Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Kampf gegen AIDS – Wie weit ist die Wissenschaft heute?

08.08.2013
Das Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie ehrt die HIV-Wissenschaftlerin und Nobelpreisträgerin Frau Prof. Françoise Barré-Sinoussi mit der Heinrich-Pette-Lecture 2013

Die Medizin-Nobelpreisträgerin Françoise Barré-Sinoussi identifizierte 1983 am Institut Pasteur in Paris das HI-Virus als Auslöser des etwa zwei Jahre zuvor beschriebenen, tödlichen Acquired Immune Deficiency Syndrome (AIDS).

Im Rahmen ihrer beispielhaften Karriere als Virologin und Spezialistin für das HI-Virus erhielt die französische Wissenschaftlerin zahlreiche Auszeichnungen für ihre wegweisenden Arbeiten. Sie setzt sich bis heute im Kampf gegen die tödliche Krankheit ein, die nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufgrund von derzeit rund 34 Millionen HIV-infizierte Menschen auf der Welt noch immer ein großes Problem darstellt.

Damit ist AIDS auch im 21. Jahrhundert eine der global bedeutendsten Herausforderungen des öffentlichen Gesundheitswesens – insbesondere in Afrika, dem am stärksten von HIV/AIDS betroffenen Kontinent.

Françoise Barré-Sinoussi ist der Einladung des Hamburger Heinrich-Pette-Instituts, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie gefolgt und wird in ihrem Vortrag anlässlich der jährlichen Heinrich-Pette-Lecture über aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen der HIV-Forschung sowie potenzielle Heilungsansätze sprechen.

Heinrich-Pette-Lecture 2013
Die diesjährige Heinrich-Pette-Lecture findet am 5. September 2013 um 15.00 Uhr im Ian K. Karan-Hörsaal des Campus Lehre (UKE, Gebäude N55) statt.
Prof. Françoise Barré-Sinoussi (Institut Pasteur, Paris)
Nobelpreisträgerin für Physiologie / Medizin 2008
Vortragstitel:
„Achievements of HIV Science and Challenges in the 21st Century“.
Zur Preisträgerin:
Françoise Barré-Sinoussi wurde 1947 in Paris geboren und gilt heute als eine der renommiertesten Wissenschaftlerinnen aller Virologen und Experten für HIV/AIDS. Sie machte 1974 an der University of Science in Paris ihren Doktor und arbeitete danach an Einrichtungen der National Institutes of Health in den USA und am Institut National de la Santé e de la Recherche Médicale und dem Institut Pasteur in Frankreich. Dort identifizierte sie zusammen mit Prof. Luc Montagnier 1983 das HI-Virus als Auslöser für AIDS. Im Jahr 1986 wurde sie dort die Leiterin des Labors, 1992 Leiterin der Abteilung Biology of Retroviruses, 1996 erhielt sie ihren Ruf als Professorin und seit 2005 leitet sie die Abteilung Regulation of Retroviral Infections.
Françoise Barré-Sinoussi veröffentlichte bisher mehr als 270 wissenschaftliche Artikel. In zahlreichen Vorträgen und Veranstaltungen hat sie sich für den Kampf gegen AIDS eingesetzt, organisierte unter anderem verschiedene Anti-AIDS-Kampagnen der WHO und ist seit 2012 Präsidentin der International AIDS Society.

Im Jahr 2008 wurde ihr gemeinsam mit Luc Montagnier und dem deutschen Virologen Harald zur Hausen der Nobelpreis für Physiologie / Medizin verliehen.

Auszeichnungen (Auswahl)
1986 Foundation Körber Prize for European Science Promotion, Germany
1988 Academy of Medicine Prize, France
1993 King Faisal Foundation International Prize of Medecine, Saudi Arabia
1993 Research and Medecine Prize of Life Sciences Institute, France
1996 Chevalier de la Légion d’Honneur, France
2001 IAS Prize, International AIDS Society
2001 Officier de l’Ordre National du Mérite, France
2006 Officier de la Légion d’Honneur, France
2008 Nobel Prize of Physiology/Medicine
2009 Honorary Doctorate of Medicine, University of Tulane, USA
2009 Doctor Honoris Causa, University of Lund, Sweden
2009 Doctor Honoris Causa University of Buenos Aires, Argentina
2010 Honorary Doctorate, University of Cambodia, Cambodia
2010 Doctor Honoris Causa, Université Libre de Bruxelles, Belgium
2011 Docteur Honoris Causa, Université de Franche Comté, Fance
2011 Lauréate du Prix Porter, Université de Pittsburgh, USA
2012 Doctor Honoris Causa, University of Bangui, Central Africa Republic
2013 Grand Officier de l’Ordre National de la Legion d’Honneur, France
2013 Docteur Honoris Causa, Université Mc Gill, Montreal, Canada
Einladung zum Pressegespräch:
Im Rahmen der Heinrich-Pette-Lecture 2013 möchten wir Sie gerne zu einem gemeinsamen Pressegespräch mit Prof. Françoise Barré-Sinoussi, Prof. Dr. Thomas Dobner (Wissenschaftlicher Direktor am Heinrich-Pette-Institut), Prof. Dr. Joachim Hauber (Abteilungsleiter am HPI), Prof. Dr. Marcus Altfeld (Abteilungsleiter am HPI) und Prof. Dr. Jan van Lunzen (Ärztlicher Leiter Bereich Infektiologie am UKE) einladen. Das Gespräch findet am 5. September 2013 von 11.30 bis 12.30 Uhr im Ferdinand-Bergen-Auditorium des Heinrich-Pette-Instituts statt.

Bitte melden Sie sich bis 02. September 2013 bei Antonia Seifert an: oeffentlichkeitsarbeit@hpi.uni-hamburg.de

Zur Heinrich-Pette-Lecture:
Seit 2006 ehrt das Heinrich-Pette-Institut herausragende, international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Virusforschung mit der Vergabe der Heinrich-Pette-Lecture. Sie findet jährlich im Gedenken an den Gründer des Institutes, den Hamburger Dekan für Neurologie, Herrn Prof. Heinrich Pette, statt.
Die bisherigen Preisträger waren:
2006: Peter K. Vogt, Scripps Research Institute, La Jolla, USA 2007: Thomas Shenk, Princeton University, USA 2008: Rudolf Jaenisch, Whitehead Institute, Cambridge, USA 2009: Harald zur Hausen, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, Deutschland 2010: Arnold Levine, Institute of Advanced Study, Princeton University, USA
2011: Ari Helenius, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Schweiz
2012: Patrick S. Moore, Cancer Institute, University of Pittsburgh, USA

Antonia Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.hpi-hamburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics