Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„BW Goes Mobile 2013“ prämiert Baden-Württembergs beste Ideen für mobile Anwendungen

29.10.2012
Wettbewerb für innovative Projektideen geht in die dritte Runde – mit Auftakt-Event, neuen Kategorien und höherem Preisgeld

Die MFG Innovationsagentur schreibt zum dritten Mal den Wettbewerb „Baden-Württemberg Goes Mobile“ aus. Die diesjährigen Kategorien sind „Mobile Händlerservices rund um das Fahrzeug“, „Nearby“, „Visual Experience“ und „Mobile Games“. Ab 1. November 2012 können sich Studierende und Jungunternehmer aus Baden-Württemberg mit innovativen Projektideen bewerben und ihre Konzepte gemeinsam mit namhaften Mentoren aus der Industrie umsetzen.

Das Auftakt-Event am 15. November in Stuttgart bietet Gelegenheit zur Vernetzung. Die MFG fördert vier Gewinner mit insgesamt 40.000 Euro und lädt gemeinsam mit Projektpartner CCAlps ausgewählte Teilnehmer zu internationalen CreativeCamps ein. Einreichschluss für den Wettbewerb ist am 31. Januar 2013.

Laut einer Studie des ITK-Unternehmens Cisco gibt es 2012 erstmals mehr Handys als Menschen auf der Welt. Noch liegt der Anteil der Smartphones bei nur zwölf Prozent, sieht aber einem großen Wachstumsschub entgegen. Das betrifft insbesondere die Branche der Applikationen. Schon jetzt sind die unterschiedlichsten Anwendungsprogramme für Smartphones und Tablet-PCs auf dem Markt. Apps und mobile Websites kommen in allen Formen und Farben, sind teilweise simpel, teilweise hochkomplex, dienen der Unterhaltung oder haben einen praktischen Zweck. Auch Baden-Württemberg hat eine lebhafte App-Entwickler-Szene – mit Potenzial für mehr. Um dieses auszubauen, rief die MFG einen Wettbewerb ins Leben, der die Umsetzung besonders innovativer App-Projekte im Land fördert.

Wettbewerb für mobile Talente mit vier Kategorien

Unter dem Motto „Baden-Württemberg Goes Mobile“ sucht die MFG Entwickler, die gemeinsam mit Mentoren aus der Wirtschaft ihre Projektideen für mobile Endgeräte realisieren. Bis zum 31. Januar 2013 können Studierende, Young Professionals, Start-ups sowie kleine Unternehmen ihre Projekte einreichen – gerne auch im Team. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Entwickler entweder an einer baden-württembergischen Hochschule eingeschrieben sind oder ihren Wohn- beziehungsweise Firmensitz in Baden-Württemberg haben.

Gefragt sind Konzepte für die Umsetzung eines Projekts in insgesamt vier Bereichen.

In der Kategorie „Mobile Händlerservices rund um das Fahrzeug“ werden Anwendungen gesucht, die eine Kommunikation zwischen Auto, Kunde und Händler ermöglichen. Unter dem Schlagwort „Nearby“ können Entwickler bereitgestellte Branchenbuchdaten mittels einer offenen Schnittstelle nutzbringend in eine Anwendung mit lokaler Branchen- und Dienstleistersuche in Baden-Württemberg einbinden. Auch die Anwendungsbereiche rund um das Thema “Visual Experience” sind vielfältig: Gesucht werden mobile Visualisierungsideen, beispielsweise für Marketing, Vertrieb, kulturelle Angebote oder Logistik.

In der Kategorie „Mobile Games“ wiederum können Ideen für Spiele auf mobilen Endgeräten eingereicht werden – unabhängig von Zielgruppe und Genre. Pro Kategorie sind 10.000 Euro zu gewinnen.

Sechsmonatige Realisierungsphase mit Mentoren aus der Wirtschaft

Im Anschluss an die Bewerbungsphase wählt eine Fachjury aus allen Einreichungen das beste Konzept in jeder Kategorie aus, so dass die Entwickler ab März 2013 mit der Umsetzung ihrer Ideen starten können. In der sechsmonatigen Umsetzungsphase übernehmen die Unternehmenspartner Daimler AG, telegate AG, Lumo Graphics GmbH und Sixteen Tons Entertainment eine Mentorenrolle und stehen den Entwicklern beratend zur Seite.

„Das Besondere an dem Wettbewerb ist, dass nicht nur ein einmaliges Preisgeld ausgezahlt wird, sondern dass die Entwickler gemäß dem Open Innovation Prinzip die Möglichkeit haben, gemeinsam mit den Mentoren an marktrelevanten Fragestellungen zu arbeiten“, erklärt Alexandra Rudl, Projektleiterin Europäische Innovationsförderung bei der MFG. Insgesamt fördert die MFG die Gewinner mit 40.000 Euro, die im Laufe der Realisierungsphase gestaffelt an die Gewinner ausgezahlt werden. Bei der Preisverleihung im Herbst 2013 wählt das Publikum außerdem den besten Prototypen aus allen Kategorien.

Auftakt-Event, Teamwork und internationales Publikum

Projektideen können auch von Teams eingereicht werden, so dass beispielsweise kreative Köpfe und Entwickler mit Programmier-Erfahrung voneinander profitieren. Wer noch auf der Suche nach Teamkollegen ist, hat am 15. November 2012 Gelegenheit, an der „BW Goes Mobile“-Auftaktveranstaltung „APPly your Idea“ in der Fou Fou Bar in Stuttgart teilzunehmen. Bei dem Event für Brancheninteressierte können Entwickler ihre Ideen vorstellen und sich vernetzen, auch bei der anschließenden APParty.

Mit dem EU-Projekt CCAlps, das ein Netzwerk von Kultur- und Kreativwirtschaft-Akteuren im Alpenraum aufbaut, hat BW Goes Mobile einen international tätigen Partner gewonnen. Im Rahmen der Kooperation bekommen ausgewählte Teilnehmer Gelegenheit, ihre Projekte in „CreativeCamps“ auch einem internationalen Publikum vorzustellen. Die Reisekosten übernimmt die MFG.

Weiterführende Links
www.bw-goes-mobile.mfg.de | innovation.mfg.de
Premiumsponsoren
• Daimler AG
• telegate AG
Sponsoren
• Lumo Graphics GmbH
• Promotion Software GmbH / Sixteen Tons Entertainment
Über die MFG Innovationsagentur für IT und Medien
Die MFG Innovationsagentur für IT und Medien stärkt seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit unter anderem durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.
Fachliche Ansprechpartnerin
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Alexandra Rudl
Projektleiterin Europäische Innovationsförderung
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-365
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: rudl@mfg.de
Ansprechpartner für die Presse
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Bernd Hertl
Leiter Projektteam Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: hertl@mfg.de

| MFG Innovationsagentur
Weitere Informationen:
http://www.innovation.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Höchster deutscher Forschungspreis geht nach Freiburg
05.12.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

nachricht Deutschlands gesündeste Arbeitgeber 2019 stehen fest
04.12.2019 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Im Focus: Auxetische Membranen - Paradoxes Ersatzgewebe für die Medizin

Ein Material, das dicker wird, wenn man daran zieht, scheint den Gesetzen der Physik zu widersprechen. Der sogenannte auxetische Effekt, der auch in der Natur vorkommt, ist jedoch für eine Vielzahl von Anwendungen interessant. Eine neue, vor kurzem im Fachblatt «Nature Communications» veröffentlichte Studie der Empa zeigt nun, wie sich das erstaunliche Materialverhalten weiter steigern lässt – und sogar für die Behandlung von Verletzungen und Gewebeschäden genutzt werden kann.

Die Natur macht es vor: Ein Kälbchen, das am Euter der Mutterkuh Milch saugt, nutzt eine faszinierende physikalische Eigenschaft der Kuhzitze: Diese besteht...

Im Focus: Meteoritengestein ist "bessere Diät"

Archaeon kann Meteoritengestein aufnehmen – und sich davon ernähren

Das Archaeon Metallosphaera sedula kann außerirdisches Material aufnehmen und verarbeiten. Das zeigt ein internationales Team um Astrobiologin Tetyana...

Im Focus: The coldest reaction

With ultracold chemistry, researchers get a first look at exactly what happens during a chemical reaction

The coldest chemical reaction in the known universe took place in what appears to be a chaotic mess of lasers. The appearance deceives: Deep within that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was gehört auf die Trendliste für 2020?

05.12.2019 | Unternehmensmeldung

Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

05.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Schweizer Weltraumteleskop CHEOPS: Raketenstart voraussichtlich am 17. Dezember 2019

05.12.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics