Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Influenzaforscherin Gülsah Gabriel erhält Robert-Koch-Förderpreis

06.08.2012
Wissenschaftlerin am HPI wird von der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld dieses Jahr mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt.

Dr. Gülsah Gabriel, Virologin am Heinrich-Pette-Institut – Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie, wird von der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld dieses Jahr mit dem Robert-Koch-Förderpreis ausgezeichnet. Seit 1981 werden alle zwei Jahre Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler für ihre hervorragenden Forschungsbeiträge mit diesem Preis gewürdigt.

Die Auszeichnung erhält Dr. Gülsah Gabriel für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Influenzaforschung, insbesondere zur hoch-aktuellen Wirtsadaption von Influenzaviren. Ihr besonderes Interesse gilt der Untersuchung der Influenza A Viren, die weltweit für schwere Infektionskrankheiten verantwortlich sind. Die Grippe-Erreger haben die Fähigkeit, sämtliche Wirtsbarrieren zu überspringen und vom Tier auf den Menschen überzugehen.

Dazu müssen Influenza A Viren unter anderem zwei zellinnere Barrieren überwinden: die äußere Zellmembran sowie die innere Kernmembran. Die Überwindung der ersten, äußeren Barriere wird seit vielen Jahren intensiv erforscht. Am Hamburger HPI ist es Dr. Gülsah Gabriel und ihrem Team erstmals gelungen, im Detail zu beschreiben, wie sich die Grippeviren an die zweite innere Barriere anpassen, um von Vögeln auf den Menschen überzugehen.

Dr. Gabriel studierte Biologie an der Philipps-Universität Marburg und promovierte dort am Institut für Virologie zu dem Thema „Molekulare Mechanismen der Wirtsadaptation von hochpathogen aviären Influenzaviren“. Anschließend war sie dort noch ein Jahr als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig, bevor sie 2007 als Wissenschaftlerin nach Großbritannien an die Sir William Dunn School of Pathology an der Universität Oxford wechselte. Seit Mai 2009 leitet Dr. Gülsah Gabriel die Nachwuchsgruppe „Influenza Pathogenese“ im Emmy-Noether Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft am HPI in Hamburg.

2009 erhielt sie von der European Scientific Working Group on Influenza bereits den Influenza Award for Young Scientists.

Über den Robert-Koch-Förderpreis sagt Gülsah Gabriel: „Ich freue mich sehr, dass unsere Arbeiten zur Wirtsadaptation von Influenzaviren mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt werden. Zudem ist es für mich eine besondere Ehre diesen Preis zu erhalten, da mein Doktorvater, Prof. Hans-Dieter Klenk, 1981 der erste Wissenschaftler gewesen ist, der mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt wurde.“

Prof. Dr. Thomas Dobner, Wissenschaftlicher Direktor des Heinrich-Pette-Instituts, ergänzt: „Wir sind stolz, dass Gülsah Gabriel mit dem Robert-Koch-Förderpreis ausgezeichnet wird. Es zeigt, dass schon junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler exzellente Forschungsbeiträge leisten und wir mit unserem Konzept der unabhängigen Nachwuchsgruppenleiter beste Arbeitsbedingungen bieten.“

Der Robert-Koch-Förderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird am 28. September 2012 in Clausthal-Zellerfeld an Dr. Gülsah Gabriel verliehen.

Über den Robert-Koch-Förderpreis:
Seit 1981 wird der mit 5.000 Euro dotierte Robert-Koch-Förderpreis alle zwei Jahre von der Geburtsstadt Robert Kochs, Clausthal-Zellerfeld, verliehen. In Gedenken an den berühmten Sohn der Stadt honoriert diese Auszeichnung die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Gebieten der Medizin und Biochemie. Zugleich will die Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld damit einen Beitrag zur Förderung der Wissenschaften leisten.

Antonia Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.hpi-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics