Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründungswettbewerb start2grow 2012 kürt Gewinner

02.10.2012
Bestes Gründungsteam entwickelt in Dortmund Upcycling für Gummireste

Was tun mit alten Gummiresten? Das Gründungsteam der Ruhr Compounds GmbH macht daraus Werkstoffe, die Gummireste upcyclen: Die neuen Kunststoffe – sogenannte „Elastomerpulver Modifizierte Thermoplaste“ – sind so hochwertig, dass sie in der Sportartikelbranche ebenso wie in der Rohrleitungsindustrie zum Einsatz kommen.

Mit der Geschäftsidee haben die Existenzgründer die Jury des Gründungswettbewerbs start2grow 2012 überzeugt und am Montagabend (1.10.) gemeinsam mit den anderen Platzierten Auszeichnung und Preisgelder entgegengenommen.

„Alle Gründungsteams haben spannende und Erfolg versprechende Geschäftsideen präsentiert“, so Sylvia Tiews, Teamleiterin des start2grow-Gründungswettbewerbs, bei der Preisverleihung im View im Dortmunder U. „Mit ausgefeilten Konzepten sind die einzelnen Teams ihrem Traum vom eigenen Unternehmen einen großen Schritt näher gekommen.“ Für den ersten Platz im start2grow-Wettbewerb erhielt das Team der „Ruhr Compounds GmbH“ 15.000 Euro Preisgeld. Die erste Hälfte der start2grow-Preisgelder wird sofort, die zweite Hälfte bei einer Gründung des Unternehmens in Dortmund bis Ende April 2013 ausgezahlt.

Das erstplatzierte Gründungsteam profitiert darüber hinaus vom Sonderpreis „Neue Technologien“, mit dem es zusätzlich ausgezeichnet wurde: Chemietechnikingenieur Dr. Holger Wack, Chemieingenieur Damian Hintemann und Industriedesignerin Nina Kloster können im Wert von 20.000 Euro Dienstleistungen der Dortmunder Kompetenzzentren für ihr junges Unternehmen, das sie bereits in Dortmund gegründet haben, nutzen. Einzulösen ist der Sonderpreis im BioMedizinZentrum Dortmund, in der MST.factory dortmund oder im Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund.

Auf Platz zwei des Gründungswettbewerbs freute sich das Team „SmartExergy“ über 10.000 Euro. Mit dem Preisgeld wird das Team eine drahtlose Funksensorik zur Überwachung von Photovoltaikanlagen weiterentwickeln und vermarkten. Die patentierte Technologie ermöglicht es erstmalig, jedes einzelne Modul einer Photovoltaikanlage effizient zu überwachen und zu steuern und erhöht damit Rentabilität und Sicherheit. Künftig soll die präzise Überwachungstechnologie auch in anderen Bereichen zur Anwendung kommen wie z.B. beim Brücken-, Patienten- oder Agrarmonitoring.

Den dritten und mit 5.000 Euro dotierten Platz belegte das Team „comnovo“ mit der Geschäftsidee, neuartige funkbasierte Sicherheitslösungen für die sichere Mensch-Technik-Interaktion zu entwickeln und zu vertreiben. Der Markteintritt ist mit einem distanzsensitiven Sicherheitssystem für Baumaschinen geplant, da es bei dem Betrieb von mobilen Großmaschinen immer noch zu tragischen Unfällen aufgrund fehlender Rundumsicht kommt. Das Vorhaben kann das Team auch dank des Sonderpreises „Informationstechnologien“ mit Dienstleistungen der Dortmunder Kompetenzzentren im Wert von 10.000 Euro weiter umsetzen. Einzulösen ist der Sonderpreis im TechnologieZentrumDortmund, im e-port-dortmund oder in der B1st Software-Factory.

start2grow startet ins Jahr 2013
Wer ebenfalls eine spannende Geschäftsidee hat und sie mit Hilfe von start2grow in die Tat umsetzen möchte, der kann sich unter www.start2grow.de bereits jetzt für den Gründungswettbewerb start2grow 2013 anmelden und das einmalige Coaching-Netzwerk nutzen.

start2grow
„Jede Idee verdient eine Chance!“ Unter diesem Motto unterstützt der start2grow-Wettbewerb Gründerinnen und Gründer aus ganz Deutschland dabei, ihre Geschäftsideen in die Tat umzusetzen – 2012 zum 30. Mal.

Beim Jubiläumswettbewerb stehen erneut rund 600 ehrenamtliche Coaches bereit, um die Teilnehmer mit Wissen und wertvollen Kontakten zu unter¬stützen. Rund 4.000 Teams haben an den bislang 29 Wettbewerben teil¬genommen. Erfolgsbilanz: Mehr als 800 Unternehmen wurden erfolgreich gegründet und haben insgesamt knapp 4.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Der Gründungswettbewerb, als einziger deutschlandweit seit 2008 für sein Qualitätsmanagement zertifiziert, steht Gründungsideen aus allen Branchen offen, Schwerpunkte bilden die Neuen Technologien und Informations-technologien. start2grow ist eine Initiative des dortmund-project, einem Geschäftsbereich der Wirtschaftsförderung Dortmund. www.start2grow.de

Bildzeile: Mit Auszeichnungen und Preisgeldern auf dem Weg in die Zukunft: Die Gewinner des Gründungswettbewerbs start2grow 2012. Foto: Stadt Dortmund/Gerd P. Müller

Presse-Kontakt:
Pascal Ledune - Pressesprecher des dortmund-project
Wirtschaftsförderung Dortmund
Töllnerstr. 9-11 • 44122 Dortmund
Tel.: 0231 / 50 29200
Mail: pascal.ledune@stadtdo.de

Pascal Ledune | dortmund-project
Weitere Informationen:
http://www.dortmund-project.de
http://www.start2grow.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Sensorschleuse Argus von dormakaba mit ICONIC Award 2019 ausgezeichnet
15.10.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Millionenförderung für Uhrenprojekt
15.10.2019 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Im Focus: Shaping nanoparticles for improved quantum information technology

Particles that are mere nanometers in size are at the forefront of scientific research today. They come in many different shapes: rods, spheres, cubes, vesicles, S-shaped worms and even donut-like rings. What makes them worthy of scientific study is that, being so tiny, they exhibit quantum mechanical properties not possible with larger objects.

Researchers at the Center for Nanoscale Materials (CNM), a U.S. Department of Energy (DOE) Office of Science User Facility located at DOE's Argonne National...

Im Focus: Neuer Werkstoff für den Bootsbau

Um die Entwicklung eines Leichtbaukonzepts für Sportboote und Yachten geht es in einem Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Institut für Mechanik und Materialforschung arbeitet dabei mit dem Bootsbauer Krake Catamarane aus dem thüringischen Apolda zusammen. Internationale Kooperationspartner sind Prof. Anders Biel von der schwedischen Universität Karlstad und die Firma Lamera aus Göteborg. Den Projektbeitrag der THM fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand mit 190.000 Euro.

Im modernen Bootsbau verwenden die Hersteller als Grundmaterial vorwiegend Duroplasten wie zum Beispiel glasfaserverstärkten Kunststoff. Das Material ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2019

14.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

15.10.2019 | Physik Astronomie

Immer im richtigen Takt: Ultrakurze Lichtblitze unter optischer Kontrolle

15.10.2019 | Physik Astronomie

„Tanzmuster“ von Skyrmionen vermessen

15.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics