Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG fördert Forschernetzwerk der Universität Erfurt

01.06.2010
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert als bislang zweite Forschergruppe im Bereich der Theologie überhaupt die Arbeit des Forschernetzwerks „Gabe“ an der Universität Erfurt.

Das Projekt unter Leitung von Dr. Veronika Hoffmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Dogmatik der Katholisch-Theologischen Fakultät, ist ein internationale und ökumenische Gruppe von acht Forschern und fragt auf regelmäßigen Arbeitstreffen nach der Leistungsfähigkeit des Gabe-Begriffs für Problemstellungen der systematischen Theologie. Ein Gastreferent bringt dabei jeweils die interdisziplinäre Perspektive ein. Kooperationen mit dem Max-Weber-Kolleg und dem universitären Schwerpunkt Religion bieten für diese interdisziplinäre Vernetzung weitere Perspektiven.

Seit gut einem Jahrzehnt diskutieren Philosophen und Sozialwissenschaftler lebhaft über das Phänomen der „Gabe“. Vorgänge des Schenkens und Empfangens, Gebens und Zurückgebens, Bestechens, Opferns etc. erweisen sich dabei als vielschichtiger und ambivalenter, als manchmal auf den ersten Blick wahrnehmbar ist. Als zentrale Themen dieser Debatte haben sich u.a. der Verpflichtungscharakter von Gabe und Gegengabe, das Verhältnis von Phänomenen des Gebens zu denen der Ökonomie und die Frage nach Wechselseitigkeit oder Einseitigkeit des Gebens etabliert. Auch für die theologische Forschung rückt die „Gabe“ zunehmend in den Fokus des Interesses als eine Kategorie, die noch ungehobenes theoretisches Potenzial besitzen könnte.

Unter Leitung von Dr. Veronika Hoffmann hat deshalb im Frühjahr 2009 ein wissenschaftliches Netzwerk seine Arbeit aufgenommen, in dem acht Theologen - nun unter dem Dach der Universität Erfurt - dem Thema Gabe nachgehen. Der Name des Netzwerks „Gabe – Beiträge der Theologie zu einem interdisziplinären Forschungsfeld“ ist dabei Programm. Seine Mitglieder wollen zum einen die Bedeutung der bisherigen sozialwissenschaftlichen und philosophischen Debatte für die Theologie evaluieren. Vor allem aber untersuchen sie Leistungsfähigkeit und Grenzen der Kategorie der „Gabe“ für Problemfelder der Theologie und theologischen Ethik und leisten mit ihren Forschungsergebnissen einen Beitrag zur interdisziplinären Debatte, in der die Theologie bisher nur sehr begrenzt vertreten ist.

Die international und ökumenisch zusammengesetzte Gruppe wird regelmäßig um einen Gastreferenten aus einer außer¬theologischen Disziplin erweitert. So hielt im März der Philosoph Thomas Bedorf einen Gastvortrag und auch im Rahmen seines Herbsttreffens wird das Netzwerk einen öffentlichen Vortrag ausrichten: Am 29. Oktober referiert Prof. Hans-Christoph Askani (Genf) unter ökumenischer Perspektive zum Thema „Gabe und Rechtfertigung“. Für 2012 ist unter dem Titel „Gabe – Ethik – Theologie“ ein Kolloquium in Berlin geplant, das sich insbesondere an Doktoranden und Postdoktoranden richtet.

Nähere Informationen / Kontakt:
Dr. Veronika Hoffmann
Tel. 0361/737-2542
E-Mail: veronika.hoffmann@uni-erfurt.de

Carmen Voigt | idw
Weitere Informationen:
http://www2.uni-erfurt.de/netzwerkgabe

Weitere Berichte zu: DFG Ethik Forschernetzwerk Gastreferent Leistungsfähigkeit

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

Neuer Ansatz zur Behandlung bislang unheilbarer Netzhautdegeneration

Menschen verlassen sich in erster Linie auf ihr Augenlicht. Der Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass wir nicht mehr lesen, Gesichter erkennen oder...

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schutz der neuronalen Architektur

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wie das Gehirn unser Sprechen kontrolliert - Beide Gehirnhälften leisten besonderen Beitrag zur Sprachkontrolle

05.06.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Akute myeloische Leukämie: Größerer Entscheidungsspielraum bei Therapie-Start

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics