Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinner des "CINF-FIZ Scholarship for Scientific Excellence" bekanntgegeben

23.08.2010
FIZ CHEMIE und CINF, die Abteilung für Chemieinformation der amerikanischen Chemiefachgesellschaft ACS, haben in Boston die Gewinner des diesjährigen "CINF-FIZ Scholarship for Scientific Excellence" bekanntgegeben / Alle Preisträger forschen an amerikanischen Universitäten / Der Preis zeichnet hervorragende Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern zur Weiterentwicklung der Chemoinformatik aus

Rima Hajjo, Qian Zhu und Hao Tang sind die Gewinner des diesjährigen "CINF-FIZ Scholarship for Scientific Excellence". Mit dem gemeinsam von FIZ CHEMIE und CINF, der Abteilung für Chemieinformation der amerikanischen Chemiefachgesellschaft ACS vergebenen deutsch-amerikanischen Preis werden Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet, die mit ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeit herausragende Beiträge zur Weiterentwicklung der Chemoinformatik leisten.

Die Auszeichnung soll dazu beitragen, die chemisch-pharmazeutische Forschung durch hochentwickelte Computerprogramme in Verbindung mit der intelligenten Nutzung von chemischer Fachinformation aus elektronischen Quellen voranzubringen. Zudem soll er Studierende auf das spannende Arbeitsgebiet Chemoinformatik aufmerksam machen.

Die Gewinner präsentieren ihre Forschungsarbeiten mit wissenschaftlichen Postern beim Begrüßungsempfang der CINF am Eröffnungstag des 240th ACS National Meeting in Boston, MA.

Informationen über die Gewinner:

Rima Hajjo
Laboratory for Molecular Modeling, Division of Medicinal Chemistry and Natural Products, School of Pharmacy, University of North Carolina at Chapel Hill, Chapel Hill, NC 27599-7360
Mit: "A Chemocentric Informatics Approach to Drug Discovery: An Application to the Identification and Experimental Validation of Selective Estrogen Receptor Modulators as Serotonin Receptor Subtype 6 Binders and Potential Anti-Alzheimer's Agents".
Ihre Arbeit wurde unterstützt von ihren Kollegen und Co-Autoren Simon Wang, Bryan Roth und Alexander Tropsha

http://pharmacy.unc.edu/divisions/mcnp/students-and-fellows/graduate-students

Dr. Qian Zhu
School of Informatics and Computing, Indiana University, Bloomington, IN
Mit: „Using Aggregative Web Services for Drug Discovery“
Die Arbeit wrude in Kooperation mit Michael S. Lajiness und David Wild erstellt.
http://cheminfo.informatics.indiana.edu/people.html
Hao Tang's
Laboratory for Molecular Modeling, Division of Medicinal Chemistry and Natural Products, School of Pharmacy, University of North Carolina at Chapel Hill, Chapel Hill, NC 27599 and Molecular & Cellular Biophysics Program, Department of Biochemistry and Biophysics, School of Medicine, University of North Carolina at Chapel Hill, Chapel Hill, NC 27599
Mit: "Quantitative Structure Activity Relationship (QSAR) Analysis of US EPA Toxicity Reference Database (ToxRefDB): Toxicity Models help Prioritizing Compounds for Future Toxicity Testing".
Die Co-Autoren des Papers sind Hao Zhu, Liying Zhang, Alexander Sedykh, Ann Richard, Ivan Rusyn und Alexander Tropsha.

http://www.med.unc.edu/biochem/people/students?searchterm=Hao+Tang

Weitere Informationen
CINF: http://www.acsinf.org
FIZ CHEMIE: http://www.chemistry.de
FIZ CHEMIE
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de
Für die Presse:
Richard Huber
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 0
E-Mail: info@fiz-chemie.de
Über FIZ CHEMIE
FIZ CHEMIE ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, der chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. Es ist nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. FIZ CHEMIE unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE ist ein Institut der wissenschaftlichen Infrastruktur in der Leibniz-Gemeinschaft (WGL).

Vanessa Vogt-Herrmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Riesiger 3D-Drucker soll tonnenschwere Getriebeteile aus Stahl fertigen

27.02.2020 | Maschinenbau

Immunologie - Rachenmandeln als Test-Labor

27.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Pestizide erhöhen Risiko für Tropenkrankheit Schistosomiasis / Belastete Gewässer fördern Zwischenwirt des Erregers

27.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics