Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Geschäftsideen gesucht!

17.03.2010
Start des 8. Ideenwettbewerbs Jena-Weimar

Innovationen aus Wirtschaft und Wissenschaft sind ein wesentlicher Baustein für gesellschaftliche Entwicklung. Ohne Unternehmer und ihre Ideen käme vieles in unserer Gesellschaft nicht voran. Sie zu entdecken und zu unterstützen, hat sich der 8. Ideenwettbewerb Jena-Weimar zur Aufgabe gemacht.

Bis zum 3. Mai 2010 haben Studierende, Wissenschaftler und andere kreative Denker aus der Region Jena-Weimar wieder die Möglichkeit, ihre Ideen für ein Produkt, eine Dienstleistung oder die kommerzielle Verwertung von Forschungsergebnissen in Form eines Ideenpapiers einzureichen. Dieses sollte die Geschäftsidee, den Kundennutzen, eigene Kompetenzen und erste Vorstellungen für eine praktische Umsetzung enthalten. Juroren aus ganz Deutschland werden diese bewerten und mit ihrem fachkundigen Feedback abrunden. Alle eingereichten Ideen werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt.

Als Preise für die innovativsten Ideen werden Geldprämien im Gesamtwert von 2.750 Euro vergeben. Darüber hinaus können die Teilnehmer die Kostenübernahme für eine deutsche Patentanmeldung sowie ein Coaching für die Weiterentwicklung und Umsetzung der Geschäftsidee gewinnen.

Der Startschuss zum diesjährigen Wettbewerb fällt am Montag, dem 22. März 2010, 15.30 Uhr im Bioinstrumentezentrum (Konferenzraum São Paulo, Ebene 3) Winzerlaer Straße 2 07745 Jena.

Zu diesem Anlass wird Dr. Ulf Grawunder, wissenschaftlicher Direktor und Mitgründer der 4-Antibody AG, einen Vortrag mit dem Titel "Von der Forschung ins Unternehmertum - ein Sprung ins kalte Wasser?" halten.

Die Preisverleihung wird am 10. Juni 2010 stattfinden. Ausführliche Informationen und die Teilnahmebedingungen sind im Internet unter http://www.ideenwettbewerb-jena-weimar.de abrufbar.

Organisiert wird der Ideenwettbewerb vom Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar, der Ideenschmiede Jena und dem StartUp Centre Jena. Anmeldungen für den Wettbewerb nehmen bis zum 3. Mai 2010 André Kabeck von der Fachhochschule Jena, Tel. 03641/ 205127, Ralf Schindek von der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Tel. 03641/ 931078, und Thomas Wagner von der Bauhaus-Universität Weimar, Tel. 03643/ 583927 entgegen.

Als Sponsoren konnten in diesem Jahr die folgenden Unternehmen gewonnen werden:
1. Platz 1.000 €
Sparkasse Jena-Saale-Holzland
2. Platz 750 €
GRAFE Advanced Polymers GmbH
3. Platz 500 €
JenaWirtschaft-Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH
Sonderpreis Patentanmeldung
Kanzlei Meissner, Bolte & Partner, Gera
Sonderpreis Coaching
IQ2b GmbH, Weimar
Sonderpreis 500 €
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Die Durchführung des Ideenwettbewerbs wird durch das Förderprogramm EXIST des Bun-desministeriums für Wirtschaft und Technologie gefördert und mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert.

Kontakt:

André Kabeck Fachhochschule Jena ServiceZentrum Forschung und Transfer Carl-Zeiss-Promenade 2 07745 Jena

Tel. 03641 / 20 51 27 andre.kabeck@fh-jena.de

Ralf Schindek Friedrich-Schiller-Universität Jena Servicezentrum Forschung und Transfer Fürstengraben 1 07743 Jena

Tel. 03641 / 93 10 78 ralf.schindek@uni-jena.de

Thomas Wagner Bauhaus-Universität Weimar Gründerwerkstatt neudeli Helmholtzstr. 15 99425 Weimar

Tel. 03643 / 58 39 27 wagner@neudeli.net

Sigrid Neef | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-jena.de
http://www.ideenwettbewerb-jena-weimar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovativ durch Forschung
22.07.2020 | time4you GmbH

nachricht Sicherheitsspezialist dormakaba mit dem Goldenen PROTECTOR Award ausgezeichnet
21.07.2020 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics