Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FIZ Karlsruhe ist neuer Förderer von Jugend forscht

24.02.2010
Online-Volltextdatenbank "JufoBase" ermöglicht Nachwuchsforschern gezielte Recherche und Veröffentlichung ihrer Wettbewerbsarbeiten

FIZ Karlsruhe, Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur, engagiert sich künftig als Förderer von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb. Als Experte für wissenschaftliche Datenbanken und Informationsdienstleistungen wird der internationale Servicepartner von Wissenschaft und Wirtschaft Jugend forscht durch den Betrieb und Ausbau der internetbasierten Volltextdatenbank JufoBase unterstützen.

Unter www.jufobase.de haben nicht nur aktive Jungforscherinnen und Jungforscher, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit Zugriff auf die schriftliche Fassung von Jugend-forscht-Arbeiten. Die Datenbank enthält Jugend-forscht-Siegerprojekte ab dem Jahr 2005. Ziel ist es, mittelfristig möglichst viele Arbeiten der Landes- und Bundeswettbewerbe zu dokumentieren und online verfügbar zu machen.

In der Datenbank sind die Jugend-forscht-Projekte nach Region, Fachgebiet, Thema oder Suchbegriff recherchierbar. Für Teilnehmer von Jugend forscht ist die von FIZ Karlsruhe betriebene Online-Plattform eine wertvolle Einstiegs- und Arbeitshilfe bei der Erstellung ihrer Wettbewerbsprojekte: Sie finden dort wichtige Anregungen für Forschungsthemen ebenso wie Best-Practice-Beispiele. Darüber hinaus bietet die Datenbank den Jungforschern eine hervorragende Möglichkeit, ihre wissenschaftlichen Arbeiten zu veröffentlichen.

"JufoBase ist unser Beitrag zur Förderung des Exzellenznachwuchses für den Bildungs- und Forschungsstandort Deutschland", sagt Sabine Brünger-Weilandt, Geschäftsführerin von FIZ Karlsruhe. "Mit unserer Online-Plattform bieten wir jungen Talenten zum einen die Gelegenheit, ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zum anderen erwerben die Nachwuchswissenschaftler durch den Umgang mit der professionellen Datenbank Recherche- und Informationskompetenz. Eine Qualifikation, die in der heutigen Wissensgesellschaft unverzichtbar ist."

"Wir freuen uns sehr, FIZ Karlsruhe als neuen Förderer von Jugend forscht gewonnen zu haben", sagt Dr. Jörg F. Maas, Geschäftsführer der Stiftung Jugend forscht e. V. "Ohne das Engagement unserer Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft wäre der Wettbewerb nicht denkbar."

FIZ Karlsruhe stellt qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen für die Wissenschaft zur Verfügung. Die Forschungseinrichtung ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, in der 86 Forschungs- und Infrastrukturinstitute zusammengeschlossen sind. FIZ Karlsruhe produziert Datenbanken auf den Gebieten Energie, Mathematik, Informatik und Kristallographie. Wichtigster Geschäftsbereich ist STN International, der gemeinsam mit dem Chemical Abstracts Service (CAS) betriebene, international führende Online-Service für Patent- und Forschungsinformation.

Pressekontakt:

FIZ Karlsruhe
Rüdiger Mack
Tel.: 07247 808-513
ruediger.mack@fiz-karlsruhe.de
Stiftung Jugend forscht e. V.
Dr. Daniel Giese
Tel.: 040 374709-40
presse@jugend-forscht.de

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-karlsruhe.de
http://www.jugend-forscht.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie aus Erfindungen Innovationen werden: HZDR-Innovationsfonds fördert erfolgreich Technologietransferprojekte
09.07.2020 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Einstieg in die Nanowelt
22.06.2020 | Hochschule Aalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Im Focus: The spin state story: Observation of the quantum spin liquid state in novel material

New insight into the spin behavior in an exotic state of matter puts us closer to next-generation spintronic devices

Aside from the deep understanding of the natural world that quantum physics theory offers, scientists worldwide are working tirelessly to bring forth a...

Im Focus: Im Takt der Atome: Göttinger Physiker nutzen Schwingungen von Atomen zur Kontrolle eines Phasenübergangs

Chemische Reaktionen mit kurzen Lichtblitzen filmen und steuern – dieses Ziel liegt dem Forschungsfeld der „Femtochemie“ zugrunde. Mit Hilfe mehrerer aufeinanderfolgender Laserpulse sollen dabei atomare Bindungen punktgenau angeregt und nach Wunsch aufgespalten werden. Bisher konnte dies für ausgewählte Moleküle realisiert werden. Forschern der Universität Göttingen und des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen ist es nun gelungen, dieses Prinzip auf einen Festkörper zu übertragen und dessen Kristallstruktur an der Oberfläche zu kontrollieren. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen.

Das Team um Jan Gerrit Horstmann und Prof. Dr. Claus Ropers bedampfte hierfür einen Silizium-Kristall mit einer hauchdünnen Lage Indium und kühlte den Kristall...

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

09.07.2020 | Physik Astronomie

Forscher der Universität Bayreuth entdecken außergewöhnliche Regeneration von Nervenzellen

09.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Selbstadaptive Systeme: KI übernimmt Arbeit von Software-Ingenieuren

09.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics