Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über drei Millionen Euro für innovative Medikamentenforschung in Greifswald

11.09.2012
Wissenschaftler der Universität Greifswald haben drei Millionen Euro vom Bund für ein Forschungsprojekt eingeworben.

Mit diesen Mitteln wird im neuen interdisziplinären Forschungsbau C_DAT eine Stiftungsprofessur Klinische Pharmakologie von Transporterproteinen ausgestattet, die von sechs Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern finanziert wird.

Mit dem Vorhaben COM_DAT (Compartmental Drug Absorption and Transport) sollen grundlegende Fragen des Antransports von Arzneistoffen zu den Orten ihrer Wirkung bei Menschen und Tieren beantwortet werden. COM_DAT baut auf einem bereits laufenden Projekt der BMBF-Innovationsinitiative „Unternehmen Region“ InnoProfile in Greifswald auf.

Zu den Wirtschaftspartnern gehören die RIEMSER Arzneimittel AG (Greifswald), die B.M.P. Production GmbH (Parchim), die PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH (Schwerin), die Gestüt Lewitz / P. Schockemöhle Pferdehaltung GmbH (Neustadt-Glewe), die Physiolution GmbH (Greifswald), die RoweMed AG (Parchim) sowie die Bionas GmbH (Rostock).

Das neue Forschungsvorhaben in Kooperation mit klein- und mittelständischen Unternehmen des Landes basiert auf den Erkenntnissen und Erfahrungen des InnoProfile-Projektes „Wirkstofftransport-basierte Konzepte und Drug-Delivery-Technologien zur Optimierung der klinischen Anwendung von Arzneimitteln“, das bereits seit 2007 an der Universität Greifswald läuft.
Bisher konnten intelligente Darreichungsformen (z.B. Tabletten) entwickelt werden, die gezielt Arzneistoffe in von Therapeuten gewünschte Bereiche im Dünn- und Dickdarm bringen. Außerdem entwickelten die Forscher In-vitro-Zellmodelle (in vitro - im Reagenzglas) für nahezu alle beim Menschen nachgewiesenen, klinisch relevanten Arzneistofftransporter und deren genetische Varianten sowie eine massenspektrometrische Methode, mit der man diese Transporter auch beim Menschen messen kann.

„Von Beginn an profitierten regionale Unternehmen im Life-Science-Bereich indirekt von den Vorteilen einer engen wissenschaftlichen Kooperation mit Pharmakologen und Pharmazeuten im C_DAT, die sie ermutigte, die Kosten für eine Stiftungsprofessur zu übernehmen. Mit deren Hilfe wollen wir unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse für die praktische Anwendung aufbereiten, sie sozusagen in die regionale Wirtschaft transferieren. So erwartet beispielsweise PRIMACYT, dass unsere Zellmodelle zur wirtschaftlichen Verwertung angepasst werden. Mit unseren Darreichungsformen könnten Produkte von RIEMSER noch effektiver die von Krankheit betroffenen Körperregionen erreichen.

Die Tierärzte im Gestüt in Neustadt-Glewe sind auch sehr daran interessiert, notwendige Medikamente auch bei Fohlen noch zielgerichteter zum Einsatz bringen zu können. RoweMed stellt Technologien bereit, um eine Methode zur Messung regionaler Arzneistoffkonzentrationen im menschlichen Darm zu entwickeln. Wir beobachten als erfreulichen Nebeneffekt unserer Inno-profile-Kooperation, dass sich die regionalen Unternehmen auch zunehmend enger miteinander vernetzen.“ Das erklärt Prof. Werner Siegmund.

„Für uns als international vernetztes Pharmaunternehmen aus der Region ist es ein besonderes Anliegen, die exzellente Forschung und Wissenschaft vor Ort sowie hochqualifizierte Fachkräfte zu unterstützen“, sagt Dr. Michael Mehler, Vorstandsvorsitzender der RIEMSER Arzneimittel AG.

Insgesamt wurden mehr als drei Millionen Euro für eine Juniorprofessur, fünf Wissenschaftlerstellen, Investitionen und Sachmittel, Kongressreisen oder für Weiterbildung für fünf Jahre eingeworben. Zusammen mit EU-Geldern und weiteren Industriemitteln stehen damit bereits im ersten Jahr nach Inbetriebnahme des C_DAT Mittel für Forschungsprojekte zur Verfügung, die in der Höhe etwa einem Viertel der Kosten für den Forschungsbau entsprechen.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Center of Drug Absorption and Transport (C_DAT)
Institut für Pharmakologie
Felix-Hausdorff-Str. 3
D-17487 Greifswald
Telefon 03834 86-6532
pharmako@uni-greifswald.de
Weitere Informationen:
http://www.riemser.com/presse/details/index.html?tx_ttnews[tt_news]=77&cHash=8365c80bad50c9aa40e31d80a16ac820
RIEMSER Arzneimittel AG (Greifswald)

http://www.bmp-production.de/index1600.html
B.M.P. Production GmbH (Parchim)

http://www.primacyt.de/
PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH (Schwerin)

http://www.gestuet-lewitz.de/
Gestüt Lewitz / P. Schockemöhle Pferdehaltung GmbH (Neustadt-Glewe)

http://www.physiolution.eu/
Physiolution GmbH (Greifswald)ttp://www.rowemed.de/ RoweMed AG (Parchim)

Babette Verclas | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirken Strahlen besser mit Gold?
16.01.2019 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Stahlhart Energie und Rohstoffe sparen
07.01.2019 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics