Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründungswettbewerb „start2grow“ erneut mit TÜV-Zertifikat ausgezeichnet

24.01.2012
Weiterentwicklung bei unverändert hohem Qualitätsstandard

Der Dortmunder Gründungswettbewerb „start2grow“ hat den TÜV bereits zum vierten Mal überzeugt: Die Initiative des dortmund-project erhielt im Januar 2012 die Zertifizierung für ausgezeichnetes Qualitätsmanagement. start2grow bleibt damit deutschlandweit der erste und einzige Veranstalter von Gründungswettbewerben, der sein Qualitätsmanagement nachhaltig extern überprüfen lässt.

Seit der Gründungswettbewerb 2001 vom Geschäftsbereich „dortmund-project“ der Wirtschaftsförderung Dortmund ins Leben gerufen wurde, begleitet er Gründer aus ganz Deutschland auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

„Wir sind stolz auf die TÜV-Zertifizierung. Sie bestätigt die hohen Qualitätsmaßstäbe, die wir uns selbst setzen, noch einmal offiziell“, erklärt Udo Mager, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. „So werden wir von Gründern professionell wahrgenommen und heben uns von ähnlichen Angeboten deutlich ab.“

Von der Einhaltung von Datenschutzbestimmungen über die schnelle Rückmeldung an die Teilnehmer bis hin zur Bewertung der Kundenzufriedenheit – das Qualitätsmanagementsystem von start2grow kommt allen Beteiligten zugute. Besonders positiv bewertete der TÜV in diesem Jahr zum Beispiel die neuen Networking-Formate wie „walking pitch“, „Gründerbühne“ und „Speednetworking mit Experten“.

Startschuss für künftige Unternehmer

Der Gründungswettbewerb start2grow geht 2012 in die nächste Runde: Beginn ist die Auftaktveranstaltung am 30. Januar um 18 Uhr in der Deutschen Arbeitsschutz-Ausstellung DASA. Rund ein halbes Jahr haben die Teilnehmer dann Zeit, ihre Geschäftsideen mit professioneller Unterstützung in tragfähige Konzepte umzusetzen.

In zwei Phasen werden die Konzepte auf Innovation, Umsatz und Finanzbedarf begutachtet. So minimieren Gründer ihr Risiko für einen „Fehlstart“. „Am Ende des Wettbewerbs halten alle Teilnehmer Businesspläne in den Händen, die von unabhängigen, ehrenamtlichen Experten mehrfach bewertet wurden“, so Sylvia Tiews, Teamleiterin von start2grow. „Die besten Konzepte werden mit Preisgeldern von 1.500 € bis zu 20.000 € für Sonderpreise ausgezeichnet, die den Start in die Selbstständigkeit erleichtern.“

Im Coaching-Netzwerk des Gründungswettbewerbs stellen mehr als 650 Fachleute aus den unterschiedlichsten Bereichen ihr Experten-Wissen zur Verfügung, bringen berufliche Erfahrung ein und vermitteln wertvolle Kontakte. Bislang haben rund 4.000 Teams an den Wettbewerben teilgenommen.

start2grow
„Jede Idee verdient eine Chance!“ – unter diesem Motto begleitet der start2grow-Wettbewerb Gründer aus ganz Deutschland auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Ziel ist es, sie bei der schnellen und fundierten Umsetzung ihrer Geschäftsidee zu unterstützen – und damit beim erfolgreichen Aufbau eines eigenen Unternehmens. Der Wettbewerb steht Teilnehmern aus allen Branchen offen. Schwerpunkte bilden die Informationstechnologien sowie die Neuen Technologien, also etwa die Mikro-/ Nano-, die Bio- und die Effizienztechnologie. Wer mitmachen möchte, braucht vor allem eines: Eine erste Idee für ein innovatives Produkt oder eine Dienstleistung. start2grow ist eine Initiative des dortmund-project, einem Geschäftsbereich der Wirtschaftsförderung Dortmund.
Pascal Ledune - Pressesprecher des dortmund-project
Wirtschaftsförderung Dortmund
Töllnerstr. 9-11 • 44122 Dortmund
Tel.: 0231 / 50 29200
Mail: pascal.ledune@stadtdo.de

Pascal Ledune | dortmund-project
Weitere Informationen:
http://www.dortmund-project.de
http://www.start2grow.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics