Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-französisches Forschungsprojekt zu Unsicherheit in strategischen Konflikten

19.12.2012
Universität Bielefeld und Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne gefördert

Unsicherheit taucht in vielen Entscheidungssituationen auf, sei es nun das Risiko einer Finanzinvestition, die Gefahr eines Arbeitsplatzverlustes oder die Unwägbarkeiten technologischer Innovationen.

Ein Forschungsprojekt der Professoren Dr. Frank Riedel (Universität Bielefeld) und Jean-Marc Tallon PhD (Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne) untersucht, wie sich Unsicherheit in strategischen Konflikten auswirkt und welche Konsequenzen sie für Gesellschaft und Politik hat. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und ihrem französischen Pendant, der Agence nationale de la recherche, mit über 250.000 Euro für die deutsche Seite gefördert. Die Laufzeit beträgt drei Jahre.

In vielen politisch und gesellschaftlich relevanten Fragestellungen ist es nicht möglich, die Wahrscheinlichkeiten für Gewinn oder Verlust exakt zu fassen, denn oft liegen nicht hinreichend viele Daten vor oder es handelt sich um eine gänzlich unbekannte Situation. In diesen Fällen spricht man von Knightscher Unsicherheit, für die in jüngster Zeit eine eigene Theorie entwickelt wurde, die über die klassische Wahrscheinlichkeitstheorie hinausgeht.
Oft ist es in Konflikten auch nützlich, im Vagen und Unsicheren zu verharren, um der Gegenseite nicht zu viele Informationen preiszugeben. Berühmte Beispiele sind die Friedensverhandlungen in Nahost, aber auch die Ansprachen des ehemaligen Zentralbankchefs Alan Greenspan waren für ihre Zweideutigkeit bekannt. Das Projekt der Universität Bielefeld und der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne untersucht die Rolle solcher Knightscher Unsicherheit in strategischen Konflikten sowie ihre Konsequenzen für Gesellschaft und Politik. Der Titel des Forschungsvorhabens lautet „Ambiguity in Games: The role of uncertainty in strategic interactions“ (Ambiguität in Spielen: Die Rolle von Unsicherheit in strategischen Interaktionen).

Kontakt:
Professor Dr. Frank Riedel, Universität Bielefeld
Institut für Mathematische Wirtschaftsforschung (IMW)
Telefon: 0521 106-5647
E-Mail: friedel@uni-bielefeld.de

Ingo Lohuis | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de
http://www.imw.uni-bielefeld.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics