Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flachlautsprecher aus Beton gewinnen den German Design Award 2015

27.11.2014

Die Weimarer Lautsprechermanufaktur Concrete Audio darf sich ab sofort mit dem Siegel »German Design Award Winner 2015« schmücken. In der Kategorie »Computer und Entertainment« erhält der Flachlautsprecher F1 mit integrierter Fraunhofer-Technologie im Februar 2015 den begehrten Produktdesign-Preis.

Der Flachlautsprecher aus Beton mit einer Bautiefe von gerade einmal 3,2 Zentimetern entstand in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau.


Der Flachlautsprecher F1 wird wie ein Bild direkt auf die Wand montiert - ob nun diskret oder bewusst als Designobjekt platziert. © Guido Werner

Hier ist die Freude über die Auszeichnung für Concrete Audio sehr groß, denn sie bescheinigt den Ilmenauer Akustikspezialisten, dass ihre im F1 integrierte Array-Technologie, die für einen flexiblen Einsatz in Abhängigkeit von Material, Bauform und Verwendungszweck konzipiert wurde, einwandfrei funktioniert.

Außerdem stellte sich die von Concrete Audio verwendete Betonmischung im Laufe der Zusammenarbeit als hervorragend geeignet heraus, weil sie einerseits unerwünschte Gehäuseschwingungen vermeidet und andererseits sehr filigrane Strukturen ermöglicht.

Die Jury, bestehend aus Designfachleuten der unterschiedlichsten Fachrichtungen, begründet ihre Wahl folgendermaßen: »Bei diesem innovativen Produkt handelt es sich um einen hochwertigen Lautsprecher aus Beton - flach wie ein Bild, vollaktiv und wireless.

Concrete Audio kombiniert einen ultraflachen Betonkorpus und die patentierte Array-Technik des Fraunhofer IDMT zu einem innovativen Lautsprechersystem. 41 Miniaturlautsprecher wirken wie eine große Membran und ermöglichen eine überzeugende Performance. Das Material Beton bietet durch eine starke innere Dämpfung bei gleichzeitig sehr hoher Dichte ideale akustische Eigenschaften. Puristische Eleganz auf technisch höchstem Niveau.«

Der Flachlautsprecher mit patentierter Fraunhofer-Technologie hat sich unter mehr als 2.250 Einreichungen aus aller Welt durchgesetzt. Das ist für Frank Nebel, Geschäftsführer von Concrete Audio, die Belohnung für die aufwendige und leidenschaftliche Entwicklungsarbeit.

Der prämierte Flachlautsprecher hat ein Gewicht von 12 Kilogramm, eine Höhe von 57,5 Zentimetern und eine Breite von 39 Zentimetern. Er wird wie ein Bild direkt auf die Wand montiert. Die Ansteuerung erfolgt wahlweise per Kabel oder wireless. Diskret oder als Blickfang platziert, harmonieren diese Lautsprecher mit unterschiedlichen Wohninterieurs – von der Küche, über den Wohnraum und das Schlafzimmer bis hin zum Badezimmer.


Weitere Informationen:

http://www.idmt.fraunhofer.de/de/Press_and_Media/press_releases/2014/Flachlautsprecher_aus_Beton_gewinnen_den_German_Design_Award_2015.html

Julia Hallebach | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Physik lebender Systeme - Wie Proteine die Zellachse finden

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Bioreaktor Kuh - Antikörper aus der Kuh ersetzen Antibiotika

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate“

27.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics