Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gotha wird zum Zentrum der Illuminatenforschung

22.08.2012
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat jetzt Fördermittel in Höhe von rund 330.000 Euro für ein neues Forschungsprojekt am Forschungszentrum Gotha für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt bewilligt.
„Illuminaten-Aufsätze im Kontext der deutschen Spätaufklärung. Ein unbekanntes Quellenkorpus“ lautet der Titel des Projekts, das bislang völlig unbekanntes Quellenmaterial aus Aufsätzen und Vorträgen erschließen soll, die in den Illuminaten-Logen verlesen wurden und heute als XIV. Band der sogenannten „Schwedenkiste“, dem Nachlass von Johann Joachim Christoph Bode und Ernst II. von Sachsen-Gotha, überliefert sind. Die Arbeiten sollen im Wintersemester 2012/13 beginnen.

„Das ist eine wunderbare Nachricht und zugleich eine große Chance für unser Forschungszentrum“, sagt Antragsteller Prof. Dr. Martin Mulsow, Direktor des Forschungszentrums Gotha, der seit vielen Jahren zum Thema Geheimbünde forscht und das Projekt in den kommenden zwei Jahren zusammen mit seinen beiden Mitarbeitern, Dr. des. Andrew McKenzie-McHarg und Dr. des. Michael Multhammer, bearbeiten wird. „Damit wird Gotha zum Zentrum der Illuminaten-Forschung und darauf können wir stolz sein.“ Es sei ein seltenes Glück, dass mit dem vorliegenden Quellenmaterial ein direkter Blick in die interne Diskussionskultur einer spätaufklärerischen Geheimgesellschaft gewährt wird, erläutert Mulsow. Das Material sei sowohl für die Forschung zum Illuminaten-Orden als auch zur deutschen Spätaufklärung überaus bedeutend. Anhand der Texte könne die typische Einbettung illuminatischer Debatten in die Spätaufklärung erstmals sinnvoll rekonstruiert werden. Denn bisher kannte man als Dokumente des Illuminaten-Ordens vor allem Druckschriften, Gradentwürfe und Briefe.
Jetzt kommen völlig neue Quellen hinzu: 114 ungedruckte Aufsätze, die auf Zusammenkünften mitteldeutscher Illuminaten verlesen wurden. Damit ergibt sich für die Wissenschaftler die Möglichkeit, sowohl die kommunikative Praxis innerhalb des Illuminatenordens als auch die Beziehungen der internen Debatten zu allgemeinen Diskursen der deutschen Spätaufklärung zu erforschen. Das Material verändert den Blick auf den Orden radikal: Nicht mehr Geheimnis, Exklusivität und Gradordnung stehen jetzt im Blickpunkt, sondern Alltag, Durchlässigkeit und Vernetzung mit anderen Aufklärern. „Durch die Abgleichung der Aufsätze mit Protokollen, Briefen und Tagebüchern wollen wir die Diskussionskultur innerhalb der lokalen Gruppierungen kontextualisieren“, erklärt Prof. Dr. Mulsow. „Zum anderen werden wir die Aufsätze, von denen oft mehrere gleiche Themen bearbeitet haben, miteinander vergleichen und mit publizierten Schriften des ‚öffentlichen‘ Diskurses in Beziehung setzen, so dass eine Art ‚Landkarte‘, also eine Topographie, von Debatten sichtbar wird, von der wir glauben, dass sie ein ganz neues Licht auf die Spätaufklärung als Ganzes wirft.“

Die Ergebnisse ihrer Arbeit wollen die Wissenschaftler in einer zweibändigen Monografie veröffentlichen, die auch Editionen von ausgewählten Aufsätzen enthält. Außerdem sind ein Internetportal zu den Ergebnissen sowie eine internationale Tagung zum Thema geplant.

Nähere Informationen / Kontakt:
Prof. Dr. Martin Mulsow
E-Mail: martin.mulsow@uni-erfurt.de

Carmen Voigt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie sich Nervenzellen zum Abruf einer Erinnerung gezielt reaktivieren lassen

29.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wald im Wandel

29.05.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Schwarzer Stickstoff: Bayreuther Forscher entdecken neues Hochdruck-Material und lösen ein Rätsel des Periodensystems

29.05.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics