Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam siegen: Gold für Innovo Cloud und Rittal bei den IT-Awards

08.11.2019

Innovo und Rittal gemeinsam auf dem Treppchen

  • Innovo Cloud und Rittal gewinnen bei Leserwahl führender IT-Fachmedien
  • Gold in der Kategorie „Pre-Build-Datacenter
  • Vorkonfigurierte, schlüsselfertige Lösungen überzeugen mit schneller Einsetzbarkeit

Supriyo Bhattacharya (rechts im Bild), Leiter Business Development bei Innovo Cloud, nahm den IT-Award bei der Preisverleihung der Insider-Portale in Augsburg entgegen. (Quelle: artful rooms / VIT)

Quelle: Rittal GmbH & Co. KG


Schlüsselfertig: Im sofort einsetzbaren, schlüsselfertigen Cloud-Rechenzentrum von Rittal und Innovo Cloud sind von den IT Racks über die Klimatechnik bis hin zur Stromversorgung alle wichtigen Komponenten enthalten. Der Container selbst – die Schutzhülle – ermöglicht eine Aufstellung im Freien bei einem IP 56-Schutz.

Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Unternehmen setzen verstärkt auf vorkonfigurierte Rechenzentren, um schnell und effizient neue IT-Landschaften aufzubauen. Laut den Marktforschern von IDC sind es vor allem Edge-Lösungen, die das IT-Wachstum treiben:

Bis zum Jahr 2023 werden über 50% Prozent der neuen IT-Infrastrukturen in Unternehmen als Edge-Rechenzentrum implementiert – derzeit sind es noch weniger als 10% (IT Industry Predictions 2020).

Für diese Edge-Infrastrukturen kommen vorkonfigurierte („pre-build“), schlüsselfertige Datacenter mit Cloud-Integration zum Einsatz, die – im Sinne von Plug-and-Play – beim Kunden schnell einsetzbar sind. Die Schwesterunternehmen Rittal und Innovo Cloud bieten dazu ein umfassendes Lösungsangebot, das von kleinen Edge Datacentern bis hin zum schlüsselfertigen Cloud-Rechenzentrum im Container reicht.

Gold für vorkonfigurierte Datacenter-Lösungen

Mit diesen Lösungen haben die Schwesterunternehmen erstmals gemeinsam die Leser der sieben Insider-Portale der Vogel IT-Medien überzeugt und sind dafür mit Gold (zweiter Platz) in der Kategorie „Pre-Build Datacenter“ der IT-Awards ausgezeichnet worden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir zum ersten Mal zusammen mit Innovo Cloud einen Preis gewonnen haben. Der Gewinn bei der Leserwahl, ist eine große Anerkennung unserer gemeinsamen Arbeit. Mit langjähriger Erfahrung und Know-how rund um Konzeption und Betrieb von Cloud-Plattformen bereichert der deutsche Cloud-Anbieter unser Lösungsangebot ideal, so dass Unternehmen nun sichere, skalierbare IT- und Cloud- Infrastruktur-Lösungen aus einer Hand erhalten,“ bedankt sich Wolfgang Ritt, Systemingenieur IT bei Rittal, bei der feierlichen Preisübergabe in Augsburg.

Time-to-Market ist ein kritischer Erfolgsfaktor

„Time-to-Market ist im Zuge einer stetig voranschreitenden Digitalisierung von Unternehmensbereichen und Modernisierung bestehender IT-Systeme ein kritischer Faktor. Standardisierte Datacenter-Architekturen und skalierbare Service-Modelle sind hier die passende Lösung. Sie zeichnen sich durch kurze Bereitste

llungszeit und verlässliche Betriebsqualität aus. Die Auszeichnung ist eine tolle Bestätigung, dass unsere gemeinsamen Lösungen, Unternehmen bei den anstehenden IT-Herausforderungen unterstützen“, ergänzt Supriyo Bhattacharya, Leiter Business Development bei Innovo Cloud, der den Award bei der Preisverleihung entgegennahm.

Bereits in den vergangenen vier Jahren landete Rittal bei der Leserwahl der führenden IT-Fachmedien auf dem Treppchen. Die IT-Awards in Platin, Gold und Silber wurden im Oktober zum fünften Mal von den Fachportalen der Vogel IT-Medien vergeben. Von April bis August hatten die Leser der sieben Insider-Portale rund 38.500 Stimmen in insgesamt 43 Kategorien abgegeben, um IT-Unternehmen für ihre wegweisenden Technologien und innovativen Produkte auszuzeichnen.

Über Rittal
Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.
Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind.

Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 12.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro.

Zum elften Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2019 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2019 bereits zum vierten Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com

Rittal Unternehmenskommunikation

Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-mail: abels.c@rittal.de

Christian Abels | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rittal erhält Sonderpreis Digitalisierung beim Benchmark-Award für Lackierung
29.10.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen
21.10.2019 | Universität Passau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: REANIMA - für ein neues Paradigma der Herzregeneration

Endogene Mechanismen der Geweberegeneration sind ein innovativer Forschungsansatz, um Herzmuskelschäden zu begegnen. Ihnen widmet sich das internationale REANIMA-Projekt, an dem zwölf europäische Forschungszentren beteiligt sind. Das am CNIC (Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares) in Madrid koordinierte Projekt startet im Januar 2020 und wird von der Europäischen Kommission mit 8 Millionen Euro über fünf Jahre gefördert.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen weltweit die meisten Todesfälle. Herzinsuffizienz ist geradezu eine Epidemie, die neben der persönlichen Belastung mit...

Im Focus: Göttinger Chemiker weisen kleinstmögliche Eiskristalle nach

Temperaturabhängig gefriert Wasser zu Eis und umgekehrt. Dieser Vorgang, in der Wissenschaft als Phasenübergang bezeichnet, ist im Alltag gut bekannt. Um aber ein stabiles Gitter für Eiskristalle zu erreichen, ist eine Mindestanzahl an Molekülen nötig, ansonsten ist das Konstrukt instabil. Bisher konnte dieser Wert nur grob geschätzt werden. Einem deutsch-amerikanischen Forschungsteam unter Leitung des Chemikers Prof. Dr. Thomas Zeuch vom Institut für Physikalische Chemie der Universität Göttingen ist es nun gelungen, die Größe kleinstmöglicher Eiskristalle genau zu bestimmen. Die Forschungsergebnisse sind in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Science erschienen.

Knapp 100 Wassermoleküle sind nötig, um einen Eiskristall in seiner kleinstmöglichen Ausprägung zu formen. Nachweisen konnten die Wissenschaftler zudem, dass...

Im Focus: Verzerrte Atome

Mit zwei Experimenten am Freie-Elektronen-Laser FLASH in Hamburg gelang es einer Forschergruppe unter Führung von Physikern des Max-Planck-Instituts für Kernphysik (MPIK) in Heidelberg, starke nichtlineare Wechselwirkungen ultrakurzer extrem-ultravioletter (XUV) Laserpulse mit Atomen und Ionen hervorzurufen. Die heftige Anregung des Elektronenpaars in einem Heliumatom konkurriert so stark mit dem ultraschnellen Zerfall des angeregten Zustands, dass vorübergehend sogar Besetzungsinversion auftreten kann. Verschiebungen der Energie elektronischer Übergänge in zweifach geladenen Neonionen beobachteten die Wissenschaftler mittels transienter Absorptionsspektroskopie (XUV-XUV Pump-Probe).

Ein internationales Team unter Leitung von Physikern des MPIK veröffentlicht seine Ergebnisse zur stark getriebenen Zwei-Elektronen-Anregung in Helium durch...

Im Focus: Distorted Atoms

In two experiments performed at the free-electron laser FLASH in Hamburg a cooperation led by physicists from the Heidelberg Max Planck Institute for Nuclear physics (MPIK) demonstrated strongly-driven nonlinear interaction of ultrashort extreme-ultraviolet (XUV) laser pulses with atoms and ions. The powerful excitation of an electron pair in helium was found to compete with the ultrafast decay, which temporarily may even lead to population inversion. Resonant transitions in doubly charged neon ions were shifted in energy, and observed by XUV-XUV pump-probe transient absorption spectroscopy.

An international team led by physicists from the MPIK reports on new results for efficient two-electron excitations in helium driven by strong and ultrashort...

Im Focus: Weltweit erster Nachweis von strominduzierten Kräften zwischen zwei Molekülen

Einem Forscherteam um Professor Jörg Kröger, Leiter des Fachgebietes Experimentalphysik der TU Ilmenau, ist es in enger Zusammenarbeit mit theoretischen Physikern der Technischen Universität Dänemark gelungen, strominduzierte Kräfte in einem Kontakt aus genau zwei C60-Molekülen nachzuweisen. Die erzielten weltweit einzigartigen Ergebnisse sind bedeutsam für das grundlegende Verständnis kleinster elektrischer Kontakte und damit ihre Anwendung in miniaturisierten elektronischen Bauelementen. Sie wurden in der jüngsten Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift „Nano Letters“ veröffentlicht.

In ihrem Artikel „Nonequilibrium Bond Forces in Single-Molecule Junctions“ zeigen die Wissenschaftler auf, dass die strominduzierten Kräfte deutlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Weniger Lärm in Innenstädten durch neue Gebäudekonzepte

08.11.2019 | Veranstaltungen

Automatisiertes Fahren und Recht

06.11.2019 | Veranstaltungen

Hochentropie-Legierungen für heiße Turbinen und unermüdliche Pressen

05.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gemeinsam siegen: Gold für Innovo Cloud und Rittal bei den IT-Awards

08.11.2019 | Förderungen Preise

Weniger Lärm in Innenstädten durch neue Gebäudekonzepte

08.11.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Turbulenz sorgt für Eis in Wolken

08.11.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics