Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intersolar AWARD - Die Nominierten 2011

12.05.2011
Die Intersolar Europe präsentiert den Innovationspreis der Solarbranche

Am 8. Juni würdigt die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft die Innovationskraft der Branche und prämiert wegweisende Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen "Photovoltaik" und "Solarthermie" sowie der Kategorie "PV Produktionstechnik" mit dem Intersolar AWARD.

Zum ersten Mal waren neben den Ausstellern der Intersolar Europe und der Intersolar North America auch die Aussteller der Intersolar India eingeladen sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Jetzt wurden die jeweils 10 besten Einreichungen für den Intersolar AWARD nominiert. Der Intersolar AWARD wird am 8. Juni 2011 um 15:30 Uhr im Rahmen eines Festaktes auf der Neuheitenbörse der Intersolar Europe in Halle B2 an Stand B2.550 verliehen.

Die internationale Solarbranche arbeitet kontinuierlich an der Optimierung ihrer Produkte und erobert mit innovativen Lösungen immer neue Einsatzgebiete. Als weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft bietet die Intersolar Europe vom 8. bis 10. Juni den wegweisendsten Technologien und Neuheiten eine Plattform, um sich der interessierten Öffentlichkeit weltweit zu präsentieren. Um die Innovationskraft der Branche zu würdigen und weiter voran zu treiben, loben die Veranstalter der Intersolar Europe, die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. (FWTM) in Kooperation mit dem Bundesverband Solarwirt-schaft e.V. (BSW-Solar) erneut den Intersolar AWARD aus. Am 8. Juni 2011 um 15:30 Uhr wird die Trophäe im Rahmen eines offiziellen Festaktes auf der Neuheitenbörse der Intersolar Europe in Halle B2, Stand B2.550 verliehen. Prämiert werden die jeweils drei innovativsten Unternehmen der Bereiche "Photovoltaik" und "Solarthermie" sowie, mit Unterstützung der SEMI PV Group, in der Kategorie "PV Produktionstechnik".

Intersolar AWARD 2011 noch internationaler

Analog zur weltweit wachsenden Vernetzung der Solarbranche hat die Intersolar Europe den Kreis der Teilnahmeberechtigten in diesem Jahr erweitert. Erstmals waren neben den Ausstellern der Intersolar Europe in München und der Intersolar North America in San Francisco auch die Aussteller der Intersolar India in Mumbai eingeladen, ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Durch diese Neuerung wächst die Anzahl der Teilnahmeberechtigten auf über 3.000 Unternehmen. Damit ist der Intersolar AWARD der internationalste Preis der Solarwirtschaft und deckt nicht nur das gesamte Spektrum der Technologien ab, sondern repräsentiert auch die Vielfältigkeit und Individualität der einzelnen Märkte.

Die Beurteilungskriterien

Für die Teilnahme werden Produkte und Lösungen zugelassen, die
2011 erstmals auf der Intersolar Europe oder der Intersolar North America ausgestellt werden oder auf der Intersolar India 2010 ausgestellt wurden. Auch signifikante Weiterentwicklungen im Vergleich zu früheren Messepräsentationen sind zugelassen. Die Einreichungen sollten erprobt sein oder sich bereits in der Anwendungsphase befinden.

Die Solartechniktrends 2011

Die vielfältigen und innovativen Einreichungen zum Intersolar AWARD zeigen deutlich, wohin sich die Solartechnik aktuell weltweit entwickelt. Die Qualitäts- und Effizienzsteigerung bei Zellen, Modulen und Wechselrichtern sind in diesem Jahr Top-Themen im Bereich Photovoltaik. Der Einsatz neuer Materialien, zum Beispiel bei der Einkapselung von Solarzellen, erhöht die Wirkungsgrade und sorgt so für eine Steigerung der Effizienz von Solarstromanlagen. Für den Einsatz auf großen Gewerbedächern waren herkömmliche Anlagen bisher meist zu schwer, was die Nutzung dieser Flächen erschwert. Um das Potential der Gewerbedächer zu nutzen, werden Unterkonstruktionen entwickelt, die die Montage von Photovoltaikmodulen mit möglichst geringem Zusatzgewicht ermöglichen. Neben der Verbesserung einzelner Komponenten arbeitet die Branche an Lösungen, um netzgekoppelte Solarstromanlagen mit dem Hausstromnetz und Stromspeichern zu kombinieren, damit Verbraucher ihren auf dem eigenen Dach erzeugten Solarstrom verstärkt selbst nutzen können, anstatt ihn ins Netz einzuspeisen. Die Überwachung von Großanlagen durch innovative Monitoring-Systeme minimiert das Risiko von Ertragsausfällen: Fehler im Anlagenbetrieb werden schneller ausfindig gemacht und eingegrenzt.

Auch neue Lösungen für den Brandschutz, die eine sichere Abschaltung von Photovoltaikanlagen gewährleisten, gehören zu den Photovoltaik-Trends 2011.

Eine höhere Systemintegration ist einer der Solarthermietrends in diesem Jahr. Die neuen Ansätze verfolgen das Ziel, das Zusammenspiel verschiedener energieeffizienter und ökologischer Wärmeerzeuger weiter zu optimieren - zum Beispiel von Solarthermie, Pelletsheizungen, Wärmepumpen und Gas-Brennwertkesseln. In der Vergangenheit punktete die Solarthermie vor allem in Ein- und Zweifamilienhäusern. Heute kann die Systemtechnik auch bei Großanlagen eingesetzt werden, zum Beispiel für die hygienische und bedarfsgerechte Trinkwassererwärmung. Mit neuartigen Kollektorkonstruktionen eröffnet sich die Solarthermiebranche neben der Trinkwassererwärmung und der Heizungsunterstützung neue Einsatzfelder. Das Solare Kühlen, die Prozesswärmeerzeugung, die Kraft-Wärme-Kopplung oder die Stromproduktion im kleinen oder mittelgroßen Maßstab sind auf dem Vormarsch.

Die Nominees im Bereich "Photovoltaik"

Die Nominees für den Intersolar AWARD im Bereich "Photovoltaik"
sind: AUTARCON GmbH (Deutschland), BELECTRIC Drive GmbH (Deutschland), BP Solar (Deutschland), E3/DC GmbH (Deutschland), Esmolo AG (Schweiz), Feron GmbH (Deutschland), Inventux Technologies AG (Deutschland), Q-Cells SE (Deutschland), Steca Elektronik GmbH (Deutschland), Tigo Energy, Inc. (USA).

Die Nominees im Bereich "Solarthermie"

Im Bereich "Solarthermie" wurden folgende Unternehmen für den Intersolar AWARD nominiert: Absolicon Solar Concentrator AB (Schweden), Dr. Vetter Gesellschaft für Med. Datentechnik, Bio- und Umwelttechnik mbH (Deutschland), HelioFocus Ltd (Israel), Isomorph Deutschland GmbH (Deutschland), Ritter XL Solar GmbH/Paradigma Deutschland GmbH (Deutschland), Savo-Solar Oy (Finnland), SEW Eurodrive GmbH & Co.KG (Deutschland), Soltigua (Italien), Taconova GmbH (Deutschland), ThermWerk GmbH & Co. KG (Deutschland).

Die Nominees der Kategorie "PV Produktionstechnik"

Folgende Unternehmen sind in der Kategorie "PV Produktionstechnik"
nominiert: DECKER Anlagenbau GmbH (Deutschland), DUNMORE Europe GmbH (Deutschland), Festo AG & Co. KG (Deutschland), Gebr. Schmid GmbH + Co. (Deutschland), Komax Solar Inc. (USA), Manz Automation AG (Deutschland), NanoFocus AG (Deutschland), Saint-Gobain Solar (USA), Somont GmbH (Deutschland), Suniva Inc. (USA).

Die Intersolar Europe 2011 findet vom 8. bis 10. Juni auf der Neuen Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe Conference finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V.

als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES) und die SEMI PV Group. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit über 3.000 Ausstellern und mehr als 100.000 Besuchern auf drei Kontinenten die welt¬weite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft. Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Neuen Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft und blickt auf eine zwanzigjährige Geschichte zurück. Im Jahr 2010 wurden 1.884 internationale Aussteller und mehr als 72.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Intersolar Europe konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik und Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2010 diskutierten über 150 Referenten und rund 2.000 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen.

Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 folgte die Intersolar India, die seit 2010 in Mumbai stattfindet. Ab 2011 wird das Portfolio durch die Intersolar China in Peking ergänzt.
Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co.

KG. Die Messen in Nordamerika und Indien werden von den internationalen Tochtergesellschaften Solar Promotion International GmbH, Pforzheim und der Freiburg Management und Marketing International GmbH (FMMI) veranstaltet.Die Intersolar China wird von der Solar Promotion International GmbH und der FMMI in Zusammenarbeit mit der MMI Asia organisiert.

Kontakt:
Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim
Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de

Horst Dufner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie aus Erfindungen Innovationen werden: HZDR-Innovationsfonds fördert erfolgreich Technologietransferprojekte
09.07.2020 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Einstieg in die Nanowelt
22.06.2020 | Hochschule Aalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wind trägt Mikroplastik in die Arktis

14.07.2020 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Nanoelektronik lernt wie das Gehirn

14.07.2020 | Informationstechnologie

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics