Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont feiert Techplast, den Gewinner des Kevlar® Innovation Award EMEA 2012

03.07.2012
DuPont Protection Technologies freut sich, den Gewinner des DuPont™ Kevlar® Innovation Award bekannt zu geben.
Mit diesem Preis werden Ideen, Methoden, Technologien, Anwendungen, Produkte und Dienstleistungen ausgezeichnet, bei denen DuPont™ Kevlar® auf neue Weise zum Einsatz kommt. Der diesjährige Preis für die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) geht an die Firma Techplast für ihre innovative Verwendung von Kevlar® in ultraleichten Kompositflaschen SAFER® 1.

Hauptkriterien für die Preisvergabe waren der Einsatz von DuPont™ Kevlar® in Verbindung mit neuen Materialien oder neuen Technologien, die kreative Nutztung von DuPont™ Kevlar® für neue Anwendungen sowie der innovative Charakter des Endproduktes. Berücksichtigt wurden auch das Potenzial der Erfindung, den Schutz von Personen, Prozessen oder der Umwelt zu verbessern, sowie die mögliche zukünftige Zusammenarbeit des Kandidaten mit DuPont oder mit anderen auf diesen Bereich spezialisierten Unternehmen und Organisationen.

Die Vergabe des DuPont™ Kevlar® Innovation Award erfolgte durch eine erfahrene Expertenjury: Professor Richard Schilling von der Hochschule Reutlingen, Nick Brown, Chefredakteur von Jane's International Defence Review, und Beatrice Moureaux, Managerin für Anwendungsentwicklung DuPont Protection Technologies. Die Jury verlieh den Preis an die Firma Techplast für die Verwendung von Kevlar® in SAFER®, einer neuen Generation von Druckluftflaschen, die sich durch Leichtigkeit und höhere Sicherheit auszeichnen.

Mithilfe von Kevlar® ist es Techplast gelungen, die Struktur traditioneller Flaschen zu verstärken und dabei ihr Gewicht signifikant um bis zu 65 % zu verringern. Das geringere Gewicht macht die SAFER®-Flaschen ideal für die Anwendung durch Notfall- und medizinische Dienste, denn Flaschen dieser Art werden häufig von der Feuerwehr, von Sanitätern und von Tauchern für die Speicherung von Sauerstoff verwendet. Durch das bis zu 65 % geringere Gewicht im Vergleich zu klassischen Stahlflaschen bietet Techplast eine einzigartige Lösung für all diejenigen, die unter riskanten Bedingungen arbeiten und für die eine Verringerung ihres Ausrüstungsgewichts von entscheidender Bedeutung ist.

Um die Kreativität von Techplast mit einer Trophäe auszuzeichnen, die den Charakter von Kevlar® wahrhaftig widerspiegelt, wandte sich DuPont an die ECAL, die Lausanner Hochschule für Kunst und Design, eine der bekanntesten Kunst- und Designschulen der Schweiz. Master-Studenten der ECAL im Bereich Produktdesign erhielten die Gelegenheit, mit dem Design der Trophäe für den Kevlar® Innovation Award ihr Talent unter Beweis zu stellen und ein einzigartiges Kunstwerk zu kreieren, das die Prinzipien des Wettbewerbs verkörpert. Der Gewinner des Wettbewerbs wurde Anurag Etchepareborda mit seiner Skulptur „Floating Shield“ (Schwebender Schild) Die Skulptur, eine schlichte, organische Form aus Kevlar®, die zu schweben und gleichzeitig das Hauptelement zu schützen scheint, symbolisiert gleichzeitig die Leichtigkeit und die Widerstandsfähigkeit des Materials.

DuPont verlieh den Kevlar® Innovation Award 2012 an Techplast anlässlich der Eurosatory, einer internationalen Messe in Paris. Die Jury verlieh außerdem einen Sonderpreis an das Labor für Quantenmagnetismus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) für dessen Verwendung von Kevlar®-Fäden in dem weltweit einzigen SQUID-Magnetometer mit Piezoaktor, das eine Kühlung auf extrem niedrige Temperaturen ermöglicht,. Die Jury war beeindruckt angesichts des enormen Potenzials einer solchen Innovation für kommerzielle Anwendungen und für die Forschung.

„Seit seiner ersten kommerziellen Verwendung in den frühen 1970er Jahren als Ersatz für Stahl in Reifen hat sich Kevlar® zur weltweit führenden Marke im Schutzbereich entwickelt“, sagte Thomas G. Powell, der Präsident von DuPont Protection Technologies. „Kevlar® ist vor allem für seine Fähigkeit bekannt, Ordnungskräfte, Soldaten und Industriearbeiter zu schützen, bietet aber auch starken und gleichzeitig leichtgewichtigen Schutz im Luftfahrtbereich und für Anwendungen wie Glasfaserkabel und Ölplattformen, d. h. in vielen kreativen Lösungen, die unser tägliches Leben verbessern. Der DuPont™ Kevlar® Innovation Award gibt Produktentwicklern die einzigartige Gelegenheit, ihre Entwicklungen mit Kevlar® zu präsentieren und dazu beizutragen unsere Welt heute und in Zukunft sicherer zu machen.“

Die Bekanntgabe der Preisvergabe erfolgt zu einem für Kevlar® wichtigen Zeitpunkt. Ein neues DuPont™-Kevlar®-Werk wurde im vergangenen Jahr in der Nähe von Charleston (South Carolina/USA) eröffnet. DuPont investierte 500 Mio. US-Dollar und erhöhte die Produktionskapazität von Kevlar® erheblich. Das neue Werk setzt die neuesten Technologien ein, die es DuPont ermöglichen, der weltweit steigenden Nachfrage nach fortschrittlichen Schutzmaterialien gerecht zu werden, indem DuPont sein Portfolio an wissenschaftsbasierten Erfindungen erweitert und seine Produktivität steigert.

Weitere Informationen zu DuPont™ Kevlar® finden Sie auf www.kevlar.com.

Barbara Welsch | Konsens Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.kevlar.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Haensel AMS und Universität Amsterdam starten Innovationswettbewerb für Dynamic Pricing
21.03.2019 | Haensel AMS GmbH

nachricht Phoenix Contact gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung
13.03.2019 | Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics