Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IHP-Projekt gewinnt Gründerwettbewerb des BPW

22.06.2012
Das von IHP-Mitarbeitern maßgeblich getragene Ausgründungsprojekt BeamConnect hat den diesjährigen Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) in der Kategorie Technology gewonnen.
Abteilungsleiter Prof. Dr. Rolf Kraemer und der wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Markus Petri aus der IHP-Abteilung System Design konnten gemeinsam mit ihrem Partner Markus Günther alle Konkurrenten hinter sich lassen und belegten den 1. Platz.

BeamConnect nutzt langjährige Forschungsergebnisse des IHP im Bereich der drahtlosen Hochgeschwindigkeits-Kommunikation und bietet für das Problem der ungenügenden Kapazitäten der Transportnetze (sog. Backhaul-Netze) im Mobilfunk Lösungen an. Im Detail zielt die Ausgründung auf Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Funk-Modulen für Backhaul-Systeme ab, die Datenübertragung in den zugelassenen Bändern (60 GHz ISM Band, 70-90 GHz-E-Band) mit sehr hohe Datenraten zwischen zwei Stationen mit einer Entfernung von bis zu 1 km und Datentransportraten von mehr als 1 GBit/s ermöglichen.
Dies ist für die zukünftigen LTE-Mobilfunknetze unerlässlich. Somit knüpft die geplante Gründung nahtlos an die Expertise des IHP an und stellt einmal mehr die Industrietauglichkeit der anwendungsorientierten Forschung des Leibniz-Institutes unter Beweis.

BeamConnect befindet sich zurzeit in der Vorgründungsphase. Die Gründung soll Anfang 2013 erfolgen, im selben Jahr sollen auch die ersten Produkte ausgeliefert werden. Der aktuell prämierte Business-Plan umfasst einen Zeitraum von drei Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums soll sich die Ausgründung im Mobilfunkmarkt etablieren und die Mitarbeiterzahl auf ungefähr 20 gesteigert werden. Mittel- bis langfristige Ziele sind die deutschlandweite und internationale Expansion sowie die Adressierung weiterer Märkte im industriellen Umfeld.
„Im Rahmen der Verwertungsstrategie des IHP sehen wir in Ausgründungen den erfolgversprechendsten Weg der wirtschaftlichen Verwertung unserer Forschungsergebnisse“, so der administrative Geschäftsführer des IHP, Herr Manfred Stöcker, zu der Bedeutung dieses Preises für das Institut. Und weiter: „Darüber hinaus können wir mit der Unterstützung der Ausgründungen einen weiteren Beitrag zur Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region leisten“.

Der BPW, „Deutschlands größte regionale Gründerinitiative“, ruft jährlich Gründerteams aus Berlin-Brandenburg dazu auf, ihre Ideen und Realisierungsstrategien in einem Wettbewerb einzureichen. Sybille von Obernitz, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung in Berlin, zeichnete die Preisträger am 20.06.2012 gemeinsam mit Gerhard Ringmann, Leiter der Abteilung Wirtschaftsförderung im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, in den Räumen der Investitionsbank Berlin (IBB) aus und sagte über den Wettbewerb: „Die Hauptstadtregion fördert Unternehmergeist. Der Businessplan-Wettbewerb bietet mit Seminaren, Coaching und Networking eine wichtige Unterstützung, damit aus guten Ideen tragfähige Geschäftskonzepte werden.“ Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg und Schirmherr des BPW sagte im Hinblick auf die diesjährige Prämierung: „Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg wird weiterhin seiner tragenden Rolle als Förderer von Existenzgründungen in der Region gerecht. Das belegen die prämierten Teams vor Ort, aber auch die vielen eingesandten Businesspläne.“

Heidrun Förster | idw
Weitere Informationen:
http://www.b-p-w.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Jenaer Forscherteam für 
Diagnose-Ansatz bei Krebs-Operationen für Preis nominiert
09.10.2018 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

16.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Pilz schlägt sich mit eigenen Waffen

16.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics