Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz baut Promotionsbetreuung aus

22.04.2010
Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert den Aufbau von zwei neuen Gradu-iertenschulen und vier Helmholtz-Kollegs, um dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine optimale Begleitung während der Promotionsphase zu bieten.

Dabei sind jeweils eine oder mehrere Universitäten als Kooperationspartner mit an Bord. Die Graduiertenschulen und Helmholtz-Kollegs werden sechs Jahre lang aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft mit jährlich bis zu 500.000 Euro gefördert.

"Junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler brauchen während ihrer Doktorarbeit eine umfassende Betreuung und vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, damit sie ihre Promotion erfolgreich abschließen und unterschiedliche Karrierewege einschlagen können. Das wollen wir mit den Graduiertenschulen und Helmholtz-Kollegs erreichen, die die Helmholtz-Zentren in enger Kooperation mit Universitäten aufbauen", sagt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

Aus den eingegangenen Anträgen für Graduiertenschulen und Helmholtz-Kollegs wählte eine Expertenkommission nun zwei Graduiertenschulen und vier Helmholtz-Kollegs aus, die in den kommenden sechs Jahren aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds gefördert werden. Der Impuls- und Vernetzungsfonds speist sich aus dem jährlichen Aufwuchs, den Bund und Länder im Pakt für Forschung und Innovation der Helmholtz-Gemeinschaft zugesichert haben.

Das Helmholtz-Zentrum München für Gesundheit und Umwelt (HMGU) war mit zwei Anträgen erfolgreich: Die "Helmholtz Graduate School of Environmental Health" (HELENA), die das HMGU gemeinsam mit der Ludwigs-Maximilians-Universität sowie der Technischen Universität München konzipiert hat, wird mit 500.000 Euro im Jahr gefördert und soll rund 400 Doktoranden eine strukturierte Ausbildung rund um Erkrankungen bieten, die von Umweltfaktoren und Lebensstil beeinflusst sind. Außerdem wurde der Antrag auf ein Helmholtz-Kolleg zu "Biologie und Erkrankungen der Lunge" bewilligt, das mit 250.000 Euro jährlich gefördert wird und mit der Ludwigs-Maximilians-Universität, dem Klinikum der Universität München und weiteren Partnern kooperiert.

Auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) kann eine neue Graduiertenschule und ein neues Helmholtz-Kolleg einrichten: Die "KIT-Graduate School for Climate and Environment" (KIT-GRACE) wird in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Darmstadt aufgebaut und erhält jährlich 450.000 Euro. Das Helmholtz-Kolleg "Energy-related Catalysis" arbeitet mit der Universität Heidelberg zusammen und kann rund 20 Studierende aufnehmen, die katalytische Verfahren für die Umwandlung und Speicherung von Energie untersuchen. Dieses Helmholtz-Kolleg wird mit jährlich 300.000 Euro gefördert.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) baut in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin ein Helmholtz-Kolleg zum Thema "Sicherheitstechnologien" auf, das durch die Helmholtz-Gemeinschaft nun mit 300.000 Euro jährlich gefördert wird.

Das Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ richtet das Helmholtz-Kolleg "GeoSim" ein, das sich mit der Entwicklung von Simulationsverfahren zur Erforschung der Dynamik von Erdbebenprozessen und den Mechanismen des globalen Wandels beschäftigt und mit der Freien Universität Berlin sowie mit der Universität Potsdam kooperiert. Das Helmholtz-Kolleg "GeoSim" wird mit 300.000 Euro jährlich gefördert.

Mit den neu bewilligten Vorhaben fördert die Helmholtz-Gemeinschaft nun insgesamt acht Graduiertenschulen und elf Helmholtz-Kollegs aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds. Während ein Helmholtz-Kolleg eine kleine Einheit mit einem begrenzten wissenschaftlichen Programm für bis zu 25 herausragende Doktoranden pro Jahr ist, ist eine Graduiertenschule als Dach für alle Doktorandinnen und Doktoranden eines Forschungszentrums zu verstehen, unter dem fachübergreifende Curricula zusammen gefasst werden.

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Thomas Gazlig | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich
13.12.2018 | GFOS mbH

nachricht Röhrchen statt Platten: 2,5 Millionen Euro für Entwicklung neuartiger Elektrolysezelle
13.12.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

ICTM Conference 2019 in Aachen: Digitalisierung als Zukunftstrend für den Turbomaschinenbau

12.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Forschungsprojekt FastCharge: Ultra-Schnellladetechnologie bereit für die Elektrofahrzeuge der Zukunft

13.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich

13.12.2018 | Förderungen Preise

Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

13.12.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics