Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFKI wird mit B-Human zum vierten Mal in Folge Europameister im Roboterfußball

02.04.2012
Im Feld von 14 Teams aus sechs Nationen gewinnt der dreifache Welt- und Europameister in der Standard Platform League B-Human bei den RoboCup German Open 2012 in Magdeburg. Das Team setzt damit seine seit 49 Spielen andauernde Siegesserie fort.
Ein starker Schuss aus kurzer Distanz, der Torwart versucht zu halten, reagiert aber einen Sekundenbruchteil zu spät: Der Stürmer von B-Human hat ein Eigentor geschossen.

Nao mit Pokal
DFKI

In der Standard Platform League wurde bei den RoboCup German Open 2012 das erste Mal mit gleichfarbigen Toren gespielt. Dadurch ist das Spielfeld vollständig symmetrisch und die zweibeinigen Roboterfußballer müssen genau aufpassen, damit sie auch in die richtige Richtung spielen. So ärgerlich das Eigentor im ersten Spiel auch war, in insgesamt sechs Spielen versenkte das Team B-Human den Ball 55-mal im richtigen Kasten und verteidigte damit deutlich seinen Vorjahrestitel.

Dem 8:1 mit besagtem Eigentor gegen die Bembelbots aus Frankfurt folgte ein 9:0 gegen das SPITEAM aus Spanien. Danach hatte B-Human zu seiner alten Form zurückgefunden und beendete die nächsten drei Spiele gegen die coolRUNners aus Rostock, Berlin United und den Vizeweltmeister Nao Devils aus Dortmund vorzeitig mit jeweils 10:0. Erst im Finale gegen RoboEireann von der National University of Ireland in Maynooth reduzierte sich das Ergebnis wieder etwas auf 8:0.

Das Team B-Human ist eine Kooperation zwischen dem Forschungsbereich „Cyber Physical Systems“ des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und der Informatik an der Universität Bremen. Das Team spielt in der Standard Platform League des RoboCup, der Meisterschaft im Roboterfußball. Der RoboCup ist eine internationale Initiative zur Förderung der Forschung in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Robotik. Ziel ist es, bis zum Jahre 2050 ein Team von autonomen, humanoiden Robotern zu entwickeln, das in der Lage ist, den zu diesem Zeitpunkt amtierenden menschlichen Fußballweltmeister schlagen zu können.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden in den verschiedenen Ligen unterschiedliche Forschungsschwerpunkte gesetzt. In der Standard Platform League wird mit einheitlicher Hardware gespielt, dem zweibeinigen Roboter Nao der französischen Firma Aldebaran Robotics. Die Herausforderung für die Teams liegt somit in der Software-Entwicklung, also in der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz der Roboter. B-Human hat seine Software nach jedem Weltmeistertitel offengelegt, so dass auch andere Teams davon profitieren können. So nutzt z.B. Finalgegner RoboEireann die von B-Human im Jahr 2010 veröffentlichte Software-Lösung für schnelles und stabiles Laufen.

Nach dem vierten Gewinn der Europameisterschaft möchte das Team im Juni natürlich auch seinen Weltmeistertitel bei der kommenden Weltmeisterschaft in Mexiko-Stadt verteidigen. Wer den amtierenden Weltmeister dabei als Sponsor unterstützen möchte, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

DFKI-Kontakt:
Dr. Thomas Röfer
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Cyber-Physical Systems
Enrique-Schmidt-Str. 5 (Cartesium)
28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421 218-64200, Fax: +49 (0)421 218-9864200
E-Mail: Thomas.Roefer@dfki.de
E-Mail: Team B-Human: grp-bhuman@informatik.uni-bremen.de
Internet: http://www.dfki.de/cps

DFKI-Pressekontakt:
Franziska Martin, M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Cyber-Physical Systems
Bibliothekstr. 1 [MZH]
28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421 218-63951, Fax: +49 (0)421 218-98 63951
E-Mail: Franziska.Martin@dfki.de
Weitere Informationen:

http://www.robocupgermanopen.de - Offizielle Webseite der RoboCup German Open 2012

http://www.tzi.de/spl/bin/view/Website/GermanOpenResults2012 - Ergebnistabelle

http://www.b-human.de - Webseite Team B-Human

https://twitter.com/#!/pennybhuman - B-Human bei Twitter

https://www.facebook.com/pages/B-Human/204965249522727 - B-Human bei Facebook

Franziska Martin | DFKI
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert neun neue Forschungsgruppen und eine Klinische Forschungsgruppe
07.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Erfolg mit dem Schnelltest auf Malaria
04.12.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics