Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Groundbreaking experimental Research on reactive Silicon Compounds

06.10.2011
Prof. Dr. Matthias Driess of TU Berlin receives Wacker Silicone Award 2011

Dr. Matthias Driess, Professor of Organometallic and Inorganic Chemistry at the Technische Universität Berlin was honoured with the 2011 WACKER Silicone Award including 10,000 euros prize money on October 5th in Munich. Prof. Driess won the award due to his pioneer work on low-valent silicon compounds, which - owing to their isolability and reactivity properties - now constitute promising components in organosilicon chemistry. Along with the Kipping Award, the WACKER Silicone Award is the most prestigious international honor in silicon chemistry.

Prof. Driess is chair of the Berlin Cluster of Excellence „Unifying Concepts in Catalysis“ (UniCat). He received the award for his outstanding achievements in the field of organosilicon chemistry. "Prof. Driess' pioneering work in the field of silicon-phosphorus compounds and silylenes, which represent promising synthetic components in organosilicon chemistry, has been trailblazing," said Dr. Rudolf Staudigl, WACKER's President & Chief executive officer.

Prof. Driess has researched a broad array of topics. His scientific pursuits range from photocatalytic water splitting to innovative silicon compounds. One of his primary fields of research concerns fundamental work on the chemistry of low-valent silicon compounds, such as the silicon analogues of nitrogen-heterocyclic carbenes. His clever modification of the heterocyclic scaffold allowed Prof. Driess to give silylenes a zwitterionic character. As a result, they show a changed reaction behaviour and permit a wide range of reactions with both electrophilic and nucleophilic reagents.

Matthias Driess studied chemistry at the University of Heidelberg, Germany. In 1988, he obtained his doctorate in the lab group of Prof. Walter Siebert. After spending one year in Madison, Wisconsin (USA), as a postdoc under the tutelage of Prof. Robert West Prof. Driess received his habilitation in 1993 with his postdoctoral thesis "Silicon and Phosphorus in Unusual Coordination". Three years later, he was appointed chair of Inorganic Chemistry at the Ruhr-Universität Bochum. Prof. Driess has been professor of Organometallic and Inorganic Chemistry at the Technical University of Berlin since July 2004.

Prof. Driess has received a variety of honours and awards for his research and work as university lecturer. In 1997, he received the Chemistry Award of the Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Prof. Driess won the Otto Klung Award in 2000 for his work on metal-rich clusters and their bonding characteristics. Last year, he received the renowned Alfred Stock Memorial Award for his work in the field of divalent silicon and the synthesis of nanoscale solids.

Since 2007, Prof. Driess has been chair of the Cluster of Excellence „Unifying Concepts in Catalysis“ (UniCat) researching the economically important field of catalysis. More than 250 chemists, physicists, biologists and engineers from four universities and two Max Planck research institutes from Berlin and Potsdam are involved in this interdisciplinary research network. The cluster is hosted by the Technische Universität Berlin.

For further information, please contact:
Prof. Matthias Driess
Department of Chemistry
Technische Universität Berlin,
GERMANY
Tel.: + 49 (0) 30 314-29 731, E-Mail: matthias.driess@tu-berlin.de
Dr. Martin Penno
UniCat Cluster of Excellence, Public Relations Officer
Technische Universität Berlin
Tel.: + 49 (0) 30 314-28 592, E-Mail: martin.penno@tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bielefelder Roboter gewinnt Weltmeisterschaft in Kanada
25.06.2018 | Universität Bielefeld

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bielefelder Roboter gewinnt Weltmeisterschaft in Kanada

25.06.2018 | Förderungen Preise

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics