Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eiichiro Komatsu und Kollegen erhalten Gruber Kosmologie-Preis 2012

21.06.2012
Wie die Gruber-Stiftung soeben bekannt gab, erhält Charles Bennett gemeinsam mit dem WMAP-Team den Kosmologie-Preis 2012 für die Vermessung des Universums.

Als Mitglied des WMAP-Teams und Erstautor der Artikel, die die kosmologische Interpretation der WMAP-Datensätze aus den ersten fünf bzw. sieben Jahren präsentierten, spielte der neue MPA-Direktor Eiichiro Komatsu eine wichtige Rolle beim Erfolg der WMAP-Mission. Der $500,000 dotierte Gruber Kosmologie-Preis geht damit zum dritten Mal an einen MPA-Wissenschaftler, nach Rashid Sunyaev 2003 und Simon White 2011.

WMAP ist eine Satellitenmission der NASA, die 2001 in eine Umlaufbahn um den zweiten Lagrange-Punkt des Erde-Sonne-Systems gestartet wurde. (Dieser Punkt befindet sich jenseits der Umlaufbahn des Mondes, von der Erde aus gesehen diametral entgegengesetzt zur Sonne.) Der WMAP-Satellit erstellte eine vollständige Himmelskarte der nahezu gleichförmigen kosmischen Hintergrundstrahlung (CMB vom englischen Cosmic Microwave Background) und lieferte so ein Bild der winzigen Temperaturschwankungen, die kleinste Dichteschwankungen widerspiegeln. Diese Strukturen sind in dem Zeitpunkt gesehen, zu dem das gesamte Universum nur 400,000 Jahre alt war, lange bevor sich irgendwelche Sterne oder Galaxien gebildet hatten.

Die neueste Analyse der WMAP-Daten ergab – in einer Veröffentlichung mit Komatsu als Erstautor - dass das Universum:

auf 1 Prozent genau 13,75 Milliarden Jahre alt ist;

aus 22,7 Prozent dunkler Materie, 72,8 Prozent dunkler Energie, und nur 4,6 Prozent „gewöhnlicher“ Materie besteht;

in der ersten Billionstel Billionstel Billionstel Sekunde seiner Existenz anscheinend eine „Inflationsphase“ durchlaufen hat, so wie es von vielen Theoretikern vorhergesagt wurde;

innerhalb von 0,6 Prozent eine flache Geometrie besitzt.

Diese Ergebnisse sind derart präzise, dass die WMAP-Version des Universums inzwischen allgemein als das kosmologische Standardmodell bekannt ist.

Charles Bennett war der wissenschaftliche Projektleiter der Mission und Eiichiro Komatsu war als Team-Mitglied insbesondere mit der physikalischen Deutung der beobachteten Strukturen beauftragt. Seit 2010 sammelt WMAP inzwischen keine Daten mehr, aber im Sommer 2009 wurde bereits eine Nachfolgemission gestartet: Der Planck-Satellit vermisst die Temperaturschwankungen des CMB mit noch höherer Genauigkeit als WMAP. Das Max-Planck-Institut für Astrophysik entwickelte wichtige Software-Komponenten für Planck und ist maßgeblich an der wissenschaftlichen Interpretation der Missionsdaten beteiligt.

Links:

Originalveröffentlichung:
Seven-Year Wilkinson Microwave Anisotropy Probe (WMAP) Observations: Cosmological Interpretation

Komatsu, E., et.al., 2011, ApJS, 192, 18

Kontakt:
Dr. Hannelore Hämmerle
Pressesprecherin
Max-Planck-Institut für Astrophysik, Garching
Tel. +49 89 30000-3980
E-mail: hhaemmerle@mpa-garching.mpg.de
Für mehr Informationen zum Gruber-Preis wenden Sie sich bitte an
A. Sarah Hreha
Tel: +1 (212) 247-8484.
E-mail: media@gruberprizes.org

Dr. Hannelore Hämmerle | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpa-garching.mpg.de/mpa/institute/news_archives/news1206_gruber/news1206_gruber-de.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Jenaer Forscherteam für 
Diagnose-Ansatz bei Krebs-Operationen für Preis nominiert
09.10.2018 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

16.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Pilz schlägt sich mit eigenen Waffen

16.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics