Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Niederrhein erhält über drei Millionen Euro für die eHealth-Forschung

28.09.2015

Menschen und Maschinen vernetzen, um eine bessere medizinische Versorgung zu ermöglichen, und eine Entbürokratisierung des Gesundheitswesens durch smarte IT – das sind Ziele des eHealth Competence Centers an der Hochschule Niederrhein. In dem Wettbewerb „Gesundheit.NRW“ konnte es nun gleich drei Projekte erfolgreich platzieren und so über drei Millionen Euro an Forschungsmitteln einwerben.

Die insgesamt 15 Projekte aus den Themenfeldern „Verbesserung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung“, „Bedarfsgerechte Versorgung im Quartier“ und „Medizintechnische, telematische und telemedizinische Produkte und Dienstleistungen“ sollen das Gesundheits- und Pflegesystem im Sinne der Patienten weiter verbessern, so NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens. Insgesamt stehen dafür 36 Millionen Euro zur Verfügung.


Prof. Dr. Sylvia Thun

Die drei Projekte der Hochschule Niederrhein beschäftigen sich vor allem mit telematischen und telemedizinischen Anwendungen. Beim „Medikationsplan PLUS“ soll der bisher bundesweit existierende Medikationsplan – dem Patienten und Ärzte verschriebene Präparate und Hinweise zu deren Einnahme entnehmen können – hinsichtlich Lesbarkeit, Verständlichkeit und Praktikabilität optimiert werden. Und zwar aus Sicht der Patienten.

Zudem soll die bisherige papiergebundene Variante in eine elektronische Version überführt werden. „Die Sicherheit bei der Therapie mit Arzneimitteln wird so erhöht, Fehlmedikationen und riskante Wechselwirkungen minimiert“, sagt Prof. Dr. Sylvia Thun, Direktorin des eHealth Competence Centers an der Hochschule Niederrhein.

Ein weiteres Projekt, mit dem sich die Hochschule Niederrhein unter 62 Bewerbern durchsetzen konnte, ist eVent@home. „Es soll die Situation von Patienten verbessern, die künstlich beatmet werden müssen, aber zu Hause leben“, so Sylvia Thun. Die Versorgung der so genannten Heimbeatmungspatienten kann durch moderne eHealth-Anwendungen auf eine neue Art dokumentiert und Probleme rechtzeitig erkannt werden.

Auch am Projekt FALKO.NRW ist die Hochschule Niederrhein beteiligt. Es legt die Grundlage, um eHealth überhaupt praktizieren zu können: ein landesweites Netzwerk zur interoperablen telemedizinischen Falldatenkommunikation in NRW.

„Die Gesundheitswirtschaft ist der größte und vielfältigste Wertschöpfungs- und Beschäftigungsbereich in NRW und erhält durch den Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW weitere starke Impulse“, betont Ministerin Barbara Steffens die Wichtigkeit solch innovativer Forschungsprojekte.

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3610; E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Dr. Christian Sonntag | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de/

Weitere Berichte zu: Netzwerk Quartier Sciences eHealth elektronische Version

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics