Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hallesche Experten für Kristallisation gewinnen japanischen Preis

16.11.2012
Die Vereinigung für Pulvertechnologie der japanischen Ingenieure vergibt Ende November in Tokio den Preis für die beste Veröffentlichung des Jahres in der Zeitschrift „Advanced Powder Technology“.

Die Gewinner sind Professor Joachim Ulrich von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und sein ehemaliger Doktorand Jörg Heinrich von der Dow Olefinverbund GmbH (Schkopau). Sie nehmen den Preis persönlich entgegen. Zuvor nimmt Ulrich mit weiteren Kollegen in China an einem Workshop teil, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert. Sechs deutsche Teilnehmer werden dort erwartet – drei davon forschen an der MLU.

„Dieser Preis hat für mich einen großen Stellenwert", sagt Joachim Ulrich, Inhaber des Lehrstuhls für Thermische Verfahrenstechnik, der am 26. November nach Tokio fliegt. „In Japan auf diese Art und Weise Anerkennung zu erfahren, das kam für mich völlig überraschend und hat mich sehr gefreut." Zusammen mit Dr. Jörg Heinrich nimmt er nach der Preisverleihung noch an einem Workshop in Kyoto teil. Heinrich schloss seine Promotion an der MLU mit der Bestnote „summa cum laude" ab.

Das gelang auch Dr. Christiane Schmidt, die für ihre Dissertation im Sommer den SKW-Forschungspreis 2012 erhielt. Zusammen mit Ulrich und dem MLU-Pharmazie-Professor Reinhard Neubert nimmt sie vom 21. bis 24. November an einem Workshop im ostchinesischen Wuxi teil. „Die dortige Universität ist unter anderem auf Verfahrenstechnik in den Lebenswissenschaften spezialisiert", erläutert Ulrich. „Bei dem Workshop geht es vor allem um die Kristallisation in Bezug auf pharmazeutische Produkte." Kristallisationserzeugungsverfahren können laut Ulrich für die sogenannte Bioverfügbarkeit eines Medikamentes ausschlaggebend sein. Wann und über welchem Zeitraum ein eingenommenes Medikament enthaltene Wirkstoffe freigebe, hänge oft von dessen Kristallmorphologie ab.

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Joachim Ulrich
Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik
Telefon: 0345 55 28401
E-Mail: joachim.ulrich@iw.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Die Umgebung macht das Molekül zum Schalter

14.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics