Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European Inventor Award 2010 for Wolfgang Krätschmer

28.04.2010
Wolfgang Krätschmer has been awarded the European Inventor Award 2010 in the category of „lifetime achievement” for the development of the synthesis of fullerenes like C60, the soccer-ball molecule (European Patent Document EP 0500914B1 (1991/98)).

In the presence of the Spanish Crown Prince couple the Award jury announced their decision during the European Inventor Award ceremony on 28 April in Madrid. Three inventor teams in each of the four categories had been nominated and were introduced in video interviews.

The fullerene synthesis was successfully accomplished by Wolfgang Krätschmer in 1990 at the MPI for Nuclear Physics together with D. R. Huffman and co-workers applying an astonishingly simple method: The soot which forms in an electric arc between graphite electrodes under inert gas in a cooled flask contains C60, minor amounts of C70 and traces of higher fullerenes. In addition nanotubes are formed. After extraction with a suitable solvent and chromatographic separation one obtains C60 crystals („fullerite“), a new modification of elementary carbon.

Thus, enough substance became available for its physical and chemical characterization, and it could be shown that the soccer-ball structure supposed by the later Nobel Prize winners H. W. Kroto, R. F. Curl and R. E. Smalley for the C60 molecule, which they had detected mass-spectrometrically, was indeed correct. Afterwards, Krätschmer’s group also prepared a number of derivatives of C60, di- und polymers as well as endohedral noble-gas and metal fullerene compounds which they investigated spectroscopically.

Wolfgang Krätschmer pursued his physics studies in Berlin and earned his PhD degree at the University of Heidelberg in 1971 with a thesis written at MPIK with the title “die anätzbaren Spuren künstlich beschleunigter schwerer Ionen in Quarzglas”. Since that time he has been a senior scientist at MPIK with intermittent research periods from 1977/78 in the group of Donald R. Huffman at the University of Arizona and in the group of Roger F. Knacke at State University of New York/Stony Brook. In 1993 he was also bestowed the title of Honorary Professor by the University of Heidelberg.

In the beginning his research focused on the composition of cosmic rays and he collaborated in the investigation of lunar rock samples and meteorites. During the mid-seventies Wolfgang Krätschmer initiated spectroscopic investigations of substances like silicates, carbon dust and water-methane-ice, in order to explain observed but hitherto unidentified infrared absorptions of cosmic dust. Until this day his research area covers the infrared spectra of small carbon molecules of up to 21 carbon atoms and their oxides, which are stable only at very low temperatures in noble-gas matrices. Moreover, he participated in the development of a spectral photometer for the IR space telescope ISO of ESA.

Wolfgang Krätschmer has been awarded numerous prizes among them an Honorary Doctorate of the University of Basel in 2008.

The European Inventor Award, launched by the European Patent Office and the European Commission in 2006, is awarded annually in the four categories Industry, Small and Medium Enterprises, Non-European countries and Lifetime achievement. It is Europe's highest distinction for inventors and the winners are presented with a trophy in the shape of a sail, each year made of a different innovative material. This year's trophy is made of a type of fibreglass concrete. The European Inventor Award jury is made up of seven leading experts from business, science, technology and industry. The award ceremony takes place in the country which holds the EU Council Presidency.

Contact:
Prof. Dr. Wolfgang Krätschmer
Max Planck Institute for Nuclear Physics, Heidelberg
Tel: +49 6221 516481
E-mail: wolfgang.kraetschmer@mpi-hd.mpg.de

Dr. Bernold Feuerstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpi-hd.mpg.de
http://www.epo.org/about-us/events/inventor-forum/inventor.html
http://www.mpi-hd.mpg.de/mpi/en/kraetschmer/start/

Weitere Berichte zu: Inventor MPIK Merit Award Nuclear Nuclear Physics carbon atom cosmic ray

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics