Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Goldrausch: Smart Access von SCHOTT gewinnt den 2018 German Design Award

23.10.2017

Das automatische Glastürensystem SCHOTT Termofrost® Smart Access hat die Jury des 2018 German Design Awards, der vom renommierten Rat für Formgebung vergeben wird, überzeugt und in der Kategorie “Retail“ für sein innovatives Design die Auszeichnung Gold erhalten. Bereits auf der EuroShop im März 2017 wurde SCHOTT von der AIT (Architektur Innenarchitektur Technischer Ausbau) mit dem Innovationspreis geehrt

Das automatische Glastürensystem SCHOTT Termofrost® Smart Access hat die Jury des 2018 German Design Awards, der vom renommierten Rat für Formgebung vergeben wird, überzeugt und in der Kategorie “Retail“ für sein innovatives Design die Auszeichnung Gold erhalten. Bereits auf der EuroShop im März 2017 wurde SCHOTT von der AIT (Architektur Innenarchitektur Technischer Ausbau) mit dem Innovationspreis geehrt


Höchste Ehrung für SCHOTT Termofrost® Smart Access: German Design Awards 2018 in Gold. Foto: SCHOTT


Christian Köhler und Dietmar Nilles von SCHOTT freuen sich sehr über die besondere Anerkennung. Foto: SCHOTT

Das Türsystem für Kühlmöbel - SCHOTT Termofrost® Smart Access - öffnet sich dank Bewegungssensoren berührungslos. Da es rahmenlos gestaltet ist, bietet es Kunden im geschlossenen Zustand einen ungestörten Rundumblick und damit eine erleichterte Orientierung bei der Warenauswahl.

Um sich vom wachsenden Onlinehandel abzugrenzen, investieren Lebensmittelmärkte verstärkt in neue Ladenbaukonzepte, die ein Wohlfühlambiente vermitteln und das Einkaufen zum Erlebnis werden lassen. Dem EHI Retail Institute zufolge spielen hierbei Warenfrische und Komfort eine zentrale Rolle. Gerade mit einer ansprechenden Präsentation von frischen Produkten kann der stationäre Handel gegenüber dem Onlinehandel punkten.

Daher entwickelten SCHOTT und NOA Design gemeinsam für die REWE Group das Kühltürensystem der Zukunft. „Die Welt ist im ständigen Wandel. Die Themen Komfort, Effizienz, Kundenerlebnis und Umweltfreundlichkeit nehmen auch auf unseren Alltag Einfluss, unser Einkaufsverhalten eingeschlossen,” erklärt Michael Lammel, geschäftsführender Partner bei NOA.

Christian Köhler von SCHOTT ergänzt, dass „einzigartige Ladenbaukonzepte Markt-Manager auch bei der Kundenbindung unterstützen. Geschlossene Kühlmöbel sind künftig aufgrund ihrer Energieersparnis integraler Bestandteil eines Lebensmittelgeschäftes. Unser automatisches Kühltürensystem geht einen entscheidenden Schritt weiter. Mit mehr Komfort und einem neuen visuellen Eindruck schafft es ein ganz neues, positives Kauferlebnis.“

Die offizielle Preisverleihung findet im Februar 2018 während der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.schott.com/termofrost

Über SCHOTT

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 34 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1,99 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.

Termofrost® ist eine registrierte Handelsmarke der SCHOTT AG.


Über den German Design Award

Der German Design Award legt die höchsten Ansprüche an die Ermittlung seiner Preisträger: In einem aufwändigen Nominierungsverfahren werden durch Expertengremien des Rat für Formgebung nur solche Produkte und Kommunikationsdesignleistungen zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen, die sich nachweislich durch ihre gestalterische Qualität im Wettbewerb differenzieren. In diesem Jahr waren über 5.000 Einreichungen nominiert. 49% davon im Bereich Excellent Product Design, 51% im Bereich Excellent Communications Design. 758 Einreichungen kamen in diesem Jahr aus dem Ausland. Insgesamt wurden in den beiden Bereichen 43 Produkte/Projekte mit Gold ausgezeichnet.

Presse- und Medienkontakt

SCHOTT AG

Christine Fuhr
Public Relations Manager

Hattenbergstraße 10
55122 Mainz

Tel.: +49 6131/66-4550

Christine Fuhr | SCHOTT AG
Weitere Informationen:
http://www.schott.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics