Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Auszeichnung für Stuttgarter Turbinenforscher

12.07.2010
Prof. Michael V. Casey, der Leiter des Instituts für Thermische Strömungsmaschinen und Maschinenlaboratorium der Universität Stuttgart, wurde zum Fellow der American Society of Mechanical Engineers (ASME) ernannt.

Der englische Ingenieurwissenschaftler, der im Jahr 2003 den Ruf an die Uni Stuttgart annahm, erhielt die hochrangige Auszeichnung für seine herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Aerodynamik der Turbomaschinen.

Der Status des „Fellow of ASME“ gilt als besondere Ehre, die Wissenschaftlern und Ingenieuren außerhalb der USA nur ausgesprochen selten zuteil wird. Mit der Auszeichnung werden Caseys Forschungserfolge an der Universität Stuttgart ebenso anerkannt wie seine erfolgreiche Industrie- und Lehrtätigkeit.

Casey arbeitete nach dem Studium und der Promotion in den Ingenieurswissenschaften an der University of Oxford als Postdoc am renommierten Whittle Laboratory der University of Cambridge. Wichtige Stationen seiner darauffolgenden Industrietätigkeit waren Sulzer Escher Wyss (Schweiz), Rolls Royce (UK) und Sulzer Innotec (Schweiz) bevor er in 2003 den Ruf an die Universität Stuttgart annahm. Im Rahmen seiner Industrietätigkeit arbeitete er erfolgreich im Bereich der Forschung, der Entwicklung und des Produktdesigns.

Er entwickelte Methoden für die Auslegung und Berechnung von Verdichtern, wie sie in Turboladern und Triebwerken angewendet werden. Viele seiner Berechnungsmethoden sind zu Standardwerkzeugen in der Industrie geworden sind.

An der Universität Stuttgart konzentriert sich Casey auf die Forschung auf dem Gebiet der Dampfturbinen und Turboladern. Darüber hinaus ist er Berater bei dem angesehenen Ingenieurunternehmen PCA Engineers in England. Caseys Arbeit wurde bereits mit sieben renommierten Preisen ausgezeichnet. Zudem leistete Casey mit zahlreichen Publikationen und mit der Organisation von internationalen Konferenzen umfassende Beiträge für seinen Fachbereich.

Die ASME wurde 1880 gegründet und fördert heute besondere Leistungen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Sie gilt als amerikanisches Pendant zum Verein Deutscher Ingenieure (VDI), ist aber mit ihren fast 100.000 Mitgliedern weltweit stärker global orientiert. Der Ehrentitel des „Fellow of ASME“ wird nur auf Empfehlung herausragender Fachkollegen verliehen, die in der Regel selbst „Fellows of ASME“ sind.

Andrea Mayer-Grenu | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/

Weitere Berichte zu: ASME Industrietätigkeit Sulzer Turbinenforscher Turbolader

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Im Focus: K-State study reveals asymmetry in spin directions of galaxies

Research also suggests the early universe could have been spinning

An analysis of more than 200,000 spiral galaxies has revealed unexpected links between spin directions of galaxies, and the structure formed by these links...

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alternativer Zement - Rezeptur für Öko-Beton

04.06.2020 | Architektur Bauwesen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Unschuldig und stark oxidierend

04.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics