Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Controlling in einer instabilen Wirtschaftswelt

19.07.2012
BWL-Absolventin der FH Frankfurt mit Absolventenpreis ausgezeichnet

Bachelor-Arbeit vor dem Hintergrund der Finanzkrise: Agata Böckling ist mit dem Absolventenpreis des Fördervereins der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) e.V. ausgezeichnet worden. Sie schloss den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft am Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht der FH FFM mit einer Gesamtnote von 1,5 ab. In ihrer Arbeit untersuchte sie, was das Controllinginstrument der Szenariotechnik leisten kann, um den Planungsprozess in Wirtschaftsunternehmen zu flexibilisieren und damit instabilen Rahmenbedingungen anzupassen.

„Den traditionellen Planungsinstrumenten wie dem Jahresbudget werfen Fachleute Versagen vor, da sie auf die durch die Wirtschaftskrise entstandenen Einbrüche nicht hinreichend reagieren konnten. Die Instabilität des Marktes wird als strukturelles Merkmal der heutigen Wirtschaftswelt angesehen, weshalb viele Expertinnen und Experten eine Neuausrichtung der unternehmerischen Planung fordern“, erklärt Betreuer und Studiengangsleiter Prof. Dr. Felix Liermann vom Fachbereich 3 den Hintergrund der Bachelor-Arbeit. In ihr stellt Böckling fest, dass die Vorwürfe gegenüber den klassischen Planungsinstrumenten, insbesondere der Budgetierung, während der Krise deutlich an Intensität gewonnen haben. Sie widerspricht der pauschalen Behauptung, dass ein Versagen der Planung durch Schwächen der operativen Planungsinstrumente verursacht wurde. Die modernen, flexiblen Budgetierungsansätze eigneten sich nach ihrer Analyse gut für kurz- und mittelfristige Planung. Die sogenannte Szenariotechnik wird als ein Planungsinstrument verstanden, das unterschiedliche Zukunftsbilder entwickelt und hieraus Konsequenzen für das Unternehmen ableitet.

Ihm wird zugesprochen, dass es die zunehmende Komplexität und die Unsicherheit des Marktes durch einen zukunftsorientierten Denkansatz und strukturiertes Vorgehen bewältigen kann. Böckling schätzt, dass die Szenariotechnik einen positiven Beitrag zu der Bewältigung der Unsicherheiten des Marktes leisten kann, dafür aber grundlegende Voraussetzungen in den Unternehmen erfüllt sein müssen. Die Bachelor-Arbeit hat den Titel „Planung nach der Krise: Neuentdeckung der Szenariotechnik als Controllinginstrument in einer instabilen Wirtschaftswelt“.

„Agata Böckling schloss ihr Studium in sechs Semestern ab und absolvierte über ein Erasmus Placement Stipendium ein Praxissemester bei einem nordenglischen Finanzdienstleistungsunternehmen. Neben ihrer anspruchsvollen Bachelor-Arbeit war sie als Tutorin im Self-Access Center im Fachsprachenzentrum tätig, was eine wichtige Anlaufstelle für viele ausländische Studierende ist, die Deutsch lernen möchten“, lobt Rüdiger Gaffal, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, das studentische Engagement der Absolventin. „Zudem war sie in studentischen Lern- und Arbeitsgruppen aktiv und begleitete mit ihren Studien- und Praxissemester-Erfahrungen den Akkreditierungsprozess des siebensemestrigen Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaftslehre an der FH Frankfurt. Dies würdigen wir mit 500 Euro und einer einjährigen beitragsfreien Mitgliedschaft im Förderverein.“

Weitere Informationen zum Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft:
https://www.fh-frankfurt.de/de/fachbereiche/fb3/studiengaenge/betriebswirtschaft.html

Der Absolventenpreis des Fördervereins der Fachhochschule Frankfurt am Main e. V. würdigt zum einen gute bis sehr gute Abschlussnoten in der Regelstudienzeit. Zum anderen honoriert er die aktive Beteiligung der Preisträger in Gremien der FH Frankfurt, wie ein besonderes soziales oder kulturelles Engagement innerhalb der Hochschule, einen besonderen Einsatz für die Internationalisierung der Fachhochschule oder das Engagement für benachteiligte Gruppen oder Minderheiten am eigenen Fachbereich oder an der FH insgesamt. Der Preis wird einmal pro Fachbereich und Semester vergeben.

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-frankfurt.de/de/fachbereiche/fb3/studiengaenge/betriebswirtschaft.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weniger Tierversuche absehbar: Multiorgan-Chip ausgezeichnet
18.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Entzündungsprozesse beeinträchtigen Nervenregeneration im Alter

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Magnetische Sensoren ermöglichen richtungsabhängige Temperaturmessung

19.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics