreiche experimentelle Untersuchungen durch. Dazu gehörten Schwingungstests und Traglastversuche.

Ein Bauteil aus zwei 20 cm hohen Holzbalken mit einer darauf geklebten, nur 20 mm dicken Betonplatte war in der Lage 188 kN (19 to) zu tragen. Das entspricht in etwa dem Gewicht von 19 Kleinwagen. Durch die Auswertung der Messerergebnisse konnte Frau Scheier ihre Berechnungsansätze, mit denen Sie die Bruchlast der Bauteile prognostiziert hatte, bestätigen.

Nach Fachabitur und anschließender Ausbildung zur Bauzeichnerin studierte Bettina Scheier von 2004 bis 2009 Bauingenieurwesen an der Universität Kassel. Seit dem Abschluss ihres Studiums ist sie im Ingenieurbüro "Assmann Beraten + Planen GmbH" in Braunschweig als Tragwerksplanerin tätig.

Die Diplomarbeit wurde von Prof. Dr.-Ing. Werner Seim und seinem Mitarbeiter Dipl.-Ing. Martin Schäfers betreut.

Die beiden ausgezeichneten Arbeiten sind beispielhafte Ergebnisse aus einem der Forschungsschwerpunkte des Kasseler Bauingenieurwesens, den "neuen Werkstoffen im Bauwesen".

Info
Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Schmidt
tel: 0561-804- 2602
Fax: 0561-804-2662
e-mail m.schmidt@uni-kassel.de
Universität Kassel
Institut für konstruktiven Ingenieurbau
FG Werkstoffe des Bauwesens und Bauchemie
Info
Dipl.-Ing. Torsten Braun
tel: 0561-804-2805
Fax: 0561-804-2662
e-mail torsten.braun@uni-kassel.de
Universität Kassel
Institut für konstruktiven Ingenieurbau
FG Werkstoffe des Bauwesens und Bauchemie
Info
Prof. Dr. Werner Seim
tel: 0561-804- 2625
Fax: 0561-804- 7647
e-mail: wseim@uni-kassel.de
Universität Kassel
Fachbereich Bauingenieurwesen
Fachgebiet Bauwerkserhaltung und Holzbau

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wiegende Halme auf der Handwerksmesse München

Talente-Sonderschau: Architekturstudenten der HTWK Leipzig zeigen filigrane Skulptur aus Strohhalmen – dahinter steckt eine Konstruktionsidee für organisch gekrümmte Fassaden

Swaying Straws (Wiegende Halme) heißt die Skulptur, die die zwei Architekturstudenten Fabian Eidner und Theodor Reinhardt von der Hochschule für Technik,...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Asteroid in eiserner Rüstung

28.02.2020 | Geowissenschaften

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

UV-Licht gegen störenden Unterwasserbewuchs – Innovatives Antifouling-System des IOW jetzt reif für Serienproduktion

28.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics