Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carmeq und Phoenix Contact gewinnen eCarTec Award: Ladestecksystem für Elektrofahrzeuge ausgezeichnet

24.10.2012
Das neue Ladestecksystem „Combined AC/DC Charging System Type 2“ zum Laden von Elektrofahrzeugen hat den Bayerischen Staatspreis für Elektromobilität „eCarTec Award 2012“ gewonnen. Carmeq und Phoenix Contact nahmen gestern den Preis auf der Messe eCarTec in München entgegen.

Das System wurde gemeinsam von Phoenix Contact mit der „Initiative Ladeschnittstelle“ (Volkswagen, Porsche, Audi, BMW, Daimler, Opel, Carmeq) entwickelt. Durch das universelle Steckgesicht des fahrzeugseitigen Inlets ist nur eine Ladebuchse für das Laden mit Gleich- und Wechselstrom nötig. Das Inlet ist sowohl kompatibel zum herkömmlichen AC Connector Type 2 für das Laden mit Wechselstrom, als auch zum DC Connector Type 2 für das schnelle Laden unterwegs. Das System ist ausgelegt für Spannungen bis 850 V und Strömen bis 200 A und erfüllt somit schon jetzt zukünftige Anforderungen. Der patentierte Griff ist ergonomisch geformt und unterstützt den Steck- und Ziehvorgang.


Bildunterzeile (von links): Ralf Bungenstock, Phoenix Contact, Product Marketing Management, Pluscon power; Cornel Pampu, Carmeq, Entwicklungs- und Produktmanagement

Die bayerische Staatsregierung prämiert seit 2009 mit dem „eCarTec Award“ Neuentwicklungen im Bereich der Elektromobilität. Das Spektrum der ausgezeichneten Produkte reicht dabei vom kompletten Fahrzeug bis hin zu Infrastruktur und Anschlusslösungen.

Phoenix Contact GmbH & Co.KG

Phoenix Contact ist weltweiter Marktführer für Komponenten, Systeme und Lösungen im Bereich der Elektrotechnik, Elektronik und Automation. Das Familien-Unternehmen beschäftigt heute 12.300 Mitarbeiter weltweit und hat in 2011 einen Umsatz von 1,52 Mrd. Euro getätigt.

Das Produktspektrum umfasst Komponenten und Systemlösungen für die Energieversorgung inklusive Wind- und Solar, den Geräte- und Maschinenbau sowie den Schaltschrankbau. In enger Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Partnern werden Zukunftstechnologien wie Elektromobilität und Umwelttechnologien erforscht und in marktgerechte Produkte, Systeme und Lösungen überführt.


Beatriz García Schmidt
PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/
Public Relations
Flachsmarktstr. 8
D-32825 Blomberg
Tel.: ++49 5235 3-42384
Fax: ++49 5235 3-41825
mailto: bgarcia@phoenixcontact.com

Beatriz García Schmidt | Phoenix Contact
Weitere Informationen:
http://www.phoenixcontact.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics