Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IP-Management Award 2013

09.10.2012
Das Fraunhofer IAO vergibt im Rahmen der Fachkonferenz »Patente« am 5. März 2013 in München zum sechsten Mal den IP-Management-Award für Firmen mit fortschrittlichen Managementsystemen auf dem Gebiet der gewerblichen Schutzrechte. Bis zum 31. Januar 2013 können Unternehmen sich dafür bewerben.

Innovative Unternehmen stecken viel Geld und Energie in die Forschung und Entwicklung. Doch diese Aufwendungen sind verschwendet, wenn der Erfinder oder Rechteinhaber keinen Schutz genießt. Das Management von Schutzrechten und geistigem Eigentum, dem so genannten Intellectual Property (IP), ist also ein wesentlicher Grundstein für den Unternehmenserfolg.

Die Aufgaben umfassen dabei weit mehr als das Anmelden und Verwalten von Schutzrechten. Ein forschrittliches IP- Managementsystem berücksichtigt unterschiediche Aspekte samt ihrer Wechselwirkungen. Dazu gehören auch Faktoren wie das Überwachungs- und Verteidigungssystem und Forschungs-Netzwerke.

Das Fraunhofer IAO unterstützt Unternehmen dabei, ihr IP-Management zu professionalisieren und zeichnet erfolgreiche Best-Practice-Beispiele jährlich mit dem IP-Management Award aus. Prämiert werden hier Unernehmen, die in den letzten Jahren umfassende Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet und durch hohes Engagement ein leistungsstarkes Managementsystem für Schutzrechte aufgebaut haben

Mit dem Wettbewerb möchte das Fraunhofer IAO auch Unternehmen, die in ihrem IP-Management-System selbst noch Verbesserungspotenziale sehen. Der Ansatz des Fraunhofer IAO bietet die Gelegenheit, eine systematische Stärken-/Schwächenanalyse durchführen zu lassen.

Dr. Werner Kehl von Hydro Aluminium Deutschland bestätigt: »Das Fraunhofer IAO verwendet einen wissenschaftlich-fundierten Ansatz, der alle relevanten und wichtigen Stellhebel eines Managementsystems für Schutzrechte berücksichtigt. Unternehmen, die ihre spezifischen Potenziale erkennen und ausschöpfen möchten, empfehle ich die Teilnahme an diesem Benchmark.«

Die Bewerbungsphase läuft vom 1. Oktober 2012 bis 31. Januar 2013. Nähere Informationen über das Wettbewerbsfahren, das Jurorenteam, die Teilnahmegebühr sowie die letzten Preisträger sind im Internet unter http://www.ipm.iao.fraunhofer.de zu finden.

Die drei Gewinner des IP-Management-Awards werden im Rahmen der Fachkonferenz »Patente« am 5. März 2013 in München gekürt.

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics