Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Auszeichnungen in der Astronomie

03.08.2012
Astronomische Gesellschaft (AG) veröffentlicht diesjährige Preisträger

Jährlich verleiht die Astronomische Gesellschaft auf ihrer großen internationalen Herbsttagung renommierte Preise an Persönlichkeiten, die Besonderes in der Astronomie geleistet haben. Ausgezeichnet werden sowohl wissenschaftliche Aktivitäten, als auch Verdienste im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Bildung.


Sandra Moore Faber (oben links), Cecilia Scannapieco (oben rechts), Julius Donnert (unten links), Hermann-Michael Hahn (unten rechts). Die Einzelbilder in voller Auflösung erhalten Sie unter http://www.astronomische-gesellschaft.org.
(Bildquellen: S. Faber, AIP, J. Donnert, H.-M. Hahn)

Karl-Schwarzschild-Medaille für Sandra Moore Faber

Die höchste in Deutschland vergebene Auszeichnung für astronomische Forschung, die Karl-Schwarzschild-Medaille der Astronomischen Gesellschaft, erhält in diesem Jahr die Astrophysikerin Sandra Moore Faber von der Universität Kalifornien, Santa Cruz.

„Sandy Faber lieferte in ihrer über mehr als vier Jahrzehnte währenden Forschertätigkeit fundamentale Beiträge zum Verständnis der Entstehung und Entwicklung von Galaxien und hat die beobachtende Kosmologie entscheidend mitgeprägt“, so Prof. Dr. Andreas Burkert, Präsident der Astronomischen Gesellschaft. Von besonderer Bedeutung sind ihre bahnbrechenden Arbeiten rund um die geheimnisvolle kalte dunkle Materie, die entscheidend ist für ein Verständnis der Entstehung der großräumigen Struktur im Universum und der Galaxienbildung, oder ihre Forschungen über supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren der Galaxien.

Schon den Studenten der Astronomie ist Ihr Name ein Begriff, denn die bekannte Faber-Jackson-Relation, die die Umlaufgeschwindigkeiten der Sterne in den galaktischen Scheiben in Relation zur Gesamtleuchtkraft der Sternsysteme setzt, ist ein nützliches Hilfsmittel zur Entfernungsbestimmung von fernen Galaxien und zum Verständnis des Aufbaus von Scheibengalaxien wie unserer Milchstraße.

Darüber hinaus hat Sandy Faber bedeutende Leistungen bei der Entwicklung neuer Beobachtungsinstrumente erbracht – darunter insbesondere auch für das berühmte Hubble Weltraumteleskop und das erste 10m-Klasse-Teleskop der Welt, das Keck-Teleskop auf Hawaii.

Preise für erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler

Den Biermann-Preis der AG erhält 2012 Cecilia Scannapieco vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP). Seit ihrer Promotion 2006 an der Universität von Buenos Aires forscht die gebürtige Argentinierin in Deutschland.

Ihre international viel beachteten theoretischen Arbeiten und ihre fortgeschrittenen Modellierungen der Gasphysik in hoch aufgelösten Computersimulationen haben wichtige neue Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung von Spiralgalaxien geliefert und darüber, wie sich große, dünne galaktische Scheiben wie unsere Milchstraße im expandierenden Universum bilden konnten. Gerade einmal sechs Jahre nach Ihrer Promotion konnte sich Cecilia Scannapieco bereits als internationale Expertin etablieren.

Den Promotionspreis der Astronomischen Gesellschaft erhält in diesem Jahr Julius Donnert vom Institut für Radioastronomie in Bologna. Der Preisträger wird für seine hervorragende Dissertation über Magnetfelder und kosmische Strahlung in Galaxienhaufen ausgezeichnet, die er an der Universitäts-Sternwarte München unter Betreung von Harald Lesch angefertigt hat und deren Publikation große Beachtung findet.

Bürgel-Preis an Hermann-Michael Hahn

Doch nicht nur aktive Wissenschaftler, sondern auch besonders erfolgreiche Vermittler der Erkenntnisse aus Astronomie und Weltraumforschung werden von der Astronomischen Gesellschaft regelmäßig gewürdigt. Das erste Mal seit 2009 vergibt die AG dieses Jahr wieder den Bruno H. Bürgel Preis für hervorragende, deutschsprachige populäre Darstellungen in den Medien. Die Auszeichnung erhält Hermann Michael Hahn aus Köln für sein breit gefächertes Spektrum an Aktivitäten, um vor allem Grundkenntnisse aus der Raumfahrt und Astronomie einem breiten Publikum zu vermitteln. Der Preisträger ist seit 1968 journalistisch tätig und durch zahlreiche Bücher, Artikel für renommierte Zeitungen, öffentliche Vorträge oder durch Aktivitäten für Rundfunk und Fernsehen bekannt.

Auszeichnungen für Schüler

Die Astronomische Gesellschaft fördert außerdem Schülerinnen und Schüler durch einen Sonderpreis Jugend forscht für die Bundessieger im Bereich der Geo- und Raumwissenschaften. 2012 erhalten diesen Preis Fabian Kopel, Markus Hadwiger und Robert Macsics vom Dientzenhofer-Gymnasium in Bamberg für eine Durchmusterung früherer Photoplatten des Südhimmels nach Gammastrahlenblitzen.

Alle Preisträger werden auf der Herbsttagung der Astronomischen Gesellschaft ausgezeichnet, die vom 24. bis 28. September in Hamburg stattfinden wird

(siehe http://www.hs.uni-hamburg.de/AG2012).

Abbildungen:
Bilder in voller Auflösung finden Sie unter http://www.astronomische-gesellschaft.org
Kontakt:
Dr. Klaus Jäger (Pressesprecher der Astronomischen Gesellschaft)
Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg
Tel.: +49 – 6221 – 528379, Email: pressereferent@astronomische-gesellschaft.de
Die Astronomische Gesellschaft (AG) ist eine Organisation zur Förderung der Wissenschaft. Zu den wichtigsten Aktivitäten der AG zählen: die Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen, die Herausgabe von Publikationen, die Förderung junger Astronomen, die Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler, sowie die Öffentlichkeitsarbeit und Bildung. Weitere Informationen finden Sie unter www.astronomische-gesellschaft.org
Vorstand der Astronomischen Gesellschaft:
Prof. Andreas Burkert, Universitätssternwarte München (Präsident)
Prof. Susanne Hüttemeister, Planetarium Bochum (Rendantin)
Dr. Klaus Jäger, Max-Planck-Institut für Astronomie Heidelberg (Pressereferent)
Dr. Norbert Junkes, Max-Planck-Institut für Radioastronomie Bonn (Vorstandsmitglied ohne Amt)
Prof. Philipp Richter, Universität Potsdam (Vorstandsmitglied ohne Amt)
Prof. Matthias Steinmetz, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) (Vizepräsident)
Regina von Berlepsch, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) (Schriftführerin)

Dr. Klaus Jäger | idw
Weitere Informationen:
http://www.astronomische-gesellschaft.org
http://www.hs.uni-hamburg.de/AG2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics