Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer an vier Spitzencluster beteiligt

28.01.2010
Fraunhofer-Institute sind bei vier der fünf Spitzencluster dabei. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF fördert die Sieger dieses Wettbewerbs mit insgesamt 200 Millionen Euro. Themen dieser Kooperationen sind Logistik, Softwareentwicklung, Mikrotechnologie und Medizintechnik.

Im Verbund mit starken Partnern können auch große Themen bewältigt werden. Gemeinsam packen Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Herausforderungen von morgen an. Sie haben sich in großen regionalen Netzwerken zusammengeschlossen und arbeiten an neuen Produkten und Dienstleistungen. Das BMBF unterstützt die leistungsfähigsten Cluster, um Schlüsseltechnologien marktnah zu entwickeln. Jetzt stehen die Gewinner des Spitzencluster-Wettbewerbs 2010 fest.

Effizienzcluster LogistikRuhr
Wie sieht unsere Mobilität in Zukunft aus? Wie verlaufen die Warenströme? Ändern sich unsere Geschäftsbeziehungen? Ausgeklügelte Logistik sorgt für effiziente Abläufe und ermöglicht einen hohen Individualisierungsgrad. In dem EffizienzCluster Logistik-Ruhr erarbeiten 124 Unternehmen und 18 Forschungs- und Bildungseinrichtungen Lösungen, um das tägliche Leben in der Region zu verbessern. Dabei sind zum Beispiel Airbus, BMW, Deutsche Bahn, Deutsche Post, Kaisers Tengelmann, RWE und Schenker. Initiator des Clusters ist Professor Michael ten Hompel, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund. Er betont: "Unser Ziel ist es, individuelle Warenversorgung, Mobilität und Produktion mit 75 Prozent der Ressourcen von heute ökologisch und sozial verträglich zu meistern".

Das Netzwerk wird von den Landesregierungen Nordrhein-Westfalen und Hessen begleitet sowie unterstützt von den Wirtschaftsförderungen, dem Initiativkreis Ruhr, der Logistikinitiative Rhein-Main, den Fraunhofer-Instituten IML und ISST, dem Zentrum für Logistik und Verkehr der Uni Duisburg-Essen, der TU Dortmund sowie der European Business School Wiesbaden. Entscheidend ist der interdisziplinäre Ansatz, denn Logistik ist mit den Prozessen der Wirtschaft eng verzahnt. "Wir erwarten durch die Entwicklung und Vermarktung von über 100 Produkten bis 2015 ein Marktpotential von über zwei Millarden Euro. Das sichert Arbeitsplätze", erklärt ten Hompel.

Software-Cluster Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
Informationstechnologien sind Innovationsmotoren für die meisten Branchen. Die Geschäftsmodelle digitaler Unternehmen sind hochkomplex und dynamisch. Flexible, internet-basierte Strukturen sind das Nervensystem der Firmen. Alle Daten müssen den Managern jeder Zeit zur Verfügung stehen. Ziel dieses Clusters ist ein Innovationssprung. Sie möchten innovative Produkte und Serviceleistungen für digitale Firmen erarbeiten, zum Beispiel indem man die Softwarelösungen verschiedener Anbieter auf neue Weise kombiniert und weiter entwickelt. Ein Schlüsselbegriff ist hier emergente Software, das bedeutet neuartige Steuerungs- und Planungstools bereitzustellen unter dem Motto "Die Summe ist mehr als die einzelnen Teile". Dieser Mehrwert ermöglicht flexible und sichere Kombinationen von Softwarelösungen. "Damit können sich Unternehmen im globalen Wettbewerb besser positionieren. Die für Deutschland und Europa einmalige Qualität und Quantität von Forschungskompetenz und Softwarefirmen hat das Potential, einer führenden, internationalen Marktposition für innovative Geschäftsprozess-Software auf der Basis emergenter Prinzipien", sagt Prof. Dieter Rombach, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE. Zu den insgesamt 36 Partnern gehören neben dem IESE, die Fraunhofer-Institute für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kaiserslautern, für Graphische Datenverarbeitung IGD und für Sichere Informationstechnologie SIT in Darmstadt.
Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg
Die Menschen werden immer älter und die Anzahl der Menschen nimmt zu. Eine Folge: Der Bedarf an medizinischer Versorgung und Pflege steigt. Die mehr als 70 Partner aus Industrie, Forschung und Gesundheitsversorgung des Clusters - darunter das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS - haben sich dem gemeinsamen Ziel verpflichtet, innovative Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen, die die Gesundheitsversorgung steigern. Sie entwickeln beispielsweise Assistenzsysteme, die hilfsbedürftigen Menschen soviel Selbständigkeit wie möglich bieten. Im Leitprojekt "Barrierefreie Gesundheitsassistenz" geht es um die Bereitstellung neuer Dienstleistungen dank intelligenter Sensorik und funkbasierter Kommunikation.
MicroTec Südwest, Baden Württemberg
Mikrosystemtechnik ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Die mehr als 330 Partner des Clusters, darunter Konzerne, mittelständische Unternehmen, Hochschulen, Universitätskliniken und Forschungseinrichtungen, arbeiten an Hightechlösungen für die Mikrosystemtechnik. Sie möchten sich mit ihren Kompetenzen eine weltweite Spitzenstellung in der Miniaturisierung und bei der intelligenten Systemintegration erarbeiten.

Intelligente Lösungen in der Mikrosystemtechnik sind die Basis für viele Anwendungen. Die Projekte tragen dazu bei, Produkte und Service in den Bereichen Umweltschutz, Energieeffizienz, Mobilität, Gesundheitsversorgung und vielen mehr zu verbessern. Zu den Clusterakteuren gehören die Fraunhofer-Institute für Angewandte Festkörperphysik IAF, für Kurzzeitdynamik Ernst-Mach Institut EMI, für Chemische Technologie ICT, für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB, für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, für Physikalische Messtechnik IPM, für Solare Energiesysteme ISE und für Werkstoffmechanik IWM.

| idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics