Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computeranimationen für Filme, Spiele und Events – Berlin und Brandenburg suchen die besten Projektideen

11.03.2010
Projekte aus der Film-, Games- und Eventbranche für den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis „Visual Effects“ gesucht

Die Bewerber für den „Visual Effects“-Förderwettbewerb stehen fest: Am 28. Februar lief die Teilnahmefrist ab, jetzt berät die Jury, welche der zwölf eingereichten Beiträge preiswürdig sind.

Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Wettbewerb findet unter Federführung der Landesinitiative Projekt Zukunft statt und ist der erste, der im Rahmen der Initiative „Berlin – Made to Create“ länderübergreifend mit Brandenburg organisiert wird.

Er hat zum Ziel, Projekte aus den Bereichen Film, Games, Kino und Events zu unterstützen. Die Gewinner werden im Anschluss an die Jurysitzung Ende April bekannt gegeben.

Die „Oscars“ wurden gerade verliehen, auf die Gewinner des „Visual Effects“-Wettbewerbs muss die Branche noch etwas warten: Denn nun läuft das aufwändige Verfahren, nach dem die insgesamt zwölf eingereichten Projekte innovativer computeranimierter visueller Effekte aus Berlin und Brandenburg bewertet werden. Dabei wird jeder Beitrag von jeweils einem Gutachter und einem Branchenexperten fachlich beurteilt. In der Jury sitzen u. a. Vertreter der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf, des Fraunhofer Instituts für offene Kommunikationssysteme FOKUS und der UdK.
Sie überprüfen die eingereichten Ideen nach Kriterien wie Innovationsgehalt/ Originalität, Technik, Realisierbarkeit, wirtschaftliches Potential und Nachhaltigkeit.

Acht Projekte sind für den Standort Berlin geplant, zwei im Land Brandenburg, bei einem muss die Standortentscheidung noch getroffen werden. Ein weiterer Beitrag stellt ein länderübergreifendes Vorhaben zwischen einem Berliner und einem Brandenburger Partner dar. Die Chancen auf einen Preis stehen gut, werden doch die 10.000 Euro unter den drei besten Unternehmen verteilt. Auch erhalten die Partner aller positiv ausgewählten Wettbewerbsbeiträge eine Empfehlung im Rahmen der Innovationsförderung. Im vorangegangenen „Serious Games“-Wettbewerb bekam jeder dritte Projektvorschlag eine Förderzusage.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: www.ibb.de/visualeffects und www.berlin.de/projektzukunft/service/wettbewerbe

Über „Berlin – Made to Create“

Mit der Wettbewerbsreihe „Berlin – Made to Create“ hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen im Rahmen ihrer Landesinitiative Projekt Zukunft ein Förderprogramm für Unternehmen, Forschungseinrichtungen und freie Berufe des Clusters Kommunikation, Medien, Kreativwirtschaft ins Leben gerufen. Der „Visual Effects“-Wettbewerb ist der zweite Aufruf im Rahmen der Wettbewerbsreihe und der erste Wettbewerb, der länderübergreifend in Berlin-Brandenburg gestartet wird. Eine weitere Ausschreibung mit dem Titel „Start your Fashion Business“ zur Unterstützung junger Modetalente wurde im Januar 2010 organisiert und läuft bis zum 30. April.

Über Projekt Zukunft
Projekt Zukunft ist die landesweite Senatsinitiative für den Strukturwandel Berlins zur Informations- und Wissensgesellschaft. Ziel ist die Entwicklung der Stadt zu einem international anerkannten, wettbewerbsfähigen und attraktiven Standort. Projekt Zukunft fördert die Zukunftsbranchen der Medien-, IT- und Kreativwirtschaft und vernetzt sie mit Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Durch Strategien, Initiativen und Projekte, Public-Private-Partnerships, Veranstaltungen, Informationskampagnen und Publikationen unterstützt Projekt Zukunft technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen und verbessert so die Rahmenbedingungen für die Wachstumsfelder der Stadt.

Hanno Fischer | index Agentur GmbH
Weitere Informationen:
http://www.projektzukunft.berlin.de
http://www.berlin.de/projektzukunft/service/wettbewerbe
http://www.ibb.de/visualeffects

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics