Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kaba 360° City App mit dem iF Design Award 2015 ausgezeichnet

18.03.2015

Die innovative Vertriebs-App "Kaba 360°City" erhielt jetzt auch den renommierten iF design award 2015 in der Disziplin Communication, Kategorie Apps/Software.

Seit über 60 Jahren ist der iF design award ein weltweites, anerkanntes Markenzeichen, wenn es um ausgezeichnete Gestaltung geht. Eingereicht wurden dieses Jahr fast 5000 Bewerbungen aus 53 Ländern.

"Wir freuen uns sehr, dass unsere Kaba 360°City App mit dem iF design award 2015 ausgezeichnet wurde und Kaba so zu den Gewinnern des renommierten iF Labels zählt", betont Michael Hensel, Geschäftsführer der Kaba GmbH.

Die Preisverleihung fand am 27. Februar 2015 in München statt. Zu den Bewertungskriterien der Jury gehörten Gestaltungsqualität, Innovationsgrad, Funktionalität, Ergonomie, Gebrauchsvisualisierung, Markenwert und Branding sowie die Aspekte des universal Design.

Mit der Auszeichnung würdigte die hochkarätige Jury die Kombination aus interaktiver 3D-Umgebung und durchdachtem Interface-Design bei der Kaba 360°City App.

Die prämierte App "Kaba 360° City" bietet nicht nur Datenblätter, Videos und Bilder der wichtigsten Kaba Produkte, sondern macht diese auch durch 3D-Simulation, 3D-Konfiguration und 3D-Explosionsdarstellungen zum anschaulichen, interaktiven Marken-Erlebnis. Mit einem Klick kann man in ein virtuelles Industriegebäude eintauchen und dort installierte Kaba Produkte bedienen.

"Für uns ist die Kaba 360° City App ein Marketing-Tool, das uns in die nächste Generation bringt", betont Uwe Eisele, Leiter Business Development der Kaba GmbH. "Diese innovative Präsentationsform unserer Lösungen differenziert uns vom Wettbewerb und unterstreicht den Anspruch von Kaba als Premiumanbieter und Innovationsführer im Bereich Access + Data Systems."

Die App für mobile und lokale Endgeräte steht den Vertriebsmitarbeitern von Kaba und ihren Partnern auf den drei Plattformen iOS, Android und Windows zur Verfügung. Im nächste Update werden weitere internationale Sprachen verfügbar sein und neben dem Segment Industrie auch andere Segmente abgebildt.

Ein Download der kostenfreien App ist möglich unter www.kaba.com/kaba-360-city  oder direkt im Apple Store bzw. Google Play Store.

Weitere Informationen unter www.kaba.com/kaba-360-city

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Kaba:
Petra Eisenbeis-Trinkle
Tel.: +49 6103 9907-455
Fax: +49 6103 9907-5455
Email: petra.eisenbeis-trinkle@kaba.com

Kaba GmbH
Albertistr. 3
78056 Villingen-Schwenningen

www.kaba.com

Petra Eisenbeis-Trinkle | Kaba GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kaba.de/news-medien/3846-1077122/kaba-360-city-app-mit-dem-if-design-award-2015-ausgezeichnet.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht German Innovation Award für Rittal VX25 Schaltschranksystem
14.06.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Anwendungsorientierte Kryokonservierung zur regenerativen Behandlung von altersbedingter Makuladegeneration (AMD)
14.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Im Focus: MPSD-Team entdeckt lichtinduzierte Ferroelektrizität in Strontiumtitanat

Mit Licht lassen sich Materialeigenschaften nicht nur messen, sondern auch verändern. Besonders interessant sind dabei Fälle, in denen eine fundamentale Eigenschaft eines Materials verändert werden kann, wie z.B. die Fähigkeit, Strom zu leiten oder Informationen in einem magnetischen Zustand zu speichern. Ein Team um Andrea Cavalleri vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie in Hamburg, hat nun Lichtimpulse aus dem Terahertz-Frequenzspektrum benutzt, um ein nicht-ferroelektrisches Material in ein ferroelektrisches umzuwandeln.

Ferroelektrizität ist ein Zustand, in dem die Atome im Kristallgitter eine bestimmte Richtung "aufzeigen" und dadurch eine makroskopische elektrische...

Im Focus: MPSD team discovers light-induced ferroelectricity in strontium titanate

Light can be used not only to measure materials’ properties, but also to change them. Especially interesting are those cases in which the function of a material can be modified, such as its ability to conduct electricity or to store information in its magnetic state. A team led by Andrea Cavalleri from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg used terahertz frequency light pulses to transform a non-ferroelectric material into a ferroelectric one.

Ferroelectricity is a state in which the constituent lattice “looks” in one specific direction, forming a macroscopic electrical polarisation. The ability to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Saubere Lunge dank Laserprozessabsaugung

18.06.2019 | Maschinenbau

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Ionenkanal mit Türsteher: Calcium-Ionen blockieren Kanalöffnung in Abhängigkeit vom pH-Wert

18.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics