Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

jr12-Erfolge wecken Weasel-Ehrgeiz

09.08.2012
joanneum racing graz feierte bei der Formula Student 2012 in Spielberg und Hockenheim erste Erfolge mit dem neuen Rennwagen jr12. Aber die Weasels wären ihrem Maskottchen nicht treu, würden sie sich damit schon zufrieden geben: Mit viel Kampfgeist starten sie zu den Bewerben in Ungarn und in Italien

Ein Jahr lang haben die Mitglieder von joanneum racing graz an ihrem Rennwagen gebaut. Und nun bewiesen die Studierenden der FH JOANNEUM, dass sich die vielen Stunden in der Werkstatt, von der Planung bis zur feierlichen Enthüllung beim RollOut, auch ausgezahlt haben: Bei der Formula Student 2012 zeigten die Teammitglieder, wie viel von ihrem Maskottchen, dem Weasel, wirklich in ihnen steckt. Sie erreichten beim Bewerb am Red Bull Ring in Spielberg unter 42 Teams einen herausragenden 2. Platz im Konstruktionswettbewerb (Design).


Eine Strecke von 22 km muss beim Endurance Bewerb mit 2 Fahrern bestritten werden – keine Selbstverständlichkeit für selbstgebaute Prototypen (FH JOANNEUM; Abdruck honorarfrei).

Kein Zufall, der neue turbogeladene Motor ist mit seiner Direkteinspritzung einzigartig im Feld. In Hockenheim wurden die Weasels mit dem 2. Platz beim „Most Effective Use of Electronics“ - Award belohnt; im Designbewerb gab es einen 10. Platz (bei 110 Teams). „Da gibt es also noch ausreichend Potenzial! Der jr12 hat den Sprung von den Entwicklungshallen auf die Rennstrecke toll gemeistert – und wir wollen noch mehr“, zieht Teamleiter Stefan Maier eine erste Bilanz:

Hier zeigen Studierende, was sie können – die Formula Student
Die Formula Student oder Formula SAE (Society of Automotive Engineering) ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb, bei dem sich Studierende jedes Jahr mit ihrem selbst gebauten, einsitzigen Boliden in verschiedenen Disziplinen messen. Dabei geht es allerdings nicht bloß um Schnelligkeit: Teams aus der ganzen Welt müssen sich in statischen und dynamischen Disziplinen auf verschiedenen Rennstrecken beweisen, also z.B. beim „Design Report“ die Gesamtkonstruktion des Autos vorstellen, mit Hilfe eines Businessplans verschiedene Vermarktungsstrategien präsentieren oder sich ganz klassisch auf einer Rennstrecke mit den anderen Teams messen.
joanneum racing graz nimmt in dieser Rennsaison an vier Bewerben teil:

17.-20.07.2012 | Österreich Bewerb | Red Bull Ring
01.-05.08.2012 | Deutschland Bewerb | Hockenheimring
17.-20.08.2012 | Ungarn Bewerb | Györ
14.-17.09.2012 | Italien Bewerb | Varano de‘ Melegari
Der jr12
Der selbst gebaute Rennwagen, mit dem joanneum racing graz in diesem Jahr bei der Formula Student teilnimmt, nennt sich jr12 . Er vereint sowohl Erfahrungen aus neunjähriger Konstruktionspraxis, als auch Innovationen und neue Ideen vom heurigen Team. Dazu gehört unumstritten der Motor, der in diesem Jahr zum ersten Mal von den Studierenden selbst in Kooperation mit Mercedes AMG entwickelt wurde. Wenn der Reihen-Zweizylinder mit Turboaufladung und Direkteinspritzung aufheult, kommt nicht nur bei den Weasels richtiges Rennfieber auf.

Mit völlig neuem Design, einem modernen Monocoque-Chassis sowie einer Beschleunigung von null auf hundert in 3,5 Sekunden und etwa 210 kg Gesamtgewicht ist der jr12 mehr als bereit und wartet mit Schaltzeiten von 50 Millisekunden gierig darauf, wieder Rennluft schnuppern zu können.

Beat the limits – jetzt erst recht!
Die Leistungen bei den bisherigen Bewerben geben dem Team recht: Die Zusammenarbeit ist gut gelaufen und alle haben ihr Bestes gegeben. Das aber spornt die Weasels erst richtig an. In jeder freien Minute entwickeln sie am Auto, trainieren das Fahren und geben der Präsentation des Businessplans den letzten Schliff. „Wir haben noch lange nicht genug! Jetzt hat uns der Ehrgeiz erst recht gepackt“, beschreibt Stefan Maier die Stimmung im Team. Ja, die Weasels sind flink, dynamisch, nachtaktiv und mit einer gesunden Dosis Aggressivität ausgestattet – getreu ihrem Lebensmotto: Beat the limits!

Kathrin Podbrecnik | idw
Weitere Informationen:
http://www.joanneum-racing.at/
http://www.facebook.com/joanneumracing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 17 Mio. EUR für die künstliche Intelligenz in der Prozessindustrie
19.09.2019 | Technische Universität Dresden

nachricht Innovationspreis für effizientere und langlebigere Wasserstoff-Elektrolysezellen
11.09.2019 | Hahn-Schickard

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 'Nanochains' could increase battery capacity, cut charging time

How long the battery of your phone or computer lasts depends on how many lithium ions can be stored in the battery's negative electrode material. If the battery runs out of these ions, it can't generate an electrical current to run a device and ultimately fails.

Materials with a higher lithium ion storage capacity are either too heavy or the wrong shape to replace graphite, the electrode material currently used in...

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

20.09.2019 | Veranstaltungen

Frische Ideen zur Mobilität von morgen

20.09.2019 | Veranstaltungen

Thermodynamik – Energien der Zukunft

19.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ferroelektrizität verbessert Perowskit-Solarzellen

20.09.2019 | Energie und Elektrotechnik

HD-Mikroskopie in Millisekunden

20.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Kinobilder aus lebenden Zellen: Forscherteam aus Jena und Bielefeld 
verbessert superauflösende Mikroskopie

20.09.2019 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics