Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carl Duisberg Gesellschaft e.V. schreibt Unternehmerpreis aus

14.01.2013
Die Carl Duisberg Gesellschaft e.V. (CDG) schreibt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in diesem Jahr erstmals den CDG-Unternehmerpreis aus. Der Preis ehrt unternehmerisches Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern, das sich für die Menschen vor Ort positiv auswirkt. Ab 2013 soll er alle zwei Jahre vergeben werden.

Der CDG-Unternehmerpreis wird in zwei Kategorien verliehen: In der Kategorie "Wirtschaft für Entwicklung" bewerben sich Unternehmen, die in ihrem Kerngeschäft bereits erfolgreich in Entwicklungs- und Schwellenländern tätig sind und deren Engagement messbare entwicklungspolitische Wirkung zeigt.

Entsprechend der Tradition der CDG stehen dabei Aktivitäten mit Bildungsbezug im Vordergrund. Die Kategorie "Innovation für Entwicklung" richtet sich an Unternehmen, deren innovative Produkte oder Dienstleistungen nachhaltiges Wirtschaften vor Ort fördern und die Lebensbedingungen der Menschen dort langfristig verbessern. Teilnehmen können Unternehmen aller Branchen mit Sitz in Deutschland oder in mehrheitlich deutschem Besitz. Verbände, Vereine und Privatpersonen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Bewerbungsprozess

Unternehmen bewerben sich ab sofort online unter www.cdg-unternehmerpreis.de. Anfang März erstellt die Jury des CDG-Unternehmerpreises eine Shortlist von Bewerbern, die auf der Website veröffentlicht wird. Ab Mitte März kann dort jeder für seinen Favoriten stimmen. Die Ergebnisse fließen in die Entscheidung der Jury ein, wenn sie im April die Preisträger in den zwei Kategorien auswählt. Der CDG-Unternehmerpreis wird am 6. Juni 2013 gemeinsam mit dem Walter-Scheel-Preis offiziell in Berlin verliehen.

Dotierung

In der Kategorie "Wirtschaft für Entwicklung" ist der CDG-Unternehmerpreis mit 35.000 Euro dotiert. Der Gewinner in der Kategorie "Innovation für Entwicklung" erhält 25.000 Euro. Die Preisträger verpflichten sich, das Geld zweckgebunden für das weitere Engagement des Unternehmens vor Ort einzusetzen.

Hintergrund

Die Jury des CDG-Unternehmerpreises setzt sich aus Mitgliedern der CDG sowie Vertretern der verfassten Wirtschaft und der Entwicklungspolitik zusammen. Als privatwirtschaftliche Initiative fördert die CDG die fachliche und persönliche Entwicklung von Fach- und Führungskräften auf internationaler Ebene. Der CDG-Unternehmerpreis soll das bestehende Engagement von Unternehmen in diesem Bereich ehren, weitere Aktivitäten vor Ort ermöglichen und gleichzeitig Impulse für innovative Projekte und Projektideen anderer deutscher Unternehmer geben.

Weitere Informationen rund um den CDG-Unternehmerpreis 2013 sowie die Bewerbungsbögen für beide Kategorien finden Sie online unter www.cdg-unternehmerpreis.de.

Carl Duisberg Gesellschaft e.V.

Die Carl Duisberg Gesellschaft e.V. - kurz: CDG - ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der internationalen beruflichen Bildung und Personalentwicklung. Unter ihren Mitgliedern sind Einzelunternehmen und Personen, Wirtschaftsverbände, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und Bildungsorganisationen. In ihren Aktivitäten kooperiert die CDG eng mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, in deren Wirtschaftsbeirat sie auch vertreten ist. Ziel der Kooperation ist es, einerseits Ideen der Wirtschaft in die Entwicklungspolitik einzubringen, andererseits aber auch die Entwicklungspolitik in der Gesellschaft zu verankern und diese daran zu beteiligen.

Kontakt
Carl Duisberg Gesellschaft e.V.
Wallstraße 30
40213 Düsseldorf
E-Mail: info@cdg.de

| Carl Duisberg Gesellschaft e.V.
Weitere Informationen:
http://www.cdg-unternehmerpreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirken Strahlen besser mit Gold?
16.01.2019 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Stahlhart Energie und Rohstoffe sparen
07.01.2019 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics